Loading

Follikuläre Halsschmerzen

Die follikuläre Tonsillitis betrifft hauptsächlich die Gaumenmandeln, die aus Lymphgewebe bestehen. Kinder und Jugendliche werden häufiger krank.

Im Alter von 40 Jahren hört die Angina auf, wenn das Lymphgewebe teilweise atrophiert ist und seine Aktivität nachlässt. Ältere Menschen haben keine Halsschmerzen.

Eitrige Tonsillitis

Follikuläre Tonsillitis - eitrige Form der akuten Tonsillitis. Nach der Klassifikation der Krankheiten ICD 10 umfasst die eitrige Tonsillitis die follikuläre und die lacunare Tonsillitis.

Diese beiden Arten von Veränderungen in der Schleimhaut, den Lakunen und den Follikeln der Tonsillen hängen zusammen und sind verschiedene Stadien des gleichen Entzündungsprozesses.

Zur Entzündung gehören auch andere Strukturen des Pharynx - der Palatinenbogen, Adenoide, linguale Amygdala und seitliche Grate. Auf der Oberfläche der Mandeln erscheint gelblich eitrige Plakette.

Die Ansammlung von Eiter ist ein charakteristisches Symptom der follikulären und lacunaren Tonsillitis, und aufgrund dieses Symptoms der Erkrankung werden sie im Alltag als eitrige Tonsillitis bezeichnet.

Ursachen der follikulären Halsschmerzen

Follikuläre Halsschmerzen verursachen hauptsächlich beta-hämolytische Streptokokken.

Streptokokken werden während des Kontakts mit einer kranken Person sowie mit einem Bakterienträger übertragen.

Der Körper des Trägers von Bakterien bewältigt die Infektion, kann die Bakterien jedoch nicht neutralisieren und dient anderen als Infektionsquelle. Der Bakterioträger kann das Ergebnis einer eitrigen Tonsillitis sein, die nicht gut behandelt wurde.

Die Ursache für häufige eitrige Halsschmerzen bei einem Kind kann ein Bakterioträger eines der Eltern sein.

Erwachsene, die die Behandlung mit Antibiotika vernachlässigen, sich auf Volksheilmittel beziehen, sich selbst behandeln, gefährden die Gesundheit des Kindes. Eine Person, die follikuläre eitrige Quinie erlebt hat, kann für andere lange infektiös und gefährlich sein.

Besonderheiten der Entzündung

Bei follikulärer Halsentzündung ist nicht nur die Mundschleimhaut betroffen, sondern auch die Follikel, die hauptsächlich aus dem Parenchym (Innengewebe) der Tonsillen bestehen, sind entzündet. Mehrere eitrige Follikel verschmelzen zu einem Abszess, der Tonsille genannt wird.

Die gelben Flecken der eitrigen Follikel sind über die gesamte Oberfläche der Tonsillen verteilt. Auf dem Foto ähneln die Abszesse der follikulären Tonsillitis einem Sternenhimmel.

Ungefähr am dritten Tag der Krankheit öffnen sich die Geschwüre und hinterlassen eine schnell heilende Erosion.

Nach dem Öffnen der Geschwüre sinkt die Temperatur, und manchmal bleibt die Temperatur nach dem Verschwinden anderer Symptome für einige Zeit bestehen.

Der Prozess kann gleichzeitig beide Gaumenmandeln abdecken und kann nur auf einer von ihnen beobachtet werden. An der anderen Tonsille können Symptome einer Lacunartonsillitis beobachtet werden. Akute eitrige Form der akuten Tonsillitis - follikuläre Tonsillitis - dauert 5-7 Tage, danach erholt sich der Patient oder die akute Tonsillitis geht in ein chronisches Stadium über.

Symptome

  1. Hohes Fieber, Schüttelfrost;
  2. Schmerzen im Hals, Schmerzen schlimmer beim Versuch, einen Schluck zu nehmen;
  3. Kopfschmerzen, die auf das Ohr ausstrahlen;
  4. Schlafstörung;
  5. Schwitzen
  6. Zusammenbruch;
  7. Stimmungsänderung, das Auftreten von Nasal, Monotonie;
  8. Herzschmerz;
  9. schmerzende Gelenke;
  10. Vergiftungserscheinungen - Übelkeit, Betäubung bei Kindern.

Die Vergiftung mit follikulärer Tonsillitis bei Kindern ist besonders ausgeprägt. Bei schweren Erkrankungen bei Kleinkindern werden Schläfrigkeit, Krämpfe, Appetitlosigkeit und Durchfall festgestellt. Die am stärksten ausgeprägten Symptome einer follikulären Tonsillitis in den ersten Tagen der Krankheit.

Eines der charakteristischen Symptome ist hohes Fieber. In seltenen Fällen tritt follikuläre Tonsillitis ohne Temperaturerhöhung auf. Dieses Phänomen wird aufgrund der vorangegangenen hormonsuppressiven Behandlung von Hypothyreose, Parkinsonismus, unter Verletzung der Synthese von Serotonin und Histamin, Mediatoren, die an Entzündungen beteiligt sind, beobachtet.

Aufgrund der hohen Temperaturen und der Weigerung, zu essen und zu trinken, kann das Kind Dehydratation entwickeln. Am vierten Tag der Behandlung kehrt die Temperatur normalerweise zurück und der Zustand des Patienten verbessert sich. Die Symptome der follikulären Angina pectoris bleiben jedoch noch einige Tage bestehen, die Krankheit hält in seltenen Fällen bis zu 10 Tage an - bis zu zwei Wochen.

Das klinische Bild der follikulären Angina pectoris hat Ähnlichkeit mit der Diphtherie, der infektiösen Mononukleose. Wenn Sie diese Krankheiten vermuten, kann der Patient in die Abteilung für Infektionskrankheiten des Krankenhauses gebracht werden.

Follikuläre Halsschmerzen sind akut ansteckend, in schweren Fällen bleibt der Patient im Krankenhaus. Zu Hause muss sich der Patient in einem separaten Raum befinden, nur persönliche Gegenstände verwenden, Kontakte begrenzen.

Behandlung

Die Basis für die Behandlung der follikulären Angina pectoris sind Antibiotika.

Eine eitrige akute Tonsillitis wird hauptsächlich durch beta-hämolytische Streptococcus-Gruppe A verursacht, die empfindlich auf Penicilline, Cephalosporin-Antibiotika und Carbapeneme ist.

Zusätzlich zu Antibiotika verschreiben Sie Antihistaminika, entzündungshemmende Medikamente, Vitamin C, B.

Eine eitrige Angina kann nicht ohne Hilfe von Antibiotika geheilt werden, einschließlich während der Schwangerschaft, Stillzeit und bei der Behandlung von Kindern. Die Liste der für diese Kategorien von Patienten zugelassenen Arzneimittel ist umfangreich und wird ständig aktualisiert.

Von Antibiotika mit Follikel
Angina wird oft Benzpenicillin, Amoxiclav, Amoxicillin, Ampicillin, Cefalexin, Cefapirin, Cefazolin, Cefsulodin, Cefuroxim, Cefotiam, Sumamed, Azithromycin, Erythromycin, Azicylin, Clarithromycin verschrieben.

Die Verwendung von Bioparox-Spray, das den antibakteriellen Wirkstoff Fusafunginin enthält, wird topisch empfohlen.

Lokale Behandlung

Eitrige Plaques von den Mandeln werden durch Waschen der Spalte mit antiseptischen Lösungen mit einer Spezialspritze entfernt. Diese Methode wird nicht zum Waschen zu Hause verwendet, das Verfahren ist ziemlich traumatisch, nur ein Arzt führt es durch.

Der Eiter wird ebenfalls mit einem Vakuumsauger entfernt, mit Antiseptika gespült, Kräuter abkochen, die Mandeln mit entzündungshemmenden Medikamenten geschmiert.

Der Schmerz, der Schmerz im Hals wird durch Novocain-Blockaden, Injektionen direkt in die Gaumenmandeln der Medikamente beseitigt.

Novocain wird zur Herstellung von Kompressen verwendet. Der Zweck einer solchen Kompresse besteht darin, Schmerzen und Entzündungen im Hals zu reduzieren. Zur Herstellung der Zusammensetzung werden Alkohol (100 ml), Novocain (1,5 g), Menthol (2,5 g) und Menovazin (1,5 g) gemischt.

Behandlung der follikulären Angina pectoris während der Schwangerschaft und Stillzeit

Antibiotika, die während der Schwangerschaft zugelassen sind, beeinträchtigen den Fötus während der Schwangerschaft nicht und können gefüttert werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist es nicht möglich, eine eitrige Tonsillitis mit Tetracyclin-Antibiotika zu behandeln - Tetracyclin, Glycocyclin, Doxycyclin. Moxivloxacin, Ciprofloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin werden nicht zur Behandlung von eitriger Tonsillitis während der Schwangerschaft mit Fluorchinolon-Antibiotika verwendet.

Es ist verboten, während der Stillzeit und während der Schwangerschaft das synthetische Antibiotikum Levomycetin zu verwenden.

Die Verwendung kontraindizierter Arzneimittel verursacht Unregelmäßigkeiten bei der Bildung von Knochengewebe, des hämatopoetischen Systems.

Komplikationen bei follikulärer Angina

Akute Entzündungen, die bei follikulärer Halsentzündung mit einem schweren Krankheitsverlauf beobachtet werden, können zu paratonsillaren Abszessen führen - Entzündung des Zellgewebes über dem Rachen. Diese lokale Komplikation des umgebenden Gewebes kann durch Sepsis kompliziert sein und Herzschäden verursachen.

Streptococcus, der sich an den Herzklappen absetzt, zerstört das Herzgewebe.

Übertragen auf die Beine, unterworfene, eitrige Tonsillitis führt oft zu schrecklichen Folgen: Myokarditis, Rheuma, Glomerusnephritis, Herzschmerz. Diese Erkrankungen beruhen auf der hohen Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Streptococcus-Toxinen.

Die Läsion entwickelt sich je nach Art der allergischen Entzündung. Antikörper, die vom Körper zur Unterdrückung von Streptokokken produziert werden, beginnen, die Zellen ihres eigenen Gewebes zu zerstören, deren Zellwände eine gewisse Ähnlichkeit mit den Wänden von Streptokokken haben.

Betroffen sind vor allem die Gewebe der Gelenke, des Herzens und der Nieren. Der entzündliche und allergische Prozess setzt sich vor dem Hintergrund der vollständigen Erholung von Angina pectoris und Wohlbefinden fort.

Nierenschäden sind oft asymptomatisch und äußern sich viele Jahre später mit Symptomen einer chronischen Glomerulonephritis.

Schädigungen des Gewebes des Herzens machen sich fast unmittelbar nach Halsschmerzen bemerkbar.

Der Patient fühlt sich unwohl, er wird schnell müde und ist nicht in der Lage, körperliche Anstrengungen zu unternehmen. Oft wird dieser Zustand durch eine Temperaturerhöhung verschlimmert.

Die zerstörerische Aktivität von Streptokokken-Toxinen manifestiert sich in der inneren Auskleidung der Mitralklappe, der Aorta und der Trikuspidalklappe, die die Kommunikation des rechten Vorhofs und des Ventrikels reguliert.

Komplikationen nach eitriger Tonsillitis in den Gelenken sowie Herzschäden treten fast unmittelbar nach der Genesung auf.

Der Patient hat Schwellungen im Bereich des betroffenen Gelenks, Schmerzen. Meistens gleichzeitig starke Entzündung in mehreren Gelenken.

Eine besonders ungünstige Komplikation der follikulären Angina pectoris wird bei einer Kombination von Gelenk- und Herzschäden beobachtet, und es kann zu Rheuma führen.

Prognose

Bei Abwesenheit von gefährlichen Komplikationen des Herzens, der Nieren und des Bewegungsapparates ist die Prognose der follikulären Angina pectoris günstig.

Follikuläre Halsschmerzen - Fotos, Symptome und Behandlung

Follikuläre Halsschmerzen sind eine Infektionskrankheit, die sich in Form von Entzündungen der Mandeln äußert. Bei Erwachsenen kann eine Halsentzündung durch verschiedene Arten von Mikroben hervorgerufen werden und wird durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Kontakt mit verschmutztem Geschirr oder ungewaschenen Produkten getragen.

Der Erreger dieser Form von Halsschmerzen sind meist Streptokokken und Staphylokokken. Die Krankheit tritt auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist, eine allgemeine oder partielle Hypothermie des Körpers.

Eine der häufigsten Varianten ist die follikuläre Form der Tonsillitis, deren Behandlung und Symptome wir heute betrachten werden.

Ursachen

Warum erscheinen follikuläre Halsschmerzen und was ist das? Sie tritt als Folge der Infektion der Tonsillen durch Bakterien auf, die exogen (extern) oder endogen in den Körper gelangen (die Regeneration ihrer bedingt pathogenen Flora erfolgt). Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine Infektion namens Staphylococcus.

Das Auftreten einer follikulären Angina pectoris tritt in folgenden Situationen auf:

  • bei Mandeln von Streptokokken und Staphylokokken getroffen;
  • das Vorhandensein von Mikroben, die sich in der kalten Jahreszeit entwickeln;
  • signifikante Hypothermie des Halses, die zu einer allgemeinen Abnahme der Immunabwehr des Körpers führte;
  • Viren der Diphtherie, Syphilis, Lungenentzündung und andere, die zu entzündlichen Prozessen in den Mandeln führen.

Ein geschwächtes Immunsystem kann opportunistische Mikroorganismen nicht mehr zurückhalten und beginnt sich in der Mundhöhle stark zu vermehren, was zu einer Entzündung der Mandeln führt.

Denken Sie daran, dass die follikuläre Tonsillitis akut ansteckend ist. In schweren Fällen bleibt der Patient im Krankenhaus. Zu Hause muss sich der Patient in einem separaten Raum befinden, nur persönliche Gegenstände verwenden, Kontakte begrenzen.

Was passiert mit den Mandeln?

Bei der follikulären Tonsillitis ist die Entzündung in den Follikeln der Tonsillen lokalisiert, in denen Eiter gebildet wird, der durch die Schleimhaut durch gelb-weiße Läsionen durchscheint. Wie der berühmte Arzt Simanovsky sagte, ist das Bild der Mandeln bei der follikulären Tonsillitis dem Sternenhimmel sehr ähnlich.

Im Laufe der Zeit können diese eitrigen Herde miteinander verschmelzen und bilden eine durchgehende eitrige gelb-weiße Patina auf den Mandeln. Geschwüre können Gewebe schmelzen und in den Hals einbrechen.

Symptome einer follikulären Angina pectoris

Bei einer eitrigen follikulären Tonsillitis treten bestimmte Symptome auf, die nach einer Inkubationszeit auftreten - in der Regel dauert sie höchstens einen Tag. Im Gegensatz zur katarrhalischen Angina führen eitrige Prozesse zu einem schwereren Krankheitsverlauf.

Die Symptome einer Angina beginnen akut:

  • Schüttelfrost erscheint;
  • die Temperatur steigt auf 39 bis 40 Grad;
  • starke Schwäche, Schmerz im unteren Rücken und in den Gelenken;
  • es geht Appetitlosigkeit verloren;
  • Lymphknoten sind bei Palpation vergrößert und schmerzhaft;
  • Gaumenmandeln und Teile um sie herum schwellen an, werden entzündet und gerötet;
  • man beobachtet Färberfollikel - weiße oder gelbe Plaques auf den Mandeln;
  • aufgrund der sehr starken und akuten Schmerzen ist der Patient schwer zu schlucken;
  • Bei einer schweren Erkältung ist es schwer, durch Mund und Nase zu atmen.

Die Untersuchung des Halses zeigt deutlich Schwellung, Schwellung und starke Rötung der Mandeln (meistens Palatin). Die Oberfläche des weichen Gaumens und der Tonsillen ist mit einer Streuung von weißen und gelben Punkten mit abgerundeter Form (die an Hirsekörner erinnern) bedeckt, welche die Follikel bilden.

Da diese Halsschmerzen oft mit Lacunar kombiniert werden, kann die Oberfläche der Mandeln mit weißen Blüten bedeckt sein, und es bilden sich Geschwüre in den Mündungen der Lakunen.

Follikuläre Tonsillitis bei Kindern

Die Krankheit beginnt mit einem starken Gefühl der Unwohlsein. Das Kind kann sich in erster Linie über Halsschmerzen und gesundheitliche Beeinträchtigung beschweren. Zu den beliebtesten Symptomen, die auch die unangenehmsten Empfindungen hervorrufen, gehören Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Unfähigkeit, Nahrung zu schlucken. All dies geschieht vor dem Hintergrund von reichlich Fieber und Schüttelfrost, der etwa 2 Stunden dauert und dann durch einen Zustand der Verbesserung ersetzt wird. Die Körpertemperatur steigt stark zu hohen Zahlen an.

Bei einem kranken Kind dauert dieser Zustand etwa 2 Tage, wenn während einer Krankheit ein Höchststand erreicht wird. Begleitet wird diese Symptomatik von Rachen- und Halsödemen, Hautausschlägen, Husten und Rhinitis, Konjunktivitis, Schmerzen im Magenbereich und einer Zunahme der Lymphknoten. Größere Schwierigkeiten für das Kind sind das Atmen und Schlucken.

Follikuläre Tonsillitis: Foto

Wie diese Krankheit aussieht, bieten sich ausführliche Fotos an

Komplikationen

Die follikuläre Angina erscheint auf dem Foto unansehnlich, ist aber nicht die unangenehmste Eigenschaft. Sie droht mit schweren Komplikationen des Herz-Kreislaufsystems, der Nieren und des Harnsystems im Allgemeinen sowie der Zerstörung der Gelenke. Es kann chronisch werden und das Immunsystem schwächen.

Deshalb ist es so wichtig, die follikuläre Tonsillitis im Frühstadium zu erkennen, sie von anderen in der Symptomatik ähnlichen Erkrankungen zu unterscheiden, die Behandlung zu beginnen und sie zu beenden, während sie die Bettruhe beobachtet und die erforderlichen hygienischen Empfehlungen beachtet.

Behandlung der follikulären Angina bei Erwachsenen

Für eine wirksame Behandlung wird ein Abstrich von den Mandeln genommen, der dann mit Labormethoden untersucht wird, um den Erreger der Mandelentzündung und ihre Antibiotika-Empfindlichkeit zu ermitteln.

In den meisten Fällen wird die akute eitrige Tonsillitis vorwiegend durch beta-hämolytische Streptokokken-Gruppe A verursacht, die empfindlich gegen Penicilline, Cephalosporin-Antibiotika und Carbapeneme ist.

Zu Hause müssen Sie einige Regeln befolgen, die bei follikulärer Tonsillitis eine schnellere Heilung bewirken.

  1. Ein Erwachsener oder ein Kind sollte die Aktivität begrenzen und möglichst viel Zeit verbringen, vorzugsweise im Bett. Verstöße gegen die Bettruhe und darüber hinaus die Durchführung langwieriger Pflichten können den Zustand des Patienten dramatisch verschlechtern und die Schwere der Erkrankung verschlimmern.
  2. Die zweite Voraussetzung ist der reichhaltige Gebrauch warmer Getränke. Es ist ratsam für die Zeit der Erkrankung und um das Menü des Patienten etwas zu ändern. Das Essen sollte püriert und weich sein. Aus diesem Grund wird der entzündete Kehlkopf nicht gereizt, und das Essen dieser Nahrung ist viel einfacher. Empfohlene Ernährungstabelle Nummer 13.
  3. Eine kranke Person sollte besser einen separaten Raum zuweisen, häufiger lüften und eine Nassreinigung durchführen. Geschirr, Bettwäsche und Handtücher sollten nach Gebrauch separat und gekocht oder gekocht werden. Beschränken Sie den Kontakt mit den Kranken, vor allem, um Kinder nicht zu lassen - sie sind besonders anfällig.
  4. Die wichtigste Voraussetzung für die korrekte Behandlung der follikulären Angina zu Hause ist das häufige Gurgeln. Während des Verfahrens können spezielle Antiseptika wie Iodinol, Delphin, Lugol, Chlorophyllipt, Miramistin, Furatsilin (2 Tabletten pro Tasse Wasser), Kräutertees, Sodalösung und Salz verwendet werden.
  5. Antibakterielle Therapie. Um Streptokokken zu eliminieren, wird die häufigste Ursache durch geschützte Penicilline (Augmentin, Amoxiclav) verschrieben. Im Falle einer Intoleranz gegenüber der Penicillin-Gruppe gibt es weitere Antibiotika-Gruppen: Makrolide (Azithromycin), Cephalosporine 1-2 Generationen (Cefotaxim, Cefuraxim). Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt je nach Alter und Schwere des Kurses individuell verschrieben.
  6. Entzündungshemmende und schmerzstillende Sprays reduzieren die Reizung, lindern Schmerzen und erleichtern das Schlucken. Zu diesen Medikamenten gehören Ingalipt, Kameton, Tantum Verde. Sie können auch verschiedene Lutschtabletten zum Saugen verwenden.

Wenn Sie eine follikuläre Halsentzündung haben, deren Behandlung verspätet begonnen wird, und wenn das Antibiotikum gegen Halsschmerzen falsch gewählt wird und der Patient sehr geschwächt ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Antibiotika

Die Behandlung der follikulären Angina mit Antibiotika sollte entsprechend der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Patienten unter strikter Einhaltung der einzelnen Dosen erfolgen.

Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind die Penicillin-Gruppe wie Bicillin, Amoxicillin, Benzylpenicillin. Wenn ein Patient allergisch gegen Penicilline ist, können Makrolid-Antibiotika (Clarithromycin, Erythromycin, Sumamed, Azithromycin) oder Cephalosporine (Cefazolin, Cefalexin) verschrieben werden.

Denken Sie daran, dass der Erreger auch dann, wenn sich Ihr Zustand verbessert hat, auf keinen Fall mit der Verwendung von Antibiotika aufhört, denn bei einer unvollständigen Einnahme eines antimikrobiellen Arzneimittels entwickelt der Erreger eine Resistenz gegen diese Art von Antibiotikum, und die Krankheit beginnt erneut, jedoch in schwererer Form Das vorherige Medikament hilft nicht.

Es ist auch obligatorisch für den Verlauf von Antibiotika. Es ist wichtig, Arzneimittel zu verwenden, die die Entwicklung einer Dysbiose verhindern. Dazu gehören Linex, Bifidumbacterin usw.

Follikuläre Halsschmerzen

Follikuläre Halsschmerzen - eine akute Infektionskrankheit, die in der Regel bakterieller Natur ist und sich in einer Läsion des follikulären Apparats der Mandeln (in der Regel Palatine), einer Zunahme der regionalen Lymphknoten und Symptomen einer allgemeinen Intoxikation (Hyperthermie, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schwäche) manifestiert. Die Diagnostik umfasst die Pharynxuntersuchung (Pharyngoskopie), die Untersuchung der Funktion der inneren Organe und des Bewegungsapparates, um Komplikationen des Herzens, der Nieren und Gelenke auszuschließen, sowie Labortests. Behandlungsprinzipien: Wirkungen auf den Erreger (Antibiotika, antivirale Mittel), entzündungshemmende Therapie, Gurgeln, Physiotherapie.

Follikuläre Halsschmerzen

Follikuläre Halsschmerzen - ein akuter entzündlicher Prozess mit Lokalisation im Lymphoidapparat des Pharynx, der entsteht, wenn die pathogenen Mikroorganismen der bakteriologischen Mikroorganismen in das Gewebe der Tonsillen und seltener viraler Natur mit Schädigung der Parenchymfollikel eindringen. Meistens betrifft die Entzündung die Gaumenmandeln. In etwa 75-85% der Fälle ist die Ursache der Erkrankung die beta-hämolytische Streptococcus-Gruppe A. Das klinische Bild beruht auf einer allgemeinen Intoxikation und einer Schädigung des pharyngealen Lymphoidrings. Bei einem unzeitigen Beginn einer etiotropen Behandlung ist die Entwicklung von Komplikationen sehr wahrscheinlich: Peritonsillitis, Myokarditis, Nephritis, Polyarthritis.

Ursachen der follikulären Halsschmerzen

Der ätiologische Hauptfaktor, der zum Auftreten von Angina pectoris führt, ist eine bakterielle, seltener Virus- und Pilzinfektion.

  • Streptococcus Bei Kindern im Schulalter und bei Erwachsenen sind Streptokokken der Gruppe A die hauptsächlichen etiotropen Faktoren für das Auftreten einer follikulären Angina (weniger häufig, Gruppe C und G). Die meisten späten Komplikationen sind auch mit diesen Erregern verbunden.
  • Andere bakterielle Mittel Staphylokokken (Staphylokokken-Mandelentzündung wird oft durch die Entwicklung eines paratonsillären Abszesses erschwert), Hämophilus bacillus, Moraxsella, Pneumococcus, neisserii, spindelförmiger Bazillus und Spirochäten (verursachen Angina pectoris von Simanovsky-Vincent).
  • Viren. Adenovirus (am häufigsten bei Kindern unter fünf Jahren), Herpes-simplex-Viren, Coxsackie, Epstein-Barr, Cytomegalovirus. Bei sekundärer Tonsillitis infektiösen Ursprungs - Viren von Scharlach, Masern.
  • Andere Mikroorganismen. Mykoplasmen, Chlamydien, Pilze. Eher seltener ursächlicher Faktor (nicht mehr als 1-2% der Fälle).

Eine Infektion tritt normalerweise bei Kontakt mit Halsschmerzen oder asymptomatischem Träger auf. Der Infektionserreger dringt durch die oberen Atemwege in den Körper ein, seltener bei Nahrungsaufnahme und Kontakt mit Gegenständen, auf denen sich Krankheitserreger befinden. Die Krankheit tritt nur mit einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des Körpers aufgrund des Einflusses nachteiliger äußerer Faktoren (Hypothermie, feuchtes Wetter, schädliche Emissionen in die Atmosphäre), Unterernährung, übermäßiger Einnahme von zu stark gekühlten Lebensmitteln und Getränken, Begleiterkrankungen (chronische Pharyngitis, Rhinosinusitis, Streptokokken-Impetigo usw.) auf..), erbliche Veranlagung.

Pathogenese

Mit einer Abnahme der Schutzeigenschaften des Organismus und massiver Durchdringung von Mikroorganismen - potenziellen Erregern der follikulären Angina pectoris - entwickelt sich ein pathologischer Entzündungsprozess mit infektiöser Allergie in den lymphoiden Formationen des Pharynxrings. Die höchste pathogene Aktivität wurde bei hämolytischen Streptokokken beobachtet, die gegen Phagozyten des menschlichen Immunsystems resistent sind und eine Masse von Exotoxinen produzieren, die den Herzmuskel und das Nierengewebe beeinflussen, was zu Komplikationen 2-4 Wochen nach der Infektion führt.

Angina ist ein einzelner pathologischer Prozess, der mehrere Stadien durchläuft, einschließlich der follikulären, aber mit dem rechtzeitigen Beginn einer angemessenen Therapie an einer der Stadien anhalten kann. Zur gleichen Zeit ist die follikuläre Angina pectoris durch eine primäre Schädigung des Parenchyms des lymphatischen Gewebes und seiner Follikel mit der Entwicklung einer Leukozyteninfiltration, manchmal bis zur Nekrose, gekennzeichnet.

Symptome einer follikulären Angina pectoris

Der akute Beginn der Krankheit ist charakteristisch, in den ersten Tagen waren die häufigsten Symptome: auf 38 bis 40 ° C Körpertemperatur, Fieber, Schwitzen, Schmerzen im ganzen Körper, Schlaf- und Appetitlosigkeit, Schwäche erhöht. Bald beginnt der Patient durch Halsschmerzen gestört zu werden, die beim Verschlucken von Speichel und Nahrung intensiver werden und oft auf das Ohr ausstrahlen. Die Schmerzen der regionalen Lymphknoten (Unterkiefer, Gebärmutterhalskrebs) nehmen zu. Bei der Untersuchung des Pharynx kann man die vergrößerten, hyperämischen Tonsillen mit durchscheinenden epithelialen Gewebefollikeln erkennen, die mit eitrigem Inhalt gefüllt sind.

Bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren ist die follikuläre Tonsillitis besonders schwierig - mit schwerer Vergiftung, Schädigung der Meningen (starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Anfälle, Ohnmacht). Es können dyspeptische Manifestationen (Schmerzen in der Magengegend und entlang des Darms, Flatulenz, lockerer Stuhlgang) auftreten. Oft gibt es die Weigerung eines Kindes zu essen, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, gestörte Schlafqualität und eine Abnahme der Urinmenge. In diesem Fall können Schmerzen im Hals beim Schlucken erst 2-3 Tage nach Beginn der Erkrankung auftreten. Die Dauer der Angina pectoris dauert 1 bis 3 Wochen.

Komplikationen

Bei vorzeitigem Zugang zum Arzt und unzureichender etiotroper Behandlung entwickeln sich häufig Komplikationen. In der ersten Woche können Paratonsillitis und ein Rachenabszess auftreten, während die Temperatur fiebrig wird, die Schmerzen im Hals zunehmen, das Öffnen und Schlucken des Munds schwieriger werden und das Essen Schwierigkeiten bereitet. Notfallbehandlung ist erforderlich, ein Abszess muss möglicherweise geöffnet werden.

2-4 Wochen nach Beginn der Erkrankung können späte Komplikationen auftreten, die mit infektiösen Allergien der inneren Organe und Gelenke verbunden sind. Unter ihnen - die Niederlage des Herzmuskels (Myokarditis verschiedener Ursachen, einschließlich rheumatischer Herzkrankheit), die sich durch wiederholtes Fieber äußert, Schmerzen im Bereich des Herzens, Rhythmusstörungen, Atemnot. Bei Rheuma sind oft große Gelenke (rheumatische Polyarthritis) mit dem Auftreten von Schmerzen, Steifheit und Bewegungsstörungen an dem Prozess beteiligt. Eine weitere späte Komplikation der follikulären Tonsillitis ist eine Nierenschädigung (Glomerulonephritis), die durch die Begrenzung des täglichen Urinvolumens, das Auftreten von Ödemen, Bluthochdruck und Anzeichen von Nierenversagen gekennzeichnet ist.

Bei wiederholter rezidivierender Tonsillitis kommt es zu einer chronischen Tonsillitis, die sich als ausgelöschter Krankheitsverlauf mit langanhaltendem geringem Fieber, unangenehmen Empfindungen im Hals und allgemeiner Abnahme der Wirksamkeit äußert. Mit der Verschlimmerung der Krankheit ergibt sich ein klassisches Krankheitsbild der Halsentzündung bakterieller Ätiologie.

Diagnose

Eine anamnestische Datenanalyse, eine gründliche klinische Untersuchung eines Patienten durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, gegebenenfalls mit Unterstützung anderer Spezialisten (Infektiologe, Kardiologe, Nephrologe, Rheumatologe) sowie die Ernennung von Labortests helfen dabei, die richtige Diagnose zu stellen. Eine Pharyngoskopie zeigt ein typisches Muster, das für follikuläre Tonsillitis charakteristisch ist: vergrößerte und hyperämische Tonsillen, das Vorhandensein mehrerer transluzenter durch die Epithelfollikel, die mit weißen und gelben Inhalten gefüllt sind. Bei der Palpation regionaler Lymphknoten werden deren Hypertrophie und Schmerzen bemerkt.

Zur Beurteilung der Aktivität des Entzündungsprozesses wird ein klinischer Bluttest durchgeführt: Ein Anstieg der Leukozytenzahl aufgrund von Neutrophilen, ein Anstieg der ESR bei bakterieller Ätiologie der follikulären Tonsillitis und eine kleine Leukopenie bei viraler Tonsillitis. Zur Bestimmung des spezifischen Erregers der Erkrankung werden bakteriologische und virologische Untersuchungen von Abstrichen aus der Schleimhaut des Pharynx und der Mandeln durchgeführt, wobei serologische Methoden verwendet werden. Die Differenzialdiagnose wird bei anderen Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens, bei infektiöser Mononukleose, Scharlach und Masern, Herpes, Blutkrankheiten, Neoplasmen durchgeführt.

Behandlung der follikulären Angina pectoris

Die Hauptziele der Behandlung der follikulären Angina pectoris sind die Beseitigung des Entzündungsprozesses in den Mandeln und des umgebenden Gewebes, die Auswirkung auf den Erreger der Krankheit und die Prävention von frühen und späten Komplikationen.

  • Modus, Diät. In den ersten Tagen ist Bettruhe notwendig, dann zu Hause - mit maximaler körperlicher Anstrengung. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit (Tee, Saft usw.) zu sich zu nehmen, was die Verbreitung von leicht verdaulichen Nahrungsmitteln in der Ernährung angeht.
  • Etiotropische Behandlung. Bei der bakteriellen (hauptsächlich Streptokokken-) Natur der Angina wird die antibakterielle Therapie unter Verwendung von Penicillin-Antibiotika (Penicillin und Amoxicillin, einschließlich Clavunalsäure), Makroliden (Erythromycin, Azithromycin), Cefalosporinen und Carbapenemen angewendet. Zum Nachweis der Pilz-Ätiologie werden Breitbandantibiotika abgeschafft und Antimykotika - Fluconazol, Itraconazol und andere Arzneimittel - verschrieben. Bei einer herpetischen Tonsillitis ist die Anwendung von Aciclovir und Tiloron angezeigt.
  • Symptomatische Mittel. Um den ansteckungsallergischen Prozess zu verhindern, der häufig mit lokalen und systemischen Manifestationen der follikulären Angina pectoris verbunden ist, werden Antihistaminika und nicht-steroidale Entzündungshemmer verschrieben. Stärkende Behandlung mit Vitaminen, Immunmodulatoren. Die Entwicklung von Komplikationen des Herz-Kreislaufsystems und der Nieren erfordert die Einsetzung einer spezialisierten Behandlung.
  • Lokale Therapie Spülen des Pharynx mit antiseptischen Mitteln (Lösungen von Furatsilina und Wasserstoffperoxid, Dekokte von Heilkräutern), wird der Einsatz von physiotherapeutischen Verfahren während der Erholungsphase häufig verwendet.

Prognose und Prävention

Bei frühzeitiger Erkennung der follikulären Tonsillitis und vollständig durchgeführter Therapie erfolgt die Erholung innerhalb von 10-15 Tagen. Die Prognose verschlechtert sich mit der Entwicklung von Komplikationen (rheumatische Myokarditis, Endokarditis, Glomerulonephritis). Zur Vorbeugung von Angina pectoris sind Maßnahmen erforderlich, um Infektionen zu verhindern, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden, die Beseitigung nachteiliger meteorologischer Faktoren, die Stärkung des Körpers durch Härtungsverfahren, körperliche Aufklärung, die Einhaltung der korrekten Arbeitsweise und die Erholung.

Follikuläre Halsschmerzen

Follikuläre Halsschmerzen sind ein akuter entzündlicher Prozess eitriger Natur, der in den Follikeln der Mandeln mit dem Auftreten von eitrigen Punktherden lokalisiert ist. In follikulären Halsschmerzen sind verschiedene Gruppen von Mandeln betroffen, die in den sogenannten "Lymphopharynx-Ring" aufgenommen werden.

Die follikuläre eitrige Tonsillitis geht häufig mit einer regionalen Lymphadenitis einher, die sich in Form einer Zunahme und Entzündung der zervikalen Lymphknoten äußert, deren Funktion darin besteht, den Abfluss der Lymphe aus dem Brennpunkt der Entzündung sicherzustellen.

Follikuläre Tonsillitis bei Erwachsenen wird in den meisten Situationen durch die Aktivierung bestimmter Erreger im Körper (Streptokokken oder Staphylokokken) ausgelöst. Möglich ist auch die Entwicklung einer follikulären Angina im Hintergrund der Aktