Loading

Eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung, Foto

Angina kann zu Recht als eine der häufigsten Krankheiten bezeichnet werden, die Erwachsene betreffen. Die Erreger dieser Infektionskrankheit sind Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und Adenoviren, deren hauptsächlicher „Schlag“ immer auf die Mandeln fällt.

Je nach den Besonderheiten des Gewebeschadens wird die Halsentzündung in katarrhalische, nekrotische, eitrige, herpetische Erkrankungen unterteilt.

Jede dieser Varianten hat ähnliche Symptome, unterscheidet sich jedoch in einigen Merkmalen, einschließlich der Behandlungsmethoden. Die Höhepunkte der Angina pectoris fallen normalerweise im Herbst und Frühling aus - Jahreszeiten, die durch hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet sind.

Klassifizierung

Nach der Einstufung gibt es keine eitrige Tonsillitis. Tonsillitis (Halsschmerzen) gemäß der Klassifikation von I. I. Soldatenko ist unterteilt in:

  1. Akute Tonsillitis (dazu gehören katarrhalische, lacunare, follikuläre, ulzerativ-nekrotische Angina pectoris).
  2. Chronische Tonsillitis (es gibt zwei Formen, eine komprimierte und dekompressive Form einer chronischen Tonsillitis).

Eine eitrige Tonsillitis impliziert in erster Linie eine akute Tonsillitis (Lacunar- oder Follikelform). Dies liegt daran, dass bei der Untersuchung der Tonsillen auf ihrer Oberfläche eitrige Filme sowie flüssiger Eiter in den Lücken der Tonsillen zu sehen sind.

Was sind die verschiedenen Arten der eitrigen Tonsillitis voneinander?

Es gibt 3 Formen dieser Krankheit:

  1. Follikular Die mildeste Form einer eitrigen Tonsillitis ist, wenn Eiteransammlungen in Form kleiner Punkte durch das Epithel durchscheinend sind. Typischerweise tritt follikuläre Tonsillitis selten ohne Fieber auf.
  2. Lacunar In diesem Fall sind die Lakunen mit Eiter gefüllt, so dass sich auf den Mandeln ein besonderes Muster aus hellen Streifen und nicht Punkten bildet.
  3. Phlegmonen Es ist eine der schwersten Formen der Krankheit, da hier eine eitrige Verschmelzung der Mandeln selbst auftritt, die stationär behandelt werden muss.

Wie eine eitrige Tonsillitis bei einem Erwachsenen behandelt werden kann, hängt direkt von den Symptomen und der Form der Erkrankung ab.

Ursachen

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich bei der eitrigen Tonsillitis um eine Infektionskrankheit, die durch die β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A verursacht wird. Dieser Erreger wird in etwa 60 bis 80% der Fälle einer eitrigen Tonsillitis gefunden. Die meisten Experten neigen immer noch dazu, Angina auf Infektionen mit Streptokokken-Infektionen zurückzuführen. Die Möglichkeit einer eitrigen Tonsillitis von Staphylokokken und Pneumokokken ist jedoch nicht ausgeschlossen. Es gibt auch Beschreibungen der Ätiologie der Angina listerellae.

Die Infektionsquelle ist Halsschmerzen oder gesunde Menschen, die Streptokokken tragen. Ist eine eitrige Tonsillitis ansteckend? Natürlich ja, wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten und im Kontakt mit dem Patienten keinen Schutzverband tragen.

In den speziellen Vertiefungen der Mandeln (Lakunen) befinden sich immer Mikroben. Bei normaler Immunität verursachen sie keine Krankheit. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die den Beginn eines Infektionsprozesses verursachen:

  1. Hypothermie, plötzliche Temperaturschwankungen, kalte Getränke und Speisen.
  2. Mechanische Beschädigung der Mandeln bei weiterer Infektion.
  3. Avitaminose, das Vorhandensein assoziierter entzündlicher Erkrankungen benachbarter Strukturen.
  4. Die Übertragung von Streptokokkeninfektionen im ganzen Körper.
  5. Immunschwächekrankheiten, die eine Abnahme der Immunität hervorrufen.
  6. Verschlucken einer Pilz- oder bakteriellen Infektion im Mund.

In diesen Fällen werden die Abwehrkräfte des gesamten Körpers reduziert und treten vor allem in den Mandeln auf. Wenn der Prozess gestartet wird, dringt die pathogene Mikroflora tief in die Mandeln ein und verursacht akute Entzündungen - Halsschmerzen. Wie man diese Krankheit behandelt, und ob dazu Antibiotika benötigt werden, schauen wir uns etwas weniger an.

Symptome einer eitrigen Tonsillitis

Bei einer eitrigen Tonsillitis können die Symptome bei Erwachsenen je nach Form und Vernachlässigung des Infektionsprozesses unterschiedliche Schweregrade aufweisen. Halsschmerzen können auch ohne einen signifikanten Temperaturanstieg voranschreiten. In diesem Fall sind die Haupt- und bestimmenden Anzeichen Schmerzen im Hals und Veränderungen der Mandeln: Rötung, Schwellung der Schleimhäute, Pusteln und Plaque auf den Mandeln.

Die meist eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen ist jedoch durch folgende Symptome gekennzeichnet (siehe Foto):

  • akuter Beginn der Krankheit: Fieber bis zu 40 ° C und noch höher;
  • Fieber;
  • schwere Vergiftung (Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, starke Schwäche);
  • akute Halsschmerzen, am stärksten spürbar beim Schlucken von Nahrung und Speichel;
  • Schmerzen und Entzündungen der submandibulären Lymphknoten;
  • Schwellung und Rötung der Tonsillen, der hinteren Rachenwand und der kleinen Zunge;
  • Schwellung des Halses;
  • Hautausschläge;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • das Vorhandensein eitriger Herde, Überfälle auf die Mandeln, die leicht mit einem medizinischen Spatel entfernt werden können, ohne die Schleimhaut zu schädigen.

Die Inkubationszeit der eitrigen Tonsillitis kann 2 bis 5 Tage betragen. Anzeichen der Krankheit treten ziemlich schnell auf, und eines der ersten Anzeichen ist in der Regel Schüttelfrost, gefolgt von starkem Fieber. Ein charakteristisches Merkmal ist die Tatsache, dass die Schmerzen im Hals allmählich zunehmen, angefangen von einem einfachen Gefühl des Unbehagens bis hin zu starken Schmerzen, die mit Schlucken assoziiert sind oder nicht.

Die Behandlung der eitrigen Form der Krankheit ist der Regel, die bei allen Beschwerden üblich ist, zugänglich: Je früher sie eingesetzt wird, desto eher wird die Genesung eintreten und desto weniger Komplikationen werden auftreten. Deshalb sollten Maßnahmen ergriffen werden, wenn die ersten Anzeichen einer eiligen Krankheit schnell geheilt werden.

Eitrige Tonsillitis Foto

Was eitrige Tonsillitis aussieht, bieten wir an, um detaillierte Fotos anzusehen.

Folgen

Eine eitrige Tonsillitis ist gefährlich für ihre Komplikationen, die sowohl spät als auch früh auftreten können.

Früh enthalten:

Später können sich entwickeln:

Die Prognose für eine zeitnahe und qualitativ hochwertige Behandlung der Krankheit ist günstig.

Behandlung der eitrigen Tonsillitis

Bei einer eitrigen Tonsillitis ist es äußerst wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um mögliche Komplikationen in Form von Cellulitis und Nackenabszessen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Erkrankungen der Nieren und Gelenke zu vermeiden.

