Loading

Ursachen und Symptome von Angina pectoris

Angina pectoris ist eine ziemlich häufige Infektionskrankheit, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht wird. Ein charakteristisches Symptom dafür ist die Niederlage der Mandeln. Der Entzündungsprozess kann sich auch in den Nasopharynx-, Larynx- und Lingual-Mandeln entwickeln. dann werden die Halsschmerzen nasopharyngeal, laryngeal oder lingual sein. Die Infektion kann sowohl mit eigenen Mikroben als auch von außen erfolgen und tritt auf zwei Arten auf: Nahrung und Luft. Am häufigsten kommt es jedoch zu einer inneren Infektion aus dem Pharynx oder der Mundhöhle (kariöse Zähne, chronische Entzündung der Mandeln usw.).

Angina verursacht

In den meisten Fällen wird Halsschmerzen durch Streptokokken, Staphylokokken oder Pneumokokken verursacht, die meistens von Haushaltsgegenständen (schmutziges Geschirr usw.) in den Hals gelangen, die der Halsschmerzen zuvor verwendet hat. Das Auftreten dieser Krankheit kann auch zu allen Arten von reizenden Substanzen beitragen, die systematisch in den Pharynx gelangen (Staub, Rauch usw.) und das Auftreten von Erkrankungen des Nasopharynx (Adenoide usw.), bei denen die Nasenatmung beeinträchtigt ist. Die eitrigen Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle, den Nasennebenhöhlen (Sinusitis usw.) und der Mundhöhle (kariöse Zähne) führen ebenfalls häufig zum Auftreten von Angina pectoris.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Angina pectoris sind allgemeine oder lokale Hypothermie, psychische Überanstrengung, Überanstrengung, frühere Infektionskrankheiten, Körpersensibilisierung, Vitaminmangel.

Angina-Symptome

Akute Halsschmerzen beim Essen und Schlucken

- Schwäche und allgemeines Unwohlsein

- geschwollene Lymphknoten

- Gelenkverlust

- Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 * - 39 * С

- In den ersten Tagen der Erkrankung sind der weiche Gaumen, die Mandeln, die Zunge und der Gaumenbogen hellrot gefärbt.

- Direkt auf den Mandeln können sich Pusteln oder kleine Eiteransammlungen befinden

Die Inkubationszeit beträgt zehn Stunden bis drei Tage. Die Krankheit beginnt immer akut: Es gibt Fieber, die allgemeine Körpertemperatur steigt an, charakteristische Schmerzen beim Schlucken treten auf, regionale Lymphknoten werden schmerzhaft und nehmen zu.

Die Hauptsymptome einer Halsentzündung sind den Symptomen einer Erkältung ziemlich ähnlich. Bei Halsschmerzen ist die Halsentzündung jedoch viel schärfer, sie hält länger an und ist tolerierter

Arten von Halsschmerzen

Angina kann primär, sekundär und spezifisch sein.

Primär Akute entzündliche Erkrankung, bei der nur der lymphadenoide Ring des Pharynx betroffen ist.

Sekundär Tonsillen sind von akuten Infektionskrankheiten (Diphtherie-Mononukleose, Diphtherie, Scharlach usw.) sowie bei Erkrankungen des Blutsystems (Leukämie, alimentortoxische Aleukia, Agranulozytose usw.) betroffen.

Spezifisch. Eine spezifische Infektion dient als provozierender Faktor (Pilzangina oder Simanovsky-Plaut-Vincent Halsschmerzen)

Arten von Halsschmerzen

Je nach Tiefe und Art der Läsionen der Tonsillen unterscheidet man Halsschmerzen in: Lacunar, follikuläre, katarrhalische und nekrotische

Lacunar-Angina

Tonsillen sind im Bereich der Lücken betroffen, gefolgt von der Ausbreitung eitriger Plaques auf der Oberfläche der Tonsillen. Bei der Pharyngoskopie kommt es zu Infiltration und Schwellung der Mandeln, zu starker Hyperämie und zur Erweiterung der Lakunen. Fibrinöse, eitrig gelblichweiße Lakunen auf der Oberfläche der Tonsillen bilden einen losen Film in Form eines Films oder kleiner Herde, der leicht entfernt werden kann, ohne einen Blutungsdefekt zu hinterlassen.

Follikuläre Halsschmerzen

Meist betroffen Follikelapparat der Mandeln. Gleichzeitig sind die Tonsillen geschwollen und hypertrophiert, durch die epitheliale Auskleidung sind eitrige Follikel erkennbar (hellgelbe Formationen mit einem Durchmesser von bis zu fünf Millimetern). Infizierte Follikel öffnen sich und bilden so eine eitrige Plaque, die nicht über die Mandeln hinausragt

Katarrhalische Halsschmerzen

Es ist durch oberflächliche Läsion der Mandeln gekennzeichnet. Die Körpertemperatur steigt auf 37 * - 38 * C, Blutveränderungen sind geringfügig oder gar nicht vorhanden. Die Mandeln nehmen durch Infiltration und Schwellung zu. Während der Pharyngoskopie gibt es eine helle, diffuse Hyperämie, die den harten und weichen Gaumen sowie die Rückwand des Pharynx erfasst. Die Krankheit dauert ein bis zwei Tage, wonach die entzündlichen Manifestationen im Rachen nachlassen oder die Halsschmerzen in eine andere Form (follikulär oder lacunar) übergehen.

Nekrotische Angina

Diese Form ist durch ausgeprägtere lokale und allgemeine Manifestationen gekennzeichnet als bei anderen Formen (anhaltend ausgeprägtes Fieber, Verwirrung, wiederholtes Erbrechen usw.). In Blutuntersuchungen gibt es einen signifikanten Anstieg der ESR, der Neutrophilie und der Leukozytose. Das betroffene Gewebe der Tonsillen ist von einer grauen oder grünlich gelben Plakette mit einer stumpfen, unebenen Oberfläche bedeckt, die tief in die Schleimhaut hineinragt. Durch die Imprägnierung mit Fibrin werden die betroffenen Bereiche häufig verdichtet, und wenn sie entfernt werden, blutet die Oberfläche. Auch werden tief genug unregelmäßig geformte Gewebedefekte (bis zu zwei Zentimeter Durchmesser) aufgrund der Zurückweisung nekrotischer Bereiche gebildet.
Die Nekrose kann sich über die Mandeln hinaus ausbreiten: auf der Rückwand des Pharynx, der Uvula und des Gewölbes

Diagnose

Pharyngoskopie ist die Hauptdiagnostik bei Verdacht auf Angina pectoris. Darüber hinaus werden das allgemeine symptomatische Bild, die Beschwerden des Patienten und die Krankheitsgeschichte berücksichtigt.

Es ist auch erforderlich, Angina mit Diphtherie, Masern, Scharlach, akutem Katarrh der oberen Atemwege und akuten Blutkrankheiten zu unterscheiden. Dazu werden im Zweifelsfall zusätzliche diagnostische Verfahren durchgeführt: diagnostische Punktion, bakteriologische Analyse der Tonsillen, zusätzliche Blutuntersuchungen usw.

Angina-Behandlung

In den meisten Fällen wird die Behandlung der Angina ambulant durchgeführt, im Falle eines schweren Verlaufs wird der Patient in die Infektionsstation eingeliefert. Eine sparsame, mit den Vitaminen B und C angereicherte Diät wird mit reichlich Flüssigkeit aufgenommen. Die Grundlage der Behandlung von Angina pectoris ist die Antibiotika-Therapie, die die Verwendung von Amoxicillin mit Clavulansäure, Phenoxymethylpenicillin, Cephalosporinen (Zinkat, Cefaclor usw.), Makroliden (Azithromycin, Erythromycin) und Sulfanilamiden (Cotrimoxozol usw.) umfasst. Für die lokale Behandlung verwenden sie Bioparox (Fusafunjin), Pharyngosept, Gramicidin C, Spülabsud von Heilkräutern (Ringelblume, Kamille usw.), Spülung der Tonsillen (Ingalipt, Camouflage, Sebidin usw.), Spülen mit antiseptischen Lösungen (Furatsilin, Nitrofura).

Angina - verursacht

Angina (Tonsillitis) wird als infektiös-allergische Pathologie bezeichnet, die auf eine Entzündung des Lymphgewebes in den oberen Atemwegen zurückzuführen ist. Bakterielle, virale und pilzliche Pathogene können als ätiologischer Faktor wirken, der die Entstehung der Krankheit auslöst. Der Abbau lokaler immunbiologischer Barrieren führt zu einer intensiven Vermehrung bedingt pathogener Mikroorganismen, wodurch Entzündungen auftreten.

Inhalt des Artikels

Warum tritt Halsschmerzen auf? Eine Infektion bei Erwachsenen und Kindern erfolgt häufig durch Tröpfchen aus der Luft, wenn mit einem Träger gesprochen wird. Eine Schlüsselstelle der pathogenen Pflanzeninvasion sind die Gaumenmandeln und der Pharynx. Die örtliche Temperatur in diesen Gebieten entspricht den optimalen Bedingungen für die Entwicklung von Streptokokken, die am häufigsten als Provokateure für akute Entzündungen im lymphatischen Gewebe des Oropharynx wirken.

Pathogenese

Was sind die Ursachen von Angina pectoris? Pathologische Prozesse in den Atmungsorganen werden oft durch eine Entzündung der Mandeln verursacht, die eine Ansammlung von Lymphgewebe ist. Sie befinden sich direkt an der Verbindungsstelle von Verdauungs- und Atemwegen und sind daher anfälliger für Infektionen mit Krankheitserregern.

Lymphoide Gebilde haben eine lockere Struktur, die das Eindringen von Erregern in die HNO-Organe erleichtert. Die Einführung einer großen Anzahl virulenter Bakterien in die Schleimhaut des Oropharynx führt zur Unterdrückung von Immunitätsfaktoren, die zur Entwicklung der Erkrankung beitragen. Eine Schädigung des lymphatischen Gewebes bewirkt eine Erhöhung der Gefäßpermeabilität, die zu einer Schwellung im Hals führt. Die Infiltration der Tonsillen mit Neutrophilen und Makrophagen führt zum Schmelzen des Flimmerepithels und führt zur Bildung von Entzündungsherden.

Erreger der Mandelentzündung

Warum tritt eine akute Tonsillitis bei Erwachsenen auf? Der Hauptgrund für die Entwicklung der Pathologie ist die Vermehrung der pathogenen Flora in den Schleimhäuten der oberen Atemwege. Pathogene Mikroorganismen durchdringen die HNO-Organe auf exogene (luftgetragene) oder endogene (hämatogene) Weise. Häufige Krankheitsursachen sind:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Corynebakterien;
  • Chlamydien;
  • Herpesvirus;
  • Grippevirus;
  • Adenoviren;
  • Rhinoviren.

In 60% der Fälle tritt eine akute Tonsillitis auf, wenn die Tonsillen mit β-hämolytischem Streptokokken besiegt werden.

Mit der normalen Reaktivität des Organismus ist die Anzahl der bedingt pathogenen Mikroorganismen in der Schleimhaut des Oropharynx begrenzt. Bei einem starken Rückgang der lokalen und allgemeinen Immunität beginnen die Erreger jedoch intensiv zu entwickeln, wodurch eine Vergiftung beobachtet wird.

Späteres Anhalten katarrhalischer Prozesse kann zu schweren Komplikationen führen, insbesondere zu chronischer Tonsillitis, Otitis, Meningitis, Pyelonephritis usw.

Ätiologische Faktoren

In einer kleinen Anzahl opportunistischer Mikroben befinden sich Pilze und Viren immer in der Schleimhaut der oberen Atemwege. Zur Erhöhung der Anzahl der Krankheitserreger kann eine starke Abnahme der Körperresistenz beitragen. Die folgenden ätiologischen Faktoren können die Entwicklung einer Infektionskrankheit bei Erwachsenen hervorrufen:

  • Hypothermie;
  • Tabakrauchen;
  • Avitaminose;
  • mechanische Schädigung des Halses;
  • chronische Krankheiten;
  • Missbrauch von Hormonpräparaten;
  • verfassungsmäßige Prädisposition;
  • Hypoplasie von lymphoiden Geweben.

In der Regel liegen die Ursachen der Angina in der Verringerung der lokalen Immunität aufgrund von Dysfunktion der Mandeln (Drüsen). Sie sind an der Synthese von Abwehrzellen beteiligt, die die Entwicklung von Krankheitserregern steuern. Funktionsstörungen lymphoider Formationen führen zwangsläufig zu einer Abnahme der lokalen Immunität, die mit der Entwicklung der pathogenen Flora einhergeht.

Psychosomatische Ursachen

Die Psychosomatik ist eine vielversprechende Richtung in der Psychologie und der offiziellen Medizin, die den Einfluss psychologischer Faktoren auf das Auftreten somatischer Pathologien untersucht. Vor nicht allzu langer Zeit kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass psychologische Ursachen die Grundlage für die Entwicklung einer Infektionskrankheit sind. Derzeit untersuchen Spezialisten die Beziehung zwischen somatischen Pathologien und konstitutionellen Merkmalen von Patienten.

Nach der neuen Theorie entstehen Krankheiten als Folge psychischer Störungen durch psychische Konflikte im Unterbewusstsein und im menschlichen Geist. Organische Ursachen für die Entstehung von Pathologien sind sekundär und die Folge von psychosomatischen Versagen. Welche psychologischen Faktoren können die Entwicklung einer Tonsillitis auslösen?

Laut Psychologen und Spezialisten auf dem Gebiet der Psychosomatik ist eine infektiöse Läsion der oberen Atemwege mit Folgendem verbunden:

  • Ärger;
  • Reizbarkeit;
  • emotionale Zurückhaltung;
  • ständiger Stress;
  • mangelnde Aufmerksamkeit;
  • soziale Fehlanpassung.

Akute Tonsillitis tritt bei Kindern viermal häufiger auf, in Familien, deren Eltern ihnen nicht genügend Aufmerksamkeit schenken.

Virus Halsschmerzen

Eine Virusinfektion bei Erwachsenen tritt meistens als Folge einer allgemeinen Körpervergiftung und Störungen des Gastrointestinaltrakts auf. Aus diesem Grund können sich die Patienten mit fortschreitender Krankheit über Bauchkrämpfe, Durchfall, anhaltende Übelkeit und Fieber beklagen. Virusflora, lokalisiert in den oberen Atemwegen, meist vertreten durch:

  • Rhinoviren;
  • Syncytialvirus;
  • Coronaviren;
  • herpetisches Virus;
  • Adenoviren.

Die vorzeitige Zerstörung einer Virusinfektion ist mit spezifischen Änderungen in der biochemischen Zusammensetzung des Blutes verbunden.

Dysfunktion des Gastrointestinaltrakts aufgrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und einer Abnahme der Anzahl nützlicher Bakterien im Dünndarm. Wenn die Pathologie durch Rhinoviren, eine Konjunktivitis, eine schlechte Erkältung und trübe Augen hervorgerufen wurde, kann dies zu den Standardmanifestationen der Infektion führen. Lokale Symptome einer akuten Tonsillitis bei Erwachsenen sind Hyperämie der Schleimhaut des Oropharynx, vesikulärer Ausschlag an den Gaumenmandeln, Beschwerden im Hals.

Bakterielle Halsschmerzen

Die bakterielle (eitrige) Tonsillitis ist die häufigste Form der Hals-Nasen-Ohren-Erkrankung, die als Folge der Entwicklung der Kokkenflora im lymphatischen Gewebe des Oropharynx auftritt. Der Erreger der Infektion ist in der Regel Streptokokkus, der eine aktive Fortpflanzung beginnt, wenn günstige Bedingungen auftreten: Halsschmerzen, Rauchen, Unterkühlung, Vitaminmangel usw.

Mehr als 15% der Menschen sind latente Träger von Streptokokkeninfektionen, die eine Person mit eingeschränkter Immunität infizieren können.

Bakterielle Halsschmerzen sind in 30% der Fälle kompliziert, da sich die pathogene Flora in den Atemwegen rasch ausbreitet. Eine vorzeitige Passage einer antimikrobiellen Therapie ist mit der Entwicklung einer Mittelohrentzündung und einer chronischen Tonsillitis verbunden. Das Auftreten träger Entzündungen trägt zur Zerstörung von Lymphgewebe bei, was zu Sepsis führen kann.

Candida-Angina

Eine Candidose-Infektion bei Erwachsenen erscheint als Folge der unkontrollierten Entwicklung der Pilzflora in den lymphoiden Formationen des Pharynx. Der hefeartige Pilz Candida albicans ist häufig der Erreger der Infektion. Pilzinfektionen treten in der Regel auf eine Abnahme der lokalen Immunität auf, die mit einem übermäßigen Einsatz von Antibiotika und Glukokortikoiden verbunden ist.

Die Candida-Infektion bei Erwachsenen und Kindern tritt als Komplikation anderer Pathologien auf, deren Behandlung von antimikrobiellen Mitteln begleitet wurde. Die allgemeinen Symptome der Erkrankung sind nicht ausreichend ausgeprägt, was die Diagnose und die Durchführung einer Antimykotikatherapie kompliziert macht. Bei sorgfältiger pharyngoskopischer Untersuchung der Schleimhaut der Mandeln und des Rachens werden eitrige Herde kleiner Größe gefunden. Mit dem Fortschreiten der Pathologie bildet sich auf der Innenseite der Wangen und der Zunge eine eitrige Plakette.

Angina

Was ist das?

Als Halsschmerzen bekannt seit der Antike der Medizin. Der Begriff selbst stammt aus dem lateinischen Wort angere - squeeze squeeze. Viele pathologische Veränderungen im Oropharynx sind mit dieser Krankheit verbunden. Und obwohl sie sich in der Ätiologie unterscheiden, werden sie durch gemeinsame Symptome vereint und fallen unter den Begriff Angina.

Angina pectoris ist eine häufige Infektionskrankheit, die durch eine akute Entzündung der Bestandteile des lymphadenoiden Pharynxrings gekennzeichnet ist. Meistens betrifft diese lokale Manifestation der Erkrankung die Gaumenmandeln.

Pathogenese (was passiert)

Der Hauptschwerpunkt der Entzündung liegt im lymphatischen Gewebe des Oropharynx. Die Mandeln werden durch das verwandte Lymphgewebe mit einer Reihe von Streptococcus-Antigenstrukturen beschädigt. Toxine, die das Produkt der vitalen Aktivität von Mikroben sind, dringen in das Blut ein und schädigen so das Nerven- und Herz-Kreislauf-System. Daher ist Angina nicht nur durch eine lokale Schädigung des Oropharynxgewebes, sondern auch durch die Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten gekennzeichnet.

Die Inkubationszeit der Krankheit liegt zwischen 10-12 Stunden und 2-3 Tagen., gekennzeichnet durch akuten Beginn der Krankheit, Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen beim Schlucken. All dies zusammen mit einem Anstieg der regionalen Lymphknoten sind die Hauptsymptome der Angina pectoris.

Arten von Halsschmerzen

Gemäß der allgemein anerkannten Klassifikation wird Angina in drei Typen unterteilt: primäre, sekundäre und spezifische.

Zu den primären Halsschmerzen gehören gewöhnliche, einfache oder banale Halsschmerzen, bei denen es sich um akute entzündliche Erkrankungen handelt, bei denen nur der lymphadenoide Ring des Pharynx beschädigt ist.

Sekundär ist symptomatische Angina pectoris. Dazu gehören Läsionen von Mandeln bei Scharlach, Diphtherie, infektiöse Mononukleose und andere akute Infektionskrankheiten. Läsionen bei Erkrankungen des Blutes - Leukämie, Agranulozytose und andere - gehören ebenfalls zur sekundären Tonsillitis.

Der dritte Typ umfasst Erkrankungen, die durch bestimmte Infektionen verursacht werden - Pilz-Mandelentzündung, Simanovsky-Plaut-Vincent Halsschmerzen.

Primäre Angina

Primäre Halsschmerzen ist eine der häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege. Am häufigsten betrifft die Krankheit Kinder und Menschen im jungen Alter, vorwiegend unter 35 Jahren, können saisonale Epidemien aufweisen. Epidemien werden häufiger in Städten beobachtet, da die Quelle der Erkrankung eine infizierte Person ist, trägt eine hohe Bevölkerungsdichte zur Ausbreitung der Krankheit bei.

Das Virus, das in erster Linie Halsschmerzen verursacht, ist die ß-hämolytische Streptococcus-Gruppe A. Pathogene können auch Staphylococcus aureus oder Pneumococcus sein. In 85% der Fälle tritt die Erkrankung jedoch genau auf, wenn sie mit Streptokokken infiziert ist. Die Träger dieser Infektionen sekretieren eine relativ große Anzahl von Krankheitserregern in die äußere Umgebung, die durch Tröpfchen aus der Luft sowie durch Haus-, Kontakt- und Ernährungswege übertragen werden. Für die Gruppe der Streptokokken sind die Menschen besonders anfällig, besonders in der Kindheit.

Sekundäre und spezifische Angina pectoris

Sekundäre Angina pectoris entwickelt sich als Begleiterkrankung bei anderen infektiösen Läsionen. Wie bei der primären Angina pectoris handelt es sich um eine akute Entzündung des lymphatischen Pharynxrings oder seiner einzelnen Elemente, meistens der Mandeln.

Angina pectoris tritt bei Krankheiten wie Masern, Scharlach, Diphtherie, Adenovirus- und Herpesinfektionen, Syphilis und anderen auf. Die Gruppe der Angina pectoris, die sich aus Agranulozytose und Leukämie ergibt, wird auch als sekundär bezeichnet. Die Symptome einer Angina in der sekundären Form und ihres Verlaufs unterscheiden sich nicht sehr von der primären Angina, aber im Vergleich zu anderen Krankheiten haben sie stärkere Symptome und Schweregrade.

Spezifische Angina pectoris wird nicht durch Streptokokken verursacht, sondern durch andere Erreger. Abhängig davon ändern sich das klinische Bild und die Behandlung der Krankheit. Solche Krankheiten resultieren aus einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers, dem häufigen Einsatz von Antibiotika, der Erschöpfung.

Die Pilz-Tonsillitis tritt vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf, insbesondere nach einer Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten bei chronischer Tonsillitis. Krankheitserreger der Tonsillitis Hefe-Pilze der Gattung Candida albicans, in vielen Fällen sind sie durch pathologische Kokken verbunden. Häufiger wird die Krankheit bei kleinen Kindern beobachtet.

Die Symptome einer Tonsillitis pilzigen Ursprungs sind schlecht ausgeprägt. Der allgemeine Zustand des Patienten leidet praktisch nicht, da es nur wenige Vergiftungen gibt. In seltenen Fällen können subfebrile Temperatur und leichte Kopfschmerzen auftreten und manchmal wird Ermüdung spürbar. Lokale Symptome beschränken sich auf leichte Hyperämie im Hals und mäßige Halsschmerzen. Aber der Schmerz kann überhaupt nicht sein. Lymphknoten sind leicht vergrößert, bei Palpation sind sie fast nicht schmerzhaft. Die Krankheit ist durch weiße oder gelbweiße Plaques auf den Mandeln, Wangen und Zungenschleimhaut gekennzeichnet. Der Überfall wird in Form von Punkten oder Inseln verteilt, er kann leicht entfernt werden.

Ulzerative-membranöse Tonsillitis oder Simanovsky-Plaut-Vincent Halsschmerzen trifft auch auf spezifische Tonsillitis zu. Die Erreger der Krankheit sind der spindelförmige Zauberstab des Puut-Vincent-Spirochäten Vincent. Betroffen sind vor allem Patienten mit Immundefekten, Hypovitaminose, chronischer Intoxikation, deren geschwächter und erschöpfter Organismus keine ausreichenden Schutzfunktionen hat. Diese Krankheit ist durch einseitige Schädigung der Mandeln gekennzeichnet.

Am ersten Tag der Agnina Simanovsky-Plaut-Vincent manifestiert sie sich dadurch, dass sie auf der betroffenen Amygdala grausamweiß oder grünlich-schmutzig gefärbt ist. Nach dem Entfernen bleibt die blutende Oberfläche zurück, die wiederum mit Blüten bedeckt wird. Nach 4-5 Tagen tritt an der betroffenen Stelle ein kraterförmiges Geschwür auf, das beim Abheilen keine Defekte hinterlässt. Geschwüre können sich auf die Gaumenbögen und den weichen Gaumen auswirken.

Die Hauptsymptome einer Angina sind praktisch nicht vorhanden. Keine Vergiftungssymptome, Fieber, nur lokale Manifestationen, nur regionale Lymphknoten nehmen zu. Laborbluttests zeigen nur eine geringe neutrophile Leukozytose.

Halsschmerzen Einstufung

Je nach Ausmaß der Läsion wird die Angina in mehrere Typen unterteilt. Die Definition der Erkrankung hängt auch davon ab, und katarrhalische, follikuläre, lacunare und eitrige oder nekrotische Tonsillitis unterscheiden sich so vom Charakter der Läsionen. In Bezug auf häufige Manifestationen werden auch milde, mittelschwere und schwere Formen der Krankheit unterschieden. Das pharyngoskopische Bild und der Schweregrad einiger Symptome hängen von der Einstufung der Angina ab. In einigen Fällen hängt die Schwere des Krankheitsverlaufs von der Klasse ab.

Katarrhalische Halsschmerzen sind durch oberflächliche Läsionen der Mandeln gekennzeichnet. Bei der Pharyngoskopie wird eine helle, diffuse Hyperämie und eine Schwellung der Mandeln beobachtet. Der Patient hat eine subfebrile Temperatur (37,0–37,5 ° C), geringfügige Veränderungen im Blut und leichte Anzeichen einer Intoxikation. Die katarrhalische Angina pectoris dauert 1-2 Tage, danach verschwinden die Symptome der Angina pectoris oder die Krankheit wandelt sich in eine andere Form um.

Lacunar-Tonsillitis ist durch Läsionen der Tonsillen in den Lücken gekennzeichnet. Die Pharyngoskopie zeigt eine ausgeprägte Hyperämie, ein Tonsillenödem und eine Erweiterung der Lakunen. Auf den Gaumenmandeln fand man eine Gimpel. Es wird aus den faserig-eitrigen Inhalten der Lakunen gebildet, die in Form von kleinen Brennpunkten oder Filmen vorliegen können. Diese gelblich weiße Blüte lässt sich leicht entfernen, ohne Blutungsspuren zu hinterlassen, und ist nur auf den Mandeln lokalisiert, ohne über ihre Grenzen hinauszugehen. Bei dieser Form von katarrhalischen Halsschmerzen geht häufiger als bei anderen.

Follikuläre Halsschmerzen haben ein ausgeprägtes Bild der "Sternenhimmel" - Transluzenz durch die epitheliale Hülle eitriger Follikel. Charakteristisch für diese Form ist eine Läsion des Follikelapparates der Mandeln. Die Untersuchung zeigt eine tiefe Läsion der Tonsillen, sie sind hypertrophiert, geschwollen und mit eitrigen Follikeln bedeckt, die wie weißgelbe kleine Formationen wirken.

Wenn ein Patient eine follikuläre und lacunare Tonsillitis hat, ist die Intoxikation ausgeprägter, die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 ° C. Die Hauptsymptome der Angina pectoris werden daher durch allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen im Herzen, in den Muskeln und Gelenken ergänzt. In Laborstudien wird Blutleukozytose im Blut nachgewiesen und Urinspuren des Proteins, rote Blutkörperchen.

Die nekrotische Tonsillitis unterscheidet sich von anderen Formen der Erkrankung mit schwererem Verlauf und ausgeprägteren Symptomen. Bei dieser Form der Krankheit deckt die Pharyngoskopie die betroffenen Bereiche der Mandeln auf, die mit einer Beschichtung bedeckt sind, die tief in die Schleimhaut geht. Es hat eine raue, unebene Oberfläche mit grüngelber oder grauer Farbe. Solche Bereiche werden hart und nach dem Entfernen blutet die Oberfläche. Nach der Ablehnung solcher nekrotischer Bereiche verbleiben tiefe Defekte auf den Geweben der Mandeln. Häufig breitet sich die Nekrose auf die Zunge, den Halsrücken und darüber hinaus aus.

Symptome einer Halsentzündung einer nekrotischen Form verschlechtern den Allgemeinzustand des Patienten, dies ist anhaltendes Fieber, häufig wiederholtes Erbrechen, Verwirrung, hohes Fieber. Laborbluttests zeigen eine ausgeprägte Leukozytose, eine starke Verschiebung der Leukozytenformel nach links, eine Neuropathie. Diese Form der Erkrankung führt häufiger zu Komplikationen.

Ursachen von Angina pectoris

Ursachen für die Erkrankung können lokale und allgemeine Hypothermie, staubige und gasförmige Atmosphäre, erhöhte Trockenheit der Räumlichkeiten, verminderte Immunität usw. sein. In den meisten Fällen entwickeln sich nach akuten respiratorischen Virusinfektionen Halsschmerzen, die die Schutzfunktionen des Epithels in den Atemwegen verringern und so den Weg für eine Infektion freigeben.

Diagnose von Angina pectoris

Bei Verdacht auf Streptokokken-Halsschmerzen wird anhand des Krankheitsbildes, der Pharyngoskopie und Labortests eine genaue Diagnose gestellt. Zur Aufklärung des Erregers wird eine zusätzliche Diagnose von Angina pectoris durchgeführt, nämlich bakteriologische und serologische Laboruntersuchungen von Kulturen von Oropharynxschleim. Alle diese Daten werden benötigt, um die Klasse der Krankheit und die Bestimmung einer wirksamen Behandlung zu bestimmen.

Behandlung von Angina pectoris

Behandlung der Angina primären Form

Die Behandlung der Tonsillitis wird ambulant in milden Stadien und bei unkomplizierten Formen der Erkrankung durchgeführt. Im Falle einer schweren Erkrankung muss der Patient in die Infektionsstation eingeliefert werden. Eine medikamentöse Therapie, eine topische Behandlung, eine sparsame Ernährung und reichliches Trinken sind vorgeschrieben. Die Hauptmedikamente der Behandlung sind antibakterielle Medikamente, die für 5-7 Tage verschrieben werden. Die antibakterielle Therapie umfasst Phenoxymethylpenicillin oder Amoxicillin mit Clavulansäure, Cephalosporine, Makrolide, beispielsweise Erythromycin, und Sulfonamide können ebenfalls verschrieben werden.

Die lokale Behandlung von Angina pectoris wird durch Spülen mit antiseptischen Lösungen durchgeführt, es kann sich um Furacilin handeln, ebenso wie Abkochungen von Heilkräutern mit den gleichen Eigenschaften - Kamille, Ringelblume, Johanniskraut. Mandelspülung wird auch mit solchen Präparaten wie Cameton, Ingalipt, Sebidin verwendet. Fusafunjin, Amazon, Gramicidin und andere werden auch zur topischen Verabreichung verwendet. Gurgeln sind wirksam bei der Entfernung von eitrigem Plaque, der sich bei follikulärer Tonsillitis unterscheidet.

Es ist sehr wichtig, dass bei der Behandlung präventive Maßnahmen beachtet werden. Es ist daher unbedingt erforderlich, den Patienten zu isolieren, um zu verhindern, dass sich die Infektion zwischen den mit dem Patienten in Kontakt kommenden Personen ausbreitet. Um der Krankheit vorzubeugen, wird empfohlen, den Körper zu härten und Reizstoffe wie Staub, Rauch und übermäßige trockene Luft zu entfernen. Es sollte Zeit sein, Herde chronischer Infektionen, zum Beispiel Karies, Sinusitis, zu beseitigen.

Bezüglich der Prognose der Behandlung ist bei der katarrhalischen Angina die Prognose der Behandlung in allen Fällen günstig. Besonders schnell vergeht die Krankheit mit der rechtzeitigen Behandlung. Günstige Prognose bei der Behandlung von follikulärer und lacunarer Tonsillitis. Dennoch können sie zur Entwicklung einer chronischen Tonsillitis führen. Schwere Komplikationen durch übertragene nekrotische Angina pectoris jeder Form von Komplexität. Meist sind diese Komplikationen Rheuma und Glomerulonephritis.

Behandlung der Angina-spezifischen Form

Pilz Halsschmerzen erfordert vor allem die Abschaffung der zuvor verschriebenen antibakteriellen Medikamente. Behandlung mit Nystatin, Levorin in Kombination mit dem Waschen der Mandeln mit den gleichen Medikamenten durchführen. Eine allgemeine Kräftigungstherapie und Vitamine der Gruppen B und C, K sind vorgeschrieben, die Krankheit zeichnet sich durch einen langwierigen Verlauf aus, häufige Rückfälle sind möglich, daher wird eine sofortige Entfernung der Mandeln empfohlen.

Die Behandlung der Angina Simanovsky-Plaut-Vincent wird topisch durchgeführt. Spülungen werden mit 0,1% Ethacridinlactat und Kaliumpermanganatlösungen, manchmal mit einer schwachen Lösung von Wasserstoffperoxid, verordnet. Die Schleimhäute, die von Geschwüren betroffen sind, werden mit einer 2% igen Lösung von Methylenblau oder 1% Borsäure geschmiert. Bei langwieriger Behandlung wird eine Antibiotikatherapie verordnet, hauptsächlich Penicilline.

Behandlung von Angina bei Kindern

Zunächst sollten sich die Eltern bewusst sein, dass Halsschmerzen eine schwerwiegende Erkrankung ist, und ihre Behandlung sollte auf keinen Fall zu Hause durchgeführt werden, ohne dass das Kind von einem Arzt untersucht und entsprechende Medikamente verschrieben wurde. Bevor die sofortige Behandlung von Angina pectoris bei Kindern beginnt, muss eine Reihe von Tests diagnostiziert und bestanden werden. Wenn der Halsschmerzen eines Babys vermutet wird, werden Mund- und Nasenabstriche genommen und Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt. Es ist wichtig, andere Infektionskrankheiten auszuschließen.

Bei geeigneten Formen von Halsschmerzen wird dem Kind Antibiotika verschrieben, da das Fehlen einer solchen Therapie unter dem Gesichtspunkt des Auftretens nachfolgender Komplikationen gefährlich sein kann. So kann Halsschmerzen eine Funktionsstörung des Herzens, der Leber und der Nieren hervorrufen. Oft verschreiben Ärzte Antibiotika in Form von Pillen, die keinen unangenehmen Geschmack haben, und daher ist es für Kinder leicht, solche Medikamente zu geben.

Die Verschreibung von Antibiotika durch den behandelnden Arzt richtet sich nach dem Schweregrad der Erkrankung. Grundsätzlich erfolgt die Behandlung der Angina mit Antibiotika über einen Zeitraum von fünf bis sieben Tagen. Wenn die Form der Krankheit sehr schwerwiegend ist, halten Antibiotika manchmal länger. In der Regel normalisiert sich die Temperatur des Kindes am dritten Tag, und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten wird verbessert. Bei der Behandlung von Angina pectoris bei Kindern mit Antibiotika sollte jedoch beachtet werden, dass die Einnahme solcher Medikamente die Mikroflora im Körper des Kindes erheblich verletzt. Daher verschreibt der Arzt in der Regel parallel zu Antibiotika Medikamente, die die Flora wiederherstellen. Zur Vorbeugung von allergischen Reaktionen bei der allgemeinen Behandlung von Angina pectoris gehören die Einnahme von Drogen Suprastin, Tavegil und andere.

In der Regel geht Halsschmerzen bei Kindern mit einer Erkältung einher. Um den Zustand des Kindes zu lindern, müssen auch Nasentropfen (Sprays) für die Spülung des Rachens vorgeschrieben werden.

Es ist sehr wichtig, ein Kind, das Halsschmerzen hat, mit einer großen Getränkemenge zu versorgen. Es ist wünschenswert, dass das Baby warme und saure Säfte, Kompotte und Abkochungen getrunken hat. In diesem Fall sind Preiselbeer- und Cranberry-Morsy, Viburnum-Brühen, Wildrose und Kompott aus schwarzen Johannisbeeren ideal. Frische Säfte aus Gemüse und Obst sind nicht weniger nützlich, da der Körper bei Quinsy die Vitaminreserven auffüllen muss. Das am besten geeignete Getränk für Halsschmerzen ist jedoch saures, spärliches Gelee aus verschiedenen Beeren. Das Baby profitiert außerdem von warmer Milch mit Soda, Öl und Mineralwasser, natürlichen Brühen aus Fisch, Kap und Gemüse. Im Übrigen lehnen Kinder in der Regel in der akuten Krankheitsphase insgesamt das Essen ab oder essen nur sehr wenig. Ärzte raten nicht, Kinder zu dieser Zeit zum Essen zu zwingen - es ist am besten, sich darauf zu beschränken, viel zu trinken.

Außerdem ist es an den ersten schwierigsten Tagen der Behandlung der Mandelentzündung bei Kindern wünschenswert, sicherzustellen, dass das kranke Kind die Bettruhe einhalten kann. Am schwierigsten ist dies zu erreichen, wenn das Kind unruhig aktiv wird. Trotzdem können Eltern, die mit ihm im Bett spielen und ihm Bücher vorlesen, den gewünschten Erfolg erreichen und den Genesungsprozess beschleunigen.

Behandlung von Angina-Volksmedizin

Es gibt auch viele Methoden zur Behandlung von Halsschmerzen mit Volksheilmitteln, die als zusätzliche Möglichkeiten verwendet werden können, um eine unangenehme Krankheit loszuwerden. Für die Behandlung von Angina pectoris bei Kindern kann Propolis verwendet werden, was selbst für die Behandlung von eitriger Tonsillitis sehr effektiv ist. Propolis anwenden kann mit verschiedenen Methoden sein.

Also geeignete Propolis-Tinktur, die die Verwendung von Propolisflüssigkeit erlaubt. In diesem Fall können Sie mit der Tinktur die betroffenen Halsbereiche schmieren. Vielleicht wird diese Prozedur dem Kind nicht gefallen, weil Propolis ein wenig brennen kann. Eine solche Behandlung von Angina zu Hause ist jedoch sehr effektiv und hilft, Halsschmerzen schnell zu beseitigen. Um eine Tinktur aus Propolis herzustellen, sollten mit 100 g Alkohol etwa 20 g Propolis gemischt werden, die vorher gründlich gemahlen werden müssen. Für hochwertige Schleifmittel kann es vorgefroren werden und in dieser Form mit einem Hammer zerdrückt werden. Die Tinktur wurde für zwei Wochen vorbereitet und muss an einem dunklen Ort aufbewahrt werden.

Ein anderes Verfahren zur Behandlung von Angina mit Propolis ist ein gewöhnliches Kaumittel. Nach dem Essen müssen Sie Propolis kauen (ausreichend für etwa 2 g). Das Verfahren muss dreimal täglich wiederholt werden. Wenn Propolis hochwertig und echt ist, brennt es leicht im Mund. Wenn dies nicht der Fall ist, hat die Behandlung keine Wirkung.

Für die Behandlung von Angina zu Hause und geeignete Behandlung mit Zitrone. Dazu wird der Saft aus drei großen Zitronen hergestellt. Trinken Sie drei Tage lang jeden Abend ein Glas frischen Saft. Dieses Tool beschleunigt den Heilungsprozess.

Normalerweise wird gewöhnliches Jod zur Behandlung von Angina pectoris bei Kindern verwendet. Mit Hilfe von Jod ist es möglich, die eitrige Tonsillitis, eine chronische Form der Krankheit, wirksam zu behandeln. Dazu müssen Sie lediglich die entzündeten Drüsen mit einem Wattestäbchen mit Jod bestreichen.

Inhalation ist ein weiteres häufig verwendetes Hausmittel zur Behandlung von Angina pectoris bei Kindern. Für diesen Vorgang ein geeignetes Becken, das mit Flüssigkeit zum Inhalieren gefüllt ist, und ein Handtuch, das den Kopf eines Kindes einige Zeit über dem Becken abdecken muss. Bei der Inhalation während der Inhalation müssen Sie den Atem einige Sekunden lang anhalten. Für die Inhalation geeignete Abkochungen von Kamille, Salbei. Sie können auch ein paar Tropfen Propolis-Infusion in heißes Wasser geben. Es ist wichtig, dass die Inhalationsflüssigkeit heiß ist. Nach einigen Sitzungen fühlt sich das Kind besser.

Ein anderes Volksheilmittel zur Behandlung von Halsschmerzen mit Halsschmerzen - Infusion von Elecampane. Um eine solche Infusion zuzubereiten, müssen Sie 50 Gramm der Wurzeln des Elecampane nehmen, einen halben Liter Wodka darauf gießen und drei Tage lang darauf bestehen. Wenn die Infusion fertig ist, wird ein halber Teelöffel in den Hals gegossen, so dass die Flüssigkeit beide Drüsen bedeckt. Sie können etwas husten, damit die Infusion aufgenommen wird. Es ist sehr ratsam, nach dem Eingriff nicht zu sprechen. Solche Aktionen sollten mehrmals täglich wiederholt werden.

Frischer Zwiebelsaft für Halsschmerzen wird mehrmals täglich einen Teelöffel eingenommen. Sie können auch aus Zwiebeln, Honig und Äpfeln Brei machen und dies mehrmals täglich in 3 Teelöffeln einnehmen.

Behandlung von Angina mit Gurgeln

Außerdem zeigt Angina bei Angina regelmäßig Gurgeln mit verschiedenen Mitteln. Es wird vermutet, dass der Gurgelprozess ab einem Alter von zwei Jahren für ein Kind verfügbar ist. Um einem Kind das Gurgeln beizubringen, sollten Sie natürlich einige Tricks anwenden, beispielsweise mit ihm gurgeln, den Prozess in ein unterhaltsames Spiel verwandeln usw. Wichtig ist dabei auch, das Kind für die erfolgreiche Durchführung dieser Aktion zu loben.

Gurgeln mit Angina kann so oft gemacht werden, wie es dem Kind zur Verfügung steht. Die häufigsten Lösungen zum Gurgeln, die zur Behandlung von Halsschmerzen zu Hause verwendet werden, sind Abkochungen von Kräutern (geeigneter Salbei, Eukalyptus, Kamille), eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid und Furacilin. Außerdem wird zum Gurgeln empfohlen, eine Zwiebelschale (drei Teelöffel pro halbes Liter Wasser) und eine Infusion von Knoblauch (100 g gehackter Knoblauchaufguss fünf Stunden in 100 ml Wasser bei Raumtemperatur) zu verwenden. Rübensaft eignet sich auch zum Gurgeln eines Kindes: Sie müssen die Rüben auf einer Reibe reiben und den Saft auspressen, der einem Esslöffel Essig hinzugefügt wird. Ein hervorragendes Mittel zum Gurgeln ist außerdem der Saft oder die Infusion von Bananen (Kalanchoe Juice), die mit Wasser zur Hälfte verdünnt sind. Kinder werden bestimmt gerne mit warmem Wasser und Honig gurgeln. Darüber hinaus sind alle diese Lösungen und Abkochungen nicht gefährlich, wenn das Kind versehentlich etwas verschluckt
Gurgeln

Behandlung der Angina mit Kompressen

Kompressen helfen nicht nur bei der Linderung der Erkrankung, sondern auch bei der Beseitigung der Schmerzen und bei der Überwindung anderer Angina-Symptome. Es gibt viele beliebte Rezepte für die Herstellung von Kompressen. Bei starkem Halsschmerzen empfiehlt es sich daher, aus Crackern und Knoblauch eine Kompresse zu machen. Cracker müssen kochendes Wasser gießen und zerdrückten Knoblauchkopf hinzufügen. Nachdem die Zwiebacke mit Wasser getränkt sind, wird die Masse in den Strumpf transferiert und das Wasser vorab abgelassen. Der ausgestopfte Strumpf wird auf den Hals aufgebracht und so lange gehalten, bis der Schmerz vorüber ist. Nach einigen solchen Kompressen zieht sich die Angina vollständig zurück.

Es wird auch empfohlen, für eine Kompresse Asche aus dem Ofen zu verwenden. Sie können das vorherige Rezept verwenden, indem Sie Krümel durch Asche ersetzen. Solche Kompressen lindern den Schmerz sehr schnell.

Kohlblätter können auf die Kehle des Kindes aufgebracht werden, die alle zwei Stunden durch neue Blätter ersetzt werden sollte. Der obere Hals muss einen Wollschal binden. Um die Wirkung zu verstärken, wird eine Aufschlämmung von Kohlblättern auf den Hals aufgetragen.

Angina bei Kindern

Halsschmerzen sind eine akute Infektionskrankheit, bei der ein Kind Mandeln im Hals hat. Es gibt eine Reihe von Varianten dieser Krankheit: Tonsillitis ist katarrhalisch, follikulär, lacunar, Pilz, Diphtherie.

Bei einer katalanischen Angina pectoris hat der Patient eine relativ niedrige Temperatur, das Kind fühlt sich krank und lethargisch, er klagt über Schmerzen beim Schlucken. Bei der katarrhalischen Angina gibt es einen kleinen entzündlichen Prozess und folglich schmerzhafte Lymphknoten. In der Regel wird bei der Behandlung von Angina pectoris die Anwendung von Antibiotika nicht praktiziert.

Bei Angina pectoris werden follikuläre und lacunare Schmerzen sowie Schwierigkeiten beim Schluckvorgang beobachtet. Außerdem leidet das Kind an Schüttelfrost, Kopfschmerzen und die Temperatur steigt deutlich an. Die Lymphknoten nehmen zu, es gibt allgemeine Schwäche, es treten Vergiftungssymptome, Rücken- und Gelenkschmerzen auf.

Wenn ein Kind eine wunde Tonsillitis hat, werden seine Mandeln sofort rot und wachsen, und runde Punkte mit gelblich-weißem Farbton erscheinen auf ihnen. Weiße Blüte tritt in der Lakunarform der Krankheit auf. Bei diesen beiden Formen von Halsschmerzen müssen dem Kind Antibiotika verschrieben werden. Mit der richtigen Behandlung mit solchen Medikamenten nimmt die Entzündung nach einigen Tagen ab. Solche Formen der Tonsillitis sollten immer mit Bettruhe behandelt werden, da sonst das Risiko von Komplikationen steigt.

Pilzschmerzen Hals tritt als Folge der Wirkung des Erregers, eines hefeartigen Pilzes. Diese Form der Erkrankung entwickelt sich häufig durch eine zu lange und unsachgemäße Behandlung mit Antibiotika. Alle Symptome der Krankheit ähneln den Anzeichen einer Angina in Lacunarform.

Eine andere Art von Krankheit ist die Halsschmerzen der Diphtherie, die als gefährlichste Form der Krankheit angesehen wird. In diesem Fall ist der Erreger der Krankheit Diphtherie bacillus. Ein krankes Kind hat Asthmaanfälle, daher muss der Patient immer von Spezialisten überwacht werden.

Bei der Verschreibung einer Behandlung der Angina pectoris berücksichtigt der Arzt zwangsläufig genau, in welcher Form er auftritt und korrigiert den Therapiekomplex.

Komplikationen der Angina

Komplikationen von Halsschmerzen können früh oder spät sein. Im ersten Fall handelt es sich dabei um Erkrankungen, die während einer Erkrankung auftreten, sie werden durch die Ausbreitung von Entzündungen auf benachbarte Organe verursacht. Solche Komplikationen sind Peritonsillitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Peritonsillarabszess usw. Spätkomplikationen der Angina pectoris sind Erkrankungen, die nach 3-4 Wochen aufgetreten sind und infektiös allergisch sind - Gelenkrheuma, rheumatische Karditis, Glomerulonephritis nach Streptokokken.

  • Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Weitere Artikel Über Die Behandlung Der Nase

Behandlung von Angina zu Hause

Hohes Fieber, hartnäckige Halsschmerzen, die durch Schlucken, Schwäche und Schwäche verschlimmert werden... Wir werden Ihnen in diesem Artikel über die Behandlung von Angina zu Hause, was es ist und was und warum es zu behandeln ist, erzählen.

Drogen gegen Halsschmerzen

Zur Verbesserung des Wohlbefindens bei schweren Halsschmerzen setzen sie Medikamente mit Antiseptika und Analgetika zur topischen Anwendung ein. Pastillen, Pastillen beseitigen Schmerzen, Schmerzen, Reizungen der Kehlkopfschleimhaut, wirken entzündungshemmend auf den Oropharynx.