Die ungefähre Behandlung von Angina pectoris bei Erwachsenen ist wie folgt:

  1. In der akuten Phase der Erkrankung wird dem Patienten eine Bettruhe mit eingeschränktem Kontakt mit anderen und Beachtung der Stimmruhe gezeigt.
  2. Behandlung geht selten ohne Antibiotika. Erwachsenen werden antibakterielle Medikamente der Penicillin-Gruppe verschrieben: Amoxicillin, Cephalosporine der ersten, zweiten oder dritten Generation (Cefadroxyl, Cefalexin, Cefuroxim, Cefixim), Amoxiclav und Makrolide (Clarithromycin, Azithromycin).
  3. Die Ernennung eines lokalen Antibiotikums Bioparox mit eitriger Tonsillitis ist nicht weniger wichtig als die Durchführung einer systemischen Antibiotikatherapie. Dieses Medikament wirkt direkt auf die Entzündungsstelle und tötet Bakterien sofort lokal ab.
  4. Bei hohen Temperaturen oder starken Schmerzen, um den Zustand des Patienten zu lindern, wird die Verwendung von Schmerzmitteln empfohlen, die Ibuprofen und Paracetamol enthalten.
  5. Sie können sanft mit wässrigen Antiseptika-Lösungen in Form von Flüssigkeiten oder speziellen Sprays (Gurgel, Chlorhexidin, Ingalipt, Chlorofillipt, Trachisan, Yoks, Oseptis, Mundspas und anderen Resorptionstabletten) gurgeln.
  6. Antihistaminika Ihre Verwendung reduziert Ödeme und Halsschmerzen sowie die toxischen Gesamtmanifestationen. Die häufigsten sind Claritin, Tavegil, Erius, Mefenaminsäure, Paracetamol, Nurofen.
  7. Das Essen sollte abwechslungsreich und reich an Vitaminen sein, aber die Hauptregel ist das Fehlen irritierender Faktoren. Alle Gerichte werden warm, püriert, halbflüssig ohne Gewürze und scharfe Soßen serviert.
  8. Zeigt reichlich warmes Getränk.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie Halsschmerzen beginnen, sehr ernste Komplikationen auftreten können.

Wie gurgeln

Den Patienten wird empfohlen, mit speziellen antiseptischen Lösungen zu gurgeln. Für diese Zwecke eine geeignete Lösung furatsilina, givalex. Das Verfahren sollte mehrere Minuten lang 5-6 mal am Tag durchgeführt werden. Sie können auch Sprays mit identischer Zusammensetzung verwenden: Sechseck, Ingalipt, Tantum Verde.

Ein paar folkloristische Wege:

  1. Infusion von Kamille, Ringelblumenblüten, Eukalyptus ist ein Wundermittel für Gurgeln. Nehmen Sie 1 EL. l Sammlung von 1 EL. kochendes Wasser. Die resultierende Mischung sollte infundiert, abgekühlt und bei eitriger Tonsillitis gespült werden.
  2. Fügen Sie in ein Glas warmes Wasser einen Teelöffel Salz, ein Backpulver und 5 Tropfen Jod hinzu und mischen Sie alles gründlich, bis die Zutaten vollständig aufgelöst sind.
  3. Eine andere ebenso wertvolle Infusion von Kamille, Johanniskraut, Ringelblume wird seit langem verwendet. Müssen Sie 1 EL nehmen Sammlung auf 1 Tasse kochendem Wasser. Dann beharren, kühlen und abspülen.

Gurgeln kann helfen, Halsschmerzen zu lindern.

Antibiotika

Meist verschreiben Experten Penicillin-Medikamente. Sie sind perfekt im Körper aufgenommen, haben ausgeprägte bakteriostatische und bakterizide Eigenschaften.

Den Patienten wird das halbsynthetische Antibiotikum Amoxicillin, ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine Cephalexin, verschrieben, Sumamed, Cephazamin oder Arzneimittel aus der Gruppe der Makrolide. Clindamycin, Phenoxymethylpenicillin, Erythromycin werden ebenfalls zur Behandlung verwendet.

Nur ein Arzt sollte ein geeignetes Medikament auswählen, die Dosierung und die Dauer der Aufnahme vorschreiben. Es ist wichtig, eine Antibiotikabehandlung bis zum Ende abzuschließen, auch wenn die Symptome der Erkrankung deutlich abgenommen haben.

Wie man eitrige Chinas zu Hause behandelt

Bei etablierter Streptokokkeninfektion der Mandeln sollte die Behandlung einer eitrigen Tonsillitis im Haushalt notwendigerweise eine Antibiotika-Therapie umfassen. Das Medikament und seine Dosis von einem Arzt verordnet.

  1. Natürliches Propolis sollte nach jeder Mahlzeit absorbiert oder gekaut und gespült werden. Essen Sie nicht mehr als einen Teelöffel Propolis pro Tag und lösen Sie jeden Teil davon für 20 bis 30 Minuten auf.
  2. Kamillebrühe, Ringelblume. Sie beruhigen die Schleimhaut, lindern Reizungen, Juckreiz und Beschwerden im Hals. Sie werden als Volksheilmittel eingestuft, aber diese Pflanzen sind weit verbreitet und offizielle Medizin. Das Spülen mit Brühen hilft, Eiter auszuscheiden, was den Zustand des Patienten verbessert und die Schwere der Symptome einer Angina pectoris verringert.
  3. Salz, Sodalösungen. Zum Spülen, Inhalieren, Kompressen. Sie wirken sich erwärmen, schaffen eine ungünstige Umgebung für pathogene Mikroorganismen, entfernen den Auswurf von den Wänden der Rachenschleimhaut.
  4. Furacilin Wird in Form einer Lösung zum Spülen und Spülen der Kehle verwendet. Wirkt gegen die häufigsten Erreger bakterieller Angina pectoris.

Volksrezepte können nur zur Linderung der Symptome verwendet werden, sie können Halsschmerzen nicht heilen.

Prävention

Es gibt keine spezifische Prävention einer akuten Tonsillitis.

Um einer Krankheit vorzubeugen, sollte man der eigenen Gesundheit maximale Aufmerksamkeit schenken: rational essen, sich vollständig ausruhen und einen aktiven Lebensstil führen. Wichtige rechtzeitige Diagnose und Rehabilitation von chronischen Infektionsherden im Körper sowie Verhärtung.

Fragen

Frage: Was ist die Behandlung von eitriger Tonsillitis bei Erwachsenen?

Welche Medikamente werden zur Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen eingesetzt?

Die eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen wird mit Antibiotika behandelt, die sich nachteilig auf die Erreger-Mikroben auswirken. In den meisten Fällen wird Angina durch hämolytische Streptokokken Typ A oder Staphylokokken verursacht. Dies bedeutet, dass es mit Antibiotika behandelt werden muss, die Streptokokken und Staphylokokken wirksam zerstören. Diese Antibiotika umfassen geschützte Penicilline, Makrolide, Cephalosporine, Tetracycline und Fluorchinolone.

Wie man eitrige Quinsy behandelt

Angina oder akute Tonsillitis wird als akute Infektionskrankheit bezeichnet, die das Gewebe der Mandeln befällt. Gemäß der pathologischen Klassifizierung kann diese Krankheit in verschiedenen Formen auftreten: katarrhalisch, follikulär, lakunar und nekrotisch. Die letzten drei Formen unterscheiden sich von den ersten durch das Vorhandensein von eitrigem Ausfluss auf den Mandeln, wodurch sie unter dem allgemeinen Namen - eitrige Tonsillitis - vereint werden.

Ätiologie der akuten Tonsillitis

Die Ursache der Krankheit ist eine bakterielle Infektion. Der Erreger dringt von außen in die Tonsillen oder aus chronischen Infektionsherden im Körper ein. Die überwiegende Anzahl der Fälle von akuter Tonsillitis wird durch ein Bakterium verursacht, das als β-hämolytische Streptokokken-Gruppe A bezeichnet wird, und nur 20% der Erkrankung werden durch Staphylokokken und deren Kombination mit Streptokokken verursacht.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis sind:

  • Hypothermie des Körpers ist allgemein oder lokal (im Hals);
  • reduzierter Immunstatus;
  • plötzliche Temperaturänderungen;
  • Staub und Gas, übermäßige trockene Luft;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen).

Epidemiologie

Akute Tonsillitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege. Betroffen sind vor allem Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene im erwerbsfähigen Alter. Die Krankheit hat eine ausgeprägte Saisonalität - der Höhepunkt der Inzidenz tritt im Herbst-Frühling-Zeitraum auf.

Die Infektionsquelle ist eine Person mit Halsschmerzen und einem asymptomatischen Träger von Streptokokken. Der Hauptübertragungsweg ist in der Luft, aber die Rolle des Kontakthaushalts (d. H. Durch Haushaltsgegenstände) und der Nahrungsmittelmechanismen (mit Nahrungsmitteln) ist nicht ausgeschlossen. Hierbei handelt es sich um eine hochansteckende Infektion, die insbesondere bei Kindern und Personen mit chronischen Infektionsherden in der Mundhöhle eine besonders hohe Anfälligkeit aufweist.

Symptome einer akuten Tonsillitis

Diese Krankheit beginnt in der Regel akut und ist ziemlich schwierig. Die Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit) beträgt 1–2 Tage. Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers treten in den Vordergrund:

  • schwere Schwäche;
  • Lethargie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Temperaturerhöhung auf Fieberzahlen (38–40 ° C);
  • Schwitzen
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Vor dem Hintergrund des Intoxikationssyndroms hat der Patient Halsschmerzen, die zunächst nicht intensiv sind, jedoch mit der Zeit stärker werden und ein Maximum von 3 bis 4 Tagen nach Beginn der Erkrankung erreichen. In diesem Stadium drückten die Schmerzen den Patienten Tag und Nacht aus, wodurch das Einschlafen schwierig wurde und das Schlucken unmöglich wurde - der Patient kann nicht essen.

Oft kommt es zu Entzündungen der regionalen Lymphknoten - sie nehmen zu, werden beim Schlucken schmerzhaft, beim Berühren schmerzhaft.

Diagnose

Die Diagnose einer akuten Tonsillitis wird aufgrund der Beschwerden des Patienten (typisches Krankheitsbild), Anamnese-Daten (akuter Beginn) und Daten der Untersuchung der Oropharynx-Pharyngoskopie gestellt. In dieser Studie wird der Arzt feststellen, welche Form der eitrigen Tonsillitis bei seinem Patienten vorliegt:

  • follikulär (Tonsillen sind vergrößert, hyperämisch, scharf ödematös; auf ihrer Oberfläche sind weißgelbe Formationen mit einem Durchmesser von 2 bis 3 mm sichtbar - eitrige Follikel; diese Formationen öffnen sich spontan und bilden eine eitrige Ablagerung auf der Oberfläche der Tonsillen);
  • lacunar (Tonsillen sind hell hyperämisch, ödematös, ihre Lücken sind vergrößert, sie enthalten einen eitrigen Charakter, der über die Lücken hinausragt und kleine Foci oder Filme auf der Oberfläche der Tonsillen bildet; diese Filme lassen sich leicht und vollständig mit einem Spatel entfernen);
  • nekrotisch (Tonsillen sind hyperämisch und stark geschwollen, mit schmutzigen grünen oder grauen Ablagerungen bedeckt, bei deren Entfernung ein starker Blutungsdefekt verbleibt; Nekrose kann sich über die Tonsillen erstrecken und sich bis zum Rachenrücken erstrecken, Uvula).

Ein vollständiges Blutbild zeigt eine Zunahme der Leukozytenzahl - Leukozytose, eine Verschiebung zur linken Leukozytenformel, eine Erhöhung der ESR manchmal bis zu 40–50 mm / h.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Niederlage der Mandeln nicht unbedingt primär sein muss - in einigen Fällen geschieht dies vor dem Hintergrund derart schwerwiegender Infektionskrankheiten wie Diphtherie und infektiöser Mononukleose. In Zweifelsfällen können dem Patienten spezifische Bluttests zugewiesen werden, um den Erreger oder die bakteriologische Untersuchung von Plaque zu bestimmen, der von der Oberfläche der Mandeln entnommen wurde. Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, kann der Patient in ein Infektionskrankenhaus eingeliefert werden.

Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der Angina sollte ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen! Unzureichende und frühzeitige Behandlung kann zu schweren Komplikationen führen, die sogar zum Tod führen können. Die Behandlung der akuten Tonsillitis mit ausschließlich traditioneller Medizin ist inakzeptabel!

Da eine akute Tonsillitis gewöhnlich mit ausgeprägter Körpervergiftung auftritt, wird der Patient in der akuten Periode der Erkrankung mit eingeschränktem Kontakt mit anderen Patienten und der Beachtung der Stimmruhe in Bettruhe gezeigt.

Um ein Trauma der entzündeten Schleimhaut zu vermeiden, sollte die Nahrung, die der Patient während des Krankheitszeitraums konsumiert, weich und warm sein, und um den Immunstatus des Körpers des Patienten zu verbessern - vitaminisiert. Um Giftstoffe schneller zu entfernen, wird der Patient natürlich reichlich getrunken, natürlich in Form von Wärme: Obst- und Gemüsefruchtgetränke, grüner Tee mit Zitrone, Milch mit Honig, alkalisches Mineralwasser ohne Gas - diese Getränke sollten praktisch die Grundlage für Halsschmerzen des Patienten werden.

Die medikamentöse Behandlung umfasst therapeutische Maßnahmen wie Spülen und Spülen der Mundhöhle mit antiseptischen Lösungen, Inhalation von Medikamenten, orale Medikation (d. H. Orale Tablettenform) und / oder parenteral (durch Injektion und Infusion).

Die Hauptkomponente der Behandlung der akuten Tonsillitis war, ist und wird immer eine Antibiotika-Therapie sein. Es gibt keinen Weg, diesen Moment zu vernachlässigen, da sich eine bakterielle Infektion von den Tonsillen auf lebenswichtige Organe ausbreiten kann - Herz und Nieren. Amoxicillin-Clavulanat (Amoxiclav, Augmentin), Phenoxymethylpenicillin, Cephalosporine der II - III-Generationen (Cefuroxim, Zinnat, Ceftriaxon, Cefix) und Makrolide (Azithromycin, Erythromycin) werden überwiegend verwendet. Das Antibiotikum muss innerhalb von 3 Tagen nach der Normalisierung der Körpertemperatur eingenommen werden. Erst danach kann das Medikament abgesetzt werden.

Die Ernennung eines lokalen Antibiotikums Bioparox mit eitriger Tonsillitis ist nicht weniger wichtig als die Durchführung einer systemischen Antibiotikatherapie. Dieses Medikament wirkt direkt auf die Entzündungsstelle und tötet Bakterien sofort lokal ab.

Abgesehen von Bioparox können auch topische Sprays und Lutschtabletten mit entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen verschrieben werden: Decatilen, Trachisan, Neo-Angin, Ingalipt, Faringosept, Septolet, Trachanet, Adrakel, Kamel - viele dieser Medikamente und jeder Arzt hat mehrere Favoriten. zur Behandlung von Halsschmerzen.

Auch das Gurgeln mit eitriger Tonsillitis ist sinnvoll. Zu diesem Zweck werden Lösungen verschiedener Antiseptika (Furatsillin, Stomatidin, Chlorophylliptalkohol), Abkochungen von Kräutern (Kamille, Windungen) verwendet. Je öfter mit dieser Krankheit gurgeln wird, desto größer ist die Wirkung. 3-4 Spülungen pro Tag sind bedeutungslos. Es ist wichtig, mindestens jede Stunde und vorzugsweise alle 30 Minuten zu gurgeln. Verwendete Lösungen können abgewechselt werden.

Die Lösung von Lugol oder in der populären Lugol mit eitriger Tonsillitis wird auch häufig verwendet. Als Lösung zum Spülen wird sie nicht verwendet, sondern mit einem Wattestäbchen direkt auf die Mandeln aufgetragen, während gleichzeitig eitrige Filme von ihnen entfernt werden. Zu diesem Zweck kann neben Lugol auch Chlorophyllipt-Öllösung verwendet werden.

Inhalationen bei eitriger Tonsillitis sind weniger relevant, jedoch wird dieses Verfahren mit alkalischen Mineralwässern, antiseptischen Kräuterlösungen oder nur einer physiologischen Lösung die entzündete Schleimhaut weicher machen und den Auswurf von Auswurf verbessern.

Um die Schwellung der Tonsillen zu reduzieren, können dem Patienten Antihistaminika verschrieben werden (Aleron, Erius, Zodak).

Im Falle einer regionalen Lymphadenitis werden im Bereich der betroffenen Lymphknoten Wärmekompressen (z. B. halbalkoholische) und Kompressen mit Medikamenten vorgeschrieben (dies kann Antibiotika, antiallergische, entzündungshemmende Medikamente, antiseptische Lösungen und Dimexid einschließen).

Im Stadium der Genesung werden dem Patienten physiotherapeutische Verfahren gezeigt - UHF in der Mandelregion, Elektrophorese.

Komplikationen bei akuter Tonsillitis

Bei unzulänglicher oder verspäteter Behandlung kann eine eitrige Tonsillitis eine Reihe von Komplikationen verursachen, die bedingt früh und spät eingeteilt werden.

Die ersten sind durch die Ausbreitung der Infektion auf die an den Mandeln angrenzenden Organe und Gewebe verursacht. Dies sind paratonsillare Abszesse, Otitis, Sinusitis, eitrige Lymphadenitis regionaler Lymphknoten. Diese Bedingungen erfordern eine Notfallbehandlung und verschwinden in der Regel spurlos.

Spätkomplikationen treten in der Regel 3-4 Wochen nach akuter Tonsillitis auf. Dazu gehören rheumatische Herzkrankheiten (Missbildung), Glomerulonephritis nach Art der Streptokokkenerkrankung, Arthritis. Diese Krankheiten erfordern eine langfristige, manchmal lebenslange Behandlung und können zu einer Behinderung des Patienten führen.

Prävention von eitriger Tonsillitis

Es gibt keine spezifische Prävention einer akuten Tonsillitis.

Um einer Krankheit vorzubeugen, sollte man der eigenen Gesundheit maximale Aufmerksamkeit schenken: rational essen, sich vollständig ausruhen und einen aktiven Lebensstil führen. Wichtige rechtzeitige Diagnose und Rehabilitation von chronischen Infektionsherden im Körper sowie Verhärtung.

Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, ist es notwendig, den Patienten so weit wie möglich zu isolieren, um ihm individuelle Geschirr- und Körperpflegemittel anbieten zu können. Außerdem sollten Sie den Raum, in dem sich der Patient befindet, regelmäßig lüften und nass reinigen.

Eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen

Die eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen ist eine ausschließlich infektiös-bakterielle Pathologie, die zur Gruppe der Atemwegserkrankungen gehört und durch einen extrem schweren Verlauf allgemeiner klinischer Manifestationen sowie durch die Tendenz zur Entwicklung komplizierter Formen gekennzeichnet ist.

Die Kombination des Vorhandenseins einer hohen Konzentration pathogener Mikroorganismen vor dem Hintergrund einer verminderten immunologischen Aktivität des menschlichen Körpers dient als eigenartiger Provokateur der Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Amygdala mit eitriger Angina pectoris. In den meisten Fällen fallen die Erreger der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen in die Kategorie der ansteckenden Infektionen, sodass eine Person, die an der aktiven klinischen Form dieser Pathologie leidet, eine epidemiologische Gefahr für die Menschen in ihrer Umgebung darstellt.

Die Pathogenese der Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei einem Erwachsenen sowie einem Kind hängt nicht nur von den pathogenen Wirkungen von Mikroorganismen ab, sondern auch vom Vorhandensein sogenannter Prädispositionsfaktoren in Form einer Verletzung des ökologischen Wohlbefindens der Umwelt, des Rauchens, einer Verletzung der Tonsillen, häufiger Episoden von Hypothermie des Körpers sowie Störungen menschliches Gerät. Nach epidemiologischen Indikatoren wird in der Regenzeit im Herbst und im Frühjahr die maximale Häufigkeit eiliger Chinakrankheit bei Erwachsenen beobachtet, wenn eine Kombination aus einer niedrigeren Temperaturreaktion und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit der Umgebung beobachtet wird.

Die pathologisch eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen ist jedoch wie bei Kindern in verschiedene Formen unterteilt. So ist die schwerwiegendste klinische Variante der eitrigen Tonsillitis phlegmonös, begleitet von einem schweren allgemeinen Intoxikationssyndrom und einer Tendenz zu einer schnellen Zunahme der Schwellung der Weichteile des Halses und als Folge davon die Erstickung. Die sogenannte katarrhalische Form von Halsschmerzen gehört nicht zu eitrigen, weshalb sie die günstigste Prognose hinsichtlich der Genesung hat. Bei Erwachsenen ist follikuläre Angina pectoris durch die Beteiligung regionaler Lymphkollektoren am Hals und die Entwicklung von Symptomen der Lymphadenitis im pathogenetischen pathologischen Prozess gekennzeichnet. Eine Variante der eitrigen Tonsillitis, die schwer zu behandeln ist, ist Lacunar, die durch die Bildung einer weißlichen Plakette auf der Oberfläche der Tonsillen gekennzeichnet ist, die regelmäßig ausschließlich mit der Instrumentalmethode entfernt werden muss. In ihrer reinen Form ist jede der klinischen und morphologischen Formen selten. In den meisten Fällen registrieren HNO-Spezialisten gemischte klinische Formen einer eitrigen Tonsillitis.

Ursachen der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen

Einige Experten auf dem Gebiet der HNO-Pathologien glauben, dass der einzig mögliche Erreger der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen der beta-hämolytische Streptokokkus der Gruppe A ist, der in fast 80% der Fälle während der aktiven klinischen Phase der Erkrankung durch Labormethoden identifiziert wird. Jüngste wissenschaftliche bakteriologische Studien haben ergeben, dass die Assoziation verschiedener pathogener Mikroorganismen, unter denen nicht nur beta-hämolytische Streptokokken, sondern auch hämolytische Staphylokokken, Pilze und sogar Viruspartikel die Hauptrolle spielen, ein provokativer Mechanismus für die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen ist. Unter den viralen Vertretern der Erreger der eitrigen Tonsillitis sind Adenoviren zu nennen.

Nach dem epidemiologischen Prinzip unterscheidet sich die eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen durch: episodische (tritt als Autoinfektion) und Epidemie, deren Entwicklung immer mit der Übertragung des Erregers von einem Patienten mit dieser Pathologie auf einen gesunden Menschen verbunden ist. In einigen Fällen entwickeln sich Komplikationen der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen vor dem Hintergrund der Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis. Daher werden Patienten, die an dieser Krankheit leiden, als erhöhtes Risiko eingestuft.

Der Eintritt des Erregers der eitrigen Tonsillitis in den Körper eines Erwachsenen kann sowohl exogen als auch endogen erfolgen. Somit wird die exogene Infektion einer Person durch Einnahme oder Inhalation kontaminierter Luft durchgeführt. Die endogene Infektionsmethode der eitrigen Tonsillitis eines Erwachsenen wird durch die Aktivierung opportunistischer Pathogene erreicht, die auftritt, wenn die Funktion des menschlichen Immunapparates reduziert wird. Die endogene Methode zur Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis wird bei allen Personen beobachtet, die an einer chronischen Pathologie wie Tonsillitis leiden.

Unter den pathogenetischen Mechanismen der Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis sollte eine Abnahme der Anpassungsfähigkeit eines erwachsenen Organismus an Kälte sowie starke saisonale Schwankungen der Umweltbedingungen festgestellt werden. Darüber hinaus trägt die Verletzung des Ernährungsregimes des Menschen in Form der Vorherrschaft in der Ernährung von Nahrungsmitteln mit Proteinursprung vor dem Hintergrund eines Vitaminmangels zur Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei. Als eine Art Hintergrundbedingungen, die sich günstig auf die Entwicklung entzündlicher Veränderungen der Rachenmandeln auswirken, gibt es ein Trauma der Mandeln, lymphatisch-hyperplastische Körperkonstitution, gestörte Nervenregulationsprozesse, chronische Infektion und bakterielle Herde in der Mundhöhle und in der Nähe der Nasennebenhöhlen, Nasenatmungsstörung.

eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen: Foto

Die ersten Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen

Das Auftreten der ersten klinischen oder Labormarker einer eitrigen Tonsillitis bei einem Patienten tritt am ersten Tag des Endes der Inkubationsphase des Erregers auf, dessen Dauer in der Regel zwei Tage nicht überschreitet und meistens etwa zehn Stunden beträgt. Einige klinische Marker einer eitrigen Tonsillitis sind durch ein hohes Maß an Pathognomonie gekennzeichnet, die ersten Anzeichen der Erkrankung werden jedoch durch allgemeine Intoxikationssymptome überdeckt.

Die spezifischen ersten Anzeichen der Krankheit sind schmerzhafte Beschwerden im Hals, insbesondere wenn sich bei Erwachsenen Komplikationen einer eitrigen Tonsillitis entwickeln. Die unangenehmen Schmerzen in der Projektion des Pharynx mit eitriger Tonsillitis werden beim Schlucken gestört, und einige Patienten beschreiben ihre Empfindungen als das Auftreten eines „Komas im Hals“, das das Schlucken behindert. Die Entwicklung der oben genannten ersten Marker einer eitrigen Tonsillitis ist darauf zurückzuführen, dass die Mandeln zuerst mit Krankheitserregern in Kontakt kommen. Eine bemerkenswerte Tatsache ist, dass mit der infektiös-viralen Natur der Krankheit das Auftreten der ersten Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis, zum Beispiel Halsschmerzen, früher auftritt als bei der bakteriellen Genese. Unter den pathologischen ersten Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen ist die übliche Hyperämie der Tonsillen, ihre Schwellung und Hypertrophie hervorzuheben. Die Schmerzen im Hals nehmen mit dem Wachstum entzündlicher Ödeme zu, besonders wenn Medikamente für eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen nicht rechtzeitig verschrieben werden.

Die Entwicklung eines solchen ersten pathogenetischen Markers einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen, wie Hypertrophie und Hyperämie der Mandeln, ist ein unwiderlegbarer Beweis für die entzündliche Natur der Erkrankung. Bei einigen Patienten sind die Hyperämie und die Hypertrophie der Tonsillen der Entwicklung der Schmerzen voraus, was in zunehmendem Maße beobachtet wird, wenn Antibiotika bei eitriger Tonsillitis bei Erwachsenen eingesetzt werden.

Aus einer frühen Phase der Pathogenese der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen entwickelt sich eine Lymphadenopathie regionaler Lymphkollektoren, die durch ihre Entzündung aufgrund einer lymphogenen Ausbreitung von Erregern verursacht wird. Die Hauptaktivität der Lymphknoten ist die Implementierung eines nicht spezifischen Schutzes des menschlichen Körpers vor pathogenen Pathogenen. Daher reagieren bei der Entwicklung primärer pathogenetischer Reaktionen auf die Einführung von Pathogenen die Lymphkollektoren der zervikalen Gruppe zuerst. Wenn eine große Konzentration pathogener Pathogene in den Pharynx eines Erwachsenen gelangt, kommt es zu einer Aktivierung der Schutzfunktionen der Lymphknoten, die sich klinisch durch ihre kompensatorische Hypertrophie manifestiert, bei der sie ziemlich groß sein können. Eine bemerkenswerte Tatsache ist die Situation, in der Erwachsenen rechtzeitig ein antibakterielles Medikament gegen eitrige Tonsillitis verschrieben wird und die regionale Lymphadenopathie ziemlich schnell gestoppt wird.

Foto der eitrigen Tonsillitis bei einem Erwachsenen

Symptome einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen

Die häufigste klinische Variante des Angina-Verlaufs bei Erwachsenen ist der Katarrhal, bei dem ausgeprägte pathologische Anzeichen einer entzündlichen Läsion der Mandeln mit relativ weniger ausgeprägten klinischen Symptomen auftreten. Die pyretische hypererge Reaktion des Körpers bei katarrhalischer Angina pectoris hat zunehmend einen subfebrilen Charakter und die Gesamtdauer der klinischen Symptome der Krankheit beträgt mehrere Tage. Bei der Einnahme von Medikamenten gegen eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen kommt es zu einer raschen Entlastung der klinischen und instrumentellen Entzündungsmarker, ohne dass Komplikationen auftreten.

Mit einer tieferen entzündlichen Schädigung des lymphoproliferativen Gewebes der Mandeln entwickelt sich bei Erwachsenen eine follikuläre klinische Form der Angina pectoris, die durch ausgeprägte allgemeine Vergiftungsmanifestationen in Form von schwerem Unwohlsein, hektischer pyretischer Reaktion sowie ausgeprägten pharyngealen Schmerz gekennzeichnet ist, insbesondere zum Zeitpunkt des Schluckens. Entzündlich-pathologische Veränderungen des Rachens in der follikulären klinischen Form der Angina pectoris werden häufig mit der Entwicklung der Otitis-Klinik, der Polyarthritis, kombiniert. Eine visuelle Untersuchung eines Patienten, der an follikulären Halsschmerzen leidet, zeigt die Erkennung von vergrößerten, ödematösen pharyngealen Tonsillen, auf deren Oberfläche weißgelbe eitrige Follikel mit einem Punktcharakter sichtbar gemacht werden. Der Verlauf der follikulären klinischen Form der Angina pectoris bei Erwachsenen wird in fast 80% der Fälle von der Entwicklung einer Klinik für regionale Lymphadenopathie begleitet. Die Dauer des klinischen Symptomkomplexes beträgt im Durchschnitt nicht mehr als sieben Tage, vorausgesetzt, dass ab dem ersten Tag Antibiotika für eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen verordnet werden.

Klinisch-pathologische Mechanismen der Entwicklung einer lacunaren Tonsillitis bei Erwachsenen bestehen in der Verschmelzung entzündlicher und eitriger Herde auf der Oberfläche der Tonsillen, wobei sich ausgedehnte Lakunen bilden, die fast die gesamte Schleimhaut betreffen. Beim Debüt der Pathogenese der Entwicklung der lacunaren klinischen Form der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen hat der Eiter eine helle gelbe Farbe und wird später grau-gelb. Bei dieser klinischen Form der eitrigen Tonsillitis besteht eine Läsion der Mandeln der bilateralen Lokalisation. Ein charakteristisches Merkmal der Lacunartonsillitis ist die Möglichkeit, die Instrumentenmethode eitriger Überzüge ungehindert zu entfernen.

Eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen ohne Fieber

Das Auftreten einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen ohne Temperaturanstieg wird als atypische klinische Variante dieser Pathologie angesehen und ist in der Praxis äußerst selten, insbesondere angesichts ihrer infektiösen Genese. Die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis ohne Temperaturreaktion bei einem Erwachsenen wird beobachtet, wenn pathogene Erreger wie beta-hämolytischer Streptococcus oder sogenannter Staphylococcus aureus in den Körper gelangen. Diese Vertreter pathogener Mikroorganismen gehören zur Kategorie der grampositiven Bakterienflora und gehören in 25% der Fälle zu den bedingt pathogenen Pathogenen, die ständig in den proximalen Teilen der Atemwege vorhanden sind. Wenn im Körper eines Erwachsenen ein Ungleichgewicht beobachtet wird, insbesondere im Hinblick auf die Abschwächung der Aktivität des Immunapparates, werden die immunologischen Schutzmethoden verletzt, die unweigerlich den Hintergrund für die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis ohne Temperatur bilden.

Experten des otolaryngologischen Profils sind sich einig, dass die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen durch die Anwesenheit einer sogenannten Mischinfektion gefördert wird, bei der die Streptokokkenflora die Tonsillenschleimhaut direkt angreift und Staphylokokken die Funktion des menschlichen Immunapparates schwächt. Sehr oft wird die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis ohne Temperatur durch die Aktivierung chronisch infektiös-entzündlicher Herde gefördert, die in den Nasennebenhöhlen lokalisiert sind, von Karies befallenen Zähnen. Zu den Faktoren, die zur Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis ohne Temperatur bei Erwachsenen beitragen, sollte auch das Vorhandensein von chronischen Pathologien wie Tonsillitis, Rhinosinusitis, oropharyngeale Candidiasis sowie bestimmte Arten von Infektionen wie Syphilis gehören.

Die häufigste klinische Variante der eitrigen Tonsillitis ohne Temperatur bei Erwachsenen wird als katarrhalisch angesehen, bei der der Entzündungsprozess nur die oberflächlichen Schichten der Rachenschleimhaut betrifft. Vor dem Hintergrund einer absolut normalen pyretischen Reaktion des Körpers kitzeln und trocknen die Anzeichen einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen im Hals, deren Intensität beim Schlucken und Ausstrahlen in die Parotisregion ansteigt. Das pathognomonischste klinische Kriterium für eine eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen, das ohne Temperaturanstieg auftritt, ist das Vorhandensein pathologischer Veränderungen in den Rachenmandeln in Form von Hyperämie und eitriger Plaque.

Um die Diagnose zu überprüfen, ist die erste Aufgabe eines HNO-Arztes die Beurteilung der Krankheitsgeschichte sowie eine gründliche Sichtprüfung des Pharynx. In einer Situation, in der dieselbe erwachsene Person häufige Episoden einer eitrigen Tonsillitis ohne Temperatur hat, müssen mehrere spezifische Labortests durchgeführt werden, um den Erreger direkt zu identifizieren. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, das wirksamste Medikament aus einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen zu wählen, die atypisch ohne Temperaturreaktion des Körpers fließt.

Diagnose einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen

Um nicht nur die Diagnose einer „eitrigen Angina pectoris“ zuverlässig zu überprüfen, sondern auch die klinische und pathologische Form der Erkrankung sowie den Entwicklungsstand der pathologischen Veränderungen zu bestimmen, müssen alle möglichen diagnostischen Techniken eingesetzt werden. Die Analyse der Daten der klinischen Erstuntersuchung des Patienten hat bei der Diagnose oberste Priorität. Daher besteht die Aufgabe des Arztes darin, den Schweregrad des Zustands des Patienten zu analysieren, der an eitriger Tonsillitis in der Vorlaborphase leidet. Diese Technik umfasst auch eine umfassende Sammlung von Beschwerden und anamnestischen Merkmalen des Auftretens eines klinischen Symptomkomplexes der Krankheit. Es ist zwingend notwendig, alle Behandlungsmethoden herauszufinden, die von einem Patienten mit eitriger Angina pectoris angewendet wurden, bevor der Antrag auf qualifizierte medizinische und diagnostische Behandlung gestellt wird.

Die erste visuelle Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf eine eitrige Tonsillitis sollte die Palpation der Weichteile der Hals-, Hinterhaupt- und Parotisbereiche sowie die Pharyngoskopie umfassen, was eine Beurteilung des Zustands der Schleimhaut des weichen Gaumens, der Rachenwände, des Zahnfleischs und natürlich der Tonsillen impliziert. Diagnostische visuelle Marker für eine eitrige Tonsillitis bei einem Erwachsenen sind der Nachweis einer Hypertrophie der Tonsillen und ein Anschwellen der Schleimhäute des Oropharynx sowie das Vorhandensein von eitrigem Plaque, der die Schleimhäute vollständig abdecken kann oder sich auf dem Typ der Inseln befindet.

Um die klinisch-pathologische Form der eitrigen Tonsillitis zu bestimmen, sollte der Inhalt der Lakunen analysiert und die Rückwand des Pharynx sorgfältig untersucht werden, die bei einer eitrigen Tonsillitis zunächst pathologische Veränderungen in Form von vielen kleinen Granulatkörnchen von Lymphoidgewebe erfährt. Um das Auftreten von Komplikationen einer eitrigen Tonsillitis in Form der Ausbreitung entzündlicher Läsionen in den distalen Teilen des Respirationstraktes zu beseitigen, sollten zusätzlich zur Untersuchung des Oropharynx Perkussions- und Brustauskultationen sowie hämodynamische Indikatoren bewertet werden, da die Streptokokkenflora pathogene myokardiale Tröpfchen ausübt.

Bei Standard-Labordiagnostikverfahren sollte bei Verdacht auf eine eitrige Tonsillitis ein allgemeiner klinischer Bluttest durchgeführt werden, um Entzündungsmarker sowie Anzeichen einer Lymphozytose auszuschließen, die in der infektiösen viralen Natur der Erkrankung auftreten. Die grundlegende Verbindung bei der Diagnose einer eitrigen Tonsillitis ist die bakteriologische Inokulation des Biomaterials aus dem Oropharynx an Nährmedien zur weiteren Identifizierung des Erregers und zur weiteren Auswahl geeigneter Schemata für die medizinische Korrektur.

Die klassische Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen

Standardisierte Protokolle zur therapeutischen Korrektur der eitrigen Tonsillitis setzen die Verwendung antibakterieller Mittel in allen Situationen voraus, ganz zu schweigen von den komplizierten Varianten des Verlaufs dieser Pathologie. Die günstigste Variante der Angina pectoris bei Patienten mit Medikamentenkorrektur ist katarrhalisch, bei deren Behandlung lokale Arzneimittel in Form von Spüllösungen verwendet werden. Bei erwachsenen Patienten, die eine follikuläre oder lacunare Form einer eitrigen Tonsillitis entwickeln, ist die Verwendung von antibakteriellen und anderen pharmakologischen Mitteln absolut indiziert.

Die irrationale und unangemessene Verwendung antibakterieller Wirkstoffe bei milder Tonsillitis kann bei erneutem Kontakt mit dem Erreger zur Entwicklung stabiler klinischer Formen führen, was aufgrund des vollständigen Mangels an pharmakologischer Wirkung bei der Verwendung von Antibiotika äußerst unerwünscht ist. Da beim Debüt des klinischen Bildes der eitrigen Tonsillitis der Erreger der Krankheit nicht zuverlässig identifiziert werden kann, ist es ratsam, die sogenannte empirische Antibiotikatherapie zu verschreiben, bei der Arzneimittel mit einem breiten Spektrum pharmakologischer Wirkungen eingesetzt werden.

Am weitesten verbreitet in der Praxis des Otolaryngologen sind antibakterielle Mittel der Penicillin-Gruppe, die eine ausgeprägte Hemmwirkung gegen Vertreter der Streptokokkenflora zeigen. Es ist bevorzugt, Augmentin-Parenteralformen in einer Tagesdosis von bis zu 4 Millionen für eine Dauer von mindestens sieben Tagen zu verwenden, obwohl die Dauer der antibakteriellen Korrektur des Arzneimittels auf der Grundlage einer vollständigen Normalisierung von klinischen und Labormarkern bestimmt wird.

Leider entwickeln sich derzeit resistente Formen von Erregern der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen. Daher erhalten Otolaryngologen häufig kein angemessenes positives Ergebnis von Penicillin. Daher werden Cephalosporin-Typ Cefazolin oder Ceftriaxon häufig parenteral in einer täglichen Tagesdosis von 1 g verordnet. Wenn pharmakologische Aktivität von antibakteriellen Cephalosporin-Medikamenten fehlt, sollte die medikamentöse Therapie mit Medikamenten ergänzt werden diese Makrolide, deren tägliche Dosis etwa 2 g beträgt.

Antihistaminika gelten als unverzichtbarer Bestandteil des medikamentösen Behandlungsschemas für eitrige Tonsillitis, deren Wirkung darauf abzielt, die Aktivität des Entzündungsprozesses zu reduzieren und die allergische Komponente zu stoppen. Gegenwärtig haben pharmakologische Unternehmen eine große Anzahl verschiedener Antihistaminika entwickelt, die keine nachteiligen Reaktionen in Form von Schläfrigkeit aufweisen und daher von Erwachsenen, die einen aktiven Lebensstil führen, verwendet werden dürfen.

Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen zu Hause

Die Durchführung der Behandlung einer eitrigen Tonsillitis außerhalb des Krankenhauses für Infektionskrankheiten ist nur bei milden klinischen und Labormarkern von Entzündungen zulässig. Neben Medikamenten synthetischen Ursprungs ist die Anwendung unspezifischer Maßnahmen eine recht gute Hilfe bei der Behandlung der eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen. Maßnahmen wie eine Korrektur des Essverhaltens oder ein ausgewogener Nachtschlaf können natürlich nicht dazu führen, dass sich der Patient während einer aktiven Entzündungsprozesse bei eitriger Tonsillitis vollständig erholt, sie tragen jedoch zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens bei und beeinflussen indirekt die Funktion des menschlichen Immunsystems.

Aufgrund der Tatsache, dass der Verlauf einer eitrigen Tonsillitis bei Erwachsenen immer mit der Entwicklung eines allgemeinen Intoxikationssyndroms einhergeht, sollte die gesamte klinische Periode der Erkrankung des Patienten von einer Bettruhe gefolgt werden, wobei die körperliche Aktivität vollständig reduziert wird. Da eitrige Halsschmerzen in den meisten Situationen viralen Ursprungs sind, sollte die Behandlung zu Hause vor dem Hintergrund der Einhaltung von Hygiene- und Hygienestandards erfolgen, deren Hauptaufgabe das häufige Lüften des Raums, die Einhaltung der Quarantäne und die häufige Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln sind.

Die Korrektur des Essverhaltens eines Patienten, der an eitriger Tonsillitis leidet, impliziert die vollständige Beseitigung von grobfaserigen festen Nahrungsmitteln, deren Einnahme Unbehagen im Hals und die Entwicklung von Mikrorissen auf der Schleimhautoberfläche hervorrufen kann. Das Tagesmenü des Patienten sollte mit Produkten angereichert werden, die Vitamine der Gruppe C oder speziell zubereitete angereicherte Getränke enthalten.

Experten des otolaryngologischen Profils sind äußerst negativ bezüglich der Verwendung verschiedener Arten von Erwärmungsalkoholkompressen im Halsbereich, da die Hochtemperaturreaktion die Aktivierung der Reproduktion pathogener Mikroorganismen und als Folge den erhöhten Entzündungsprozess auslöst. Sehr häufig haben Fachleute die frühe Entwicklung einer regionalen Lymphadenitis mit eitriger Tonsillitis bei Erwachsenen zur Kenntnis genommen, die mit der Verwendung von Wärmekompressen verbunden ist.

Prävention von eitriger Tonsillitis bei Erwachsenen

Um die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis zu verhindern, ist es notwendig, die Merkmale der Pathogenese der Entwicklung dieser spezifischen Pathologie zu kennen. Somit kann die Infektion einer Person sowohl als Ergebnis einer unmittelbaren Nähe zu einer kranken Person als auch als Folge einer Selbstinfektion beobachtet werden. Die meisten Experten sind sich einig, dass die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei einer Person mit einem normal funktionierenden Immunapparat eine Ausnahme von der Regel darstellt. Daher kann die Stärkung der Immunität zu Recht als die wichtigste vorbeugende Maßnahme angesehen werden.

Unabhängig von den Lebensumständen sollte jeder erwachsene Mensch systematisch Hygiene- und Hygienestandards sowohl individueller als auch allgemeiner Natur einhalten. In einer Situation, in der eines der erwachsenen Mitglieder Anzeichen einer eitrigen Angina in der Familie aufweist, sollten die Quarantänemaßnahmen umgehend organisiert werden, um eine mögliche Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Darüber hinaus wird allgemein anerkannt, dass sich in fast 90% der Fälle eine eitrige Tonsillitis bei einem Erwachsenen vor dem Hintergrund eines chronischen Entzündungsherdes mit Lokalisation in der Nähe des Oropharynx entwickelt, und dieser infektiöse Prozess kann sowohl spezifische (Syphilis, Helminthen) als auch tragen nicht spezifischer Charakter. Personen, bei denen beispielsweise eine Adenotomie bei Kindern durchgeführt wurde, leiden im Erwachsenenalter äußerst selten an eitriger Tonsillitis.

Lokale vorbeugende Maßnahmen im Erwachsenenalter setzen Temperierverfahren bis hin zum systematischen Einsatz von kalten Getränken voraus. In Anwesenheit eines Patienten, der durch Labormethoden für sekundäre Immunschwäche bestätigt wurde, ist die Verwendung medikamentöser Präventionsmethoden für eitrige Tonsillitis in Form der Verwendung von Immunstimulanzien wie Timalin, Bronchoimmunal zulässig.

In einer Situation, in der dieselbe Person häufige wiederholte Episoden der Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis hat, dürfen Immunologen eine spezifische Bicillin-Prophylaxe durchführen.

Eitrige Tonsillitis bei Erwachsenen - welcher Arzt wird helfen? Bei einem Verdacht auf die Entwicklung einer eitrigen Tonsillitis bei einem Erwachsenen sollten Sie sofort einen Arzt oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen HNO-Arzt konsultieren.

Eitrige Tonsillitis: Symptome und Behandlung

Eitrige Tonsillitis - Hauptsymptome:

  • Kopfschmerzen
  • Schwäche
  • Gelenkschmerzen
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Schüttelfrost
  • Durchfall
  • Halsschmerzen
  • Schmerzen beim Schlucken
  • Würgen drängt
  • Schmerzen auf andere Bereiche übertragen
  • Vergrößerte Mandeln
  • Spontanes Öffnen des Abszesses
  • Rötung der Mandeln
  • Eitrige Plakette auf den Mandeln
  • Ein Abszess auf der Oberfläche der Tonsillen

Die eitrige Tonsillitis ist eine Krankheit mit Infektionskrankheit, die infolge einer Zunahme der Aktivität pathogener Mikroorganismen wie Streptokokken, Staphylokokken usw. fortschreitet. Die Pathologie ist durch die Bildung spezifischer eitriger Herde auf den Mandeln gekennzeichnet. Die Krankheit hat keine Einschränkungen hinsichtlich Geschlecht und Alter. Bei Erwachsenen und Kindern wird dieselbe Häufigkeit festgestellt. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Krankheit des Kindes schwerer ist und sich häufig Komplikationen entwickeln.

Eitriger Halsweh ist eine ansteckende Krankheit, also ist ein Kind oder ein Erwachsener, bei dem eine Pathologie diagnostiziert wurde, notwendigerweise von gesunden Menschen isoliert. Dies ist eine zwingende vorbeugende Maßnahme, die verhindert, dass sich die Infektion weiter ausbreitet.

Der Hauptweg der Infektion ist in der Luft, aber die Übertragung pathogener Mikroorganismen und des Kontakthaushalts (z. B. durch Geschirr, das von einem kranken Kind oder einem Erwachsenen verwendet wird) ist nicht ausgeschlossen. Die Inzidenz steigt mit der Frühlings- und Herbstperiode.

Diese Erkrankung ist eine sehr gefährliche Erkrankung, die unter stationären Bedingungen behandelt werden muss, insbesondere wenn sie bei einem Kind voranschreitet. Mit Erlaubnis des behandelnden Arztes kann die Therapie aber auch zu Hause durchgeführt werden.

Ätiologie

Eine eitrige Tonsillitis bei Kindern und Erwachsenen beginnt aufgrund des Eindringens pathogener Mikroorganismen in den Körper fortzuschreiten. Häufig wirkt hämolytischer Streptokokken als Hauptverursacher. Aber um aktiv zu werden und die Entwicklung der Pathologie zu provozieren, sind günstige Bedingungen erforderlich. Eine Art "Push" kann solche Faktoren sein:

  • Hypothermie;
  • Abnahme der Sensibilisierung und Reaktivität des Organismus;
  • übermäßiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • traumatisierte Tonsillen;
  • lange in dem Raum bleiben, in dem sie rauchen;
  • das Vorhandensein von Herden mit Infektion in der Mundhöhle. So können kariöse Zähne, Stomatitis usw. auftreten.
  • ungünstige ökologische Situation in dem Gebiet, in dem die Person lebt.

Häufige Symptome

Die Dauer der Inkubationszeit bei eitriger Tonsillitis beträgt ein bis zwei Tage. Der Beginn der Erkrankung ist immer akut. Der Patient hat Halsschmerzen beim Schluckversuch, Gelenkschmerzen, Schüttelfrost und Hyperthermie. In der Regel hält die Temperatur 2-6 Tage. Die Klinik der Krankheit hängt von ihrer Form ab.

Krankheitsformen

Eitriges follikuläres

Sie entwickelt sich häufiger bei einem Kind als bei einem Erwachsenen. Eine solche eitrige Tonsillitis ohne Temperatur kann vorkommen, dies ist jedoch eher eine Ausnahme als ein häufiger Fall. In der Regel wird eine schwere Hyperthermie beobachtet.

Mit fortschreitender Pathologie ist der Follikelapparat der Mandeln betroffen. Die Mandeln sind geschwollen und aufgrund eines starken Entzündungsprozesses hyperämisch. Eine eitrige Ablagerung sammelt sich auf ihrer Oberfläche (sie hat einen gelblichen Farbton). Es kann leicht mit einem Spatel entfernt werden. Wenn die Behandlung einer eitrigen Tonsillitis in diesem Stadium nicht durchgeführt wird, verschmelzen diese pathologischen Eiterherden miteinander und bilden Abszesse.

Das Kind und der Erwachsene haben ein starkes Schmerzsyndrom, wenn sie versuchen zu schlucken. Manchmal können Schmerzen auf das Ohr ausstrahlen. Die Klinik wird durch Kopfschmerzen und Schwäche ergänzt.

Wenn die Erkrankung bei einem Kind fortschreitet, treten die folgenden Symptome häufig in das beschriebene Krankheitsbild ein:

  • Übelkeit und Würgen;
  • Durchfall;
  • Reizung der Meningen (Anzeichen von Meningismus).

Wenn Sie den Hals untersuchen, können Sie die Hyperämie des Gaumens und der Mandeln feststellen. Punkte auf den Mandeln haben einen weißlich gelben Farbton.

Eitrige lacunare Form

Diese Form der eitrigen Tonsillitis ist fast identisch follikulär, hat aber immer noch ihre eigenen Eigenschaften. Erstens gibt es eine ausgeprägte Hyperthermie beim Kind oder Erwachsenen. Schmerzen im Hals sind so stark, dass Patienten Wasser und Nahrung ablehnen.

Der pathologische Prozess betrifft nur die Lücken. Bei der Untersuchung des Halses kann man eine Hyperämie und ein Ödem der Mandeln feststellen. Im Bereich des weichen Gaumens sammelt sich faserig-eitriges Plaque. Es hat eine gelb-weiße Farbe. Mit einem Spatel lässt es sich leicht von der Halsschleimhaut trennen. Die Dauer der Pathologie - von 5 bis 7 Tagen.

Phlegmonöse Halsschmerzen

Diese Form ist selten. Es entwickelt sich in der Regel, wenn eine vollständige Behandlung der ersten beiden Formen der Erkrankung nicht rechtzeitig durchgeführt wurde. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Fall nur eine Tonsille entzündet ist.

Mit fortschreitender Krankheit nimmt der gebildete Abszess zu und das darüber liegende Epithel wird dünner. Wenn Sie den Hals untersuchen, können Sie feststellen, dass auf der Amygdala ein kleiner gelber Farbton auftaucht. Nach einiger Zeit öffnet sich ein solcher Abszess spontan und das eitrige Exsudat davon verschwindet in der Mundhöhle. Eiter hat eine gelbe oder grüne Farbe sowie einen unangenehmen Geruch.

Nach der Heilung am Ort der Lokalisation bleibt der Abszess eine Narbe. Es ist besonders gefährlich, wenn eine solche Pathologie bei einem Kind voranschreitet. Wenn Sie nicht rechtzeitig eine ordnungsgemäße und vollständige Behandlung der eitrigen Tonsillitis durchführen, können Komplikationen wie Sepsis, Meningitis, Pyelonephritis, Myokarditis usw. auftreten.

Medizinische Ereignisse

Viele Menschen interessieren sich dafür, wie man Halsschmerzen schnell heilt? Es ist unmöglich, eine solche Pathologie bei einem Kind oder einem Erwachsenen schnell zu heilen. Es muss qualitativ behandelt werden, um das Fortschreiten gefährlicher Komplikationen zu vermeiden. Die Hauptrichtungen der Therapie:

  • Behandlung der eitrigen Tonsillitis im Krankenhaus empfohlen. Eine Behandlung zu Hause ist jedoch nicht ausgeschlossen. Dem Patienten wird die Bettruhe gezeigt;
  • Um die Reizung des Halses zu reduzieren, nehmen Sie nur gehackte Speisen und trinken Sie mehr Flüssigkeit.
  • Antibiotika für eitrige Tonsillitis sind erforderlich. Am wirksamsten sind Medikamente aus der Penicillin-Gruppe. Dazu gehören Cephalosporine 1, 2 und 3 Generationen, Amoxicillin andere;
  • lokale Therapie. Ein wirksames pharmazeutisches Mittel zur Behandlung von Halsschmerzen ist Bioparox. Es wird auch gezeigt, Tablettenpräparate aufzulösen, die Antibiotika enthalten - Septolet, Stopangin usw.;
  • Es wird empfohlen, mit antiseptischen Lösungen zu gurgeln. Verwenden Sie zum Spülen Givalex, Furatsilin und mehr. Ein guter Effekt ist auch die Verwendung von Sprays mit antiseptischen Substanzen.
  • Coldrex, Nurofen, Paracetamol werden verwendet, um die Temperatur zu senken. Bei eitriger Tonsillitis ohne Temperatur ist diese Position ausgeschlossen.
  • bedeutet, das Immunsystem zu stimulieren.

Volksrezepte

Um die Symptome einer eitrigen Tonsillitis zu Hause zu beseitigen, können Sie auf die Mittel der traditionellen Medizin zurückgreifen. Es ist erwähnenswert, dass Selbstmedikation hier nicht erlaubt ist, da Sie Ihren Zustand nur verschlimmern können. Die Behandlung zu Hause ist nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes möglich. Die Verwendung von Geldern muss ebenfalls mit ihm übereinstimmen.

Volksheilmittel für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern zu Hause:

  • Abkochung zum Gurgeln aus Kamille, Eukalyptusblättern und Ringelblume. Sie müssen 6 mal am Tag gurgeln. Die Behandlung dauert 30 Tage.
  • Gurgeln kann Rübensaft sein;
  • Propolis ist eine wirksame Behandlung für eitrige Tonsillitis zu Hause;
  • Liebling

Gurgeln zu Hause sollte so oft wie möglich sein, um Mikroorganismen aus dem Hals zu entfernen. Nach diesem Verfahren müssen Sie spezielle Sprays verwenden oder Tabletten mit Antibiotika auflösen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Halswirbelsäulenentzündung haben und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, können Ärzte Ihnen helfen: Hals-Nasen-Ohrenarzt, Kinderarzt.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Die Lacunarangina ist eine akute Erkrankung infektiöser Natur, die durch lokale Entzündung eines oder mehrerer Elemente des lymphadenoiden Rings des Pharynx gekennzeichnet ist. Typischerweise deckt die Entzündung die Mandeln ab, aber auch eine Schädigung des Kehlkopfes und des Rachenraums ist möglich. Pathogene Mikroorganismen können eine solche Krankheit auslösen, einschließlich Meningokokken, Streptokokken, Hämophilusbazillen und anderen. Die Krankheit hat keine Einschränkungen bezüglich Geschlecht und Alter.

Hämolytischer Streptokokkus ist ein grampositives Bakterium mit einer bestimmten Form. Gehört der Familie der Laktobazillen an. Oft koexistiert es gleichzeitig mit Staphylococcus aureus. Das Bakterium kann den Körper jeder Person infizieren - sowohl eines Erwachsenen als auch eines kleinen Kindes.

Bei der katarrhalischen Halsentzündung (akute Tonsillopharyngitis) handelt es sich um einen pathologischen Prozess, der durch pathogene Mikroflora hervorgerufen wird und die oberen Schichten der Halsschleimhaut befällt. Diese Form wird nach medizinischer Terminologie auch als erythematös bezeichnet. Von allen Formen von Halsschmerzen wird dies als die einfachste angesehen, was jedoch nicht bedeutet, dass es nicht behandelt werden muss. Wie man eine katarrhalische Angina richtig behandelt, kann ein qualifizierter Arzt nur nach einer umfassenden Diagnose sagen. Es ist auch erwähnenswert, dass die Behandlung von Krankheiten nicht immer erforderlich ist, um antibakterielle Medikamente einzusetzen.

Eine Halsentzündung ist eine Krankheit mit Infektionskrankheit, deren Folge eine akute Entzündung der Mandeln und andere lymphoide Formen des Pharynx ist. Die folgenden Krankheitserreger können die Entwicklung der Pathologie provozieren: Viren, Bakterien und Pilze. In der medizinischen Literatur wird dieser Zustand auch als akute Tonsillitis bezeichnet. Es ist erwähnenswert, dass dies eine ziemlich häufige Krankheit ist, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern voranschreiten kann.

Follikuläre Halsschmerzen - eine Krankheit, die durch eitrige Entzündung der Follikel der Mandeln gekennzeichnet ist. Im Falle des Fortschreitens einer solchen Krankheit befindet sich der Eiter auf der Oberfläche der lymphoiden Formationen des Pharynx in Form getrennter Punktläsionen. Der pathologische Prozess kann die Pharynx-, Gaumen-, Tubal- und Lingual-Mandeln beeinflussen. Das Fortschreiten der follikulären Angina pectoris wird begleitet von regionaler Lymphadenitis und schwerer Hyperthermie.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

  • Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Weitere Artikel Über Die Behandlung Der Nase

Wie viele Tage sind die Halsschmerzen und die Behandlungsmethode der Krankheit?

Angina wird als infektiös-entzündlicher Prozess im Pharynx bezeichnet. Eine erhöhte Temperatur in diesem Fall hilft dem Körper, pathogene Mikroflora zu bekämpfen.

Wasserstoffperoxid bei Halsschmerzen: richtig anwenden

Einfache hausgemachte Spülungen helfen bei der Beseitigung von unangenehmen Schmerzen bei Tonsillitis. Dank regelmäßiger Spülung lösen Sie die Mandeln, lösen entzündliche Prozesse und befeuchten die Rachenschleimhaut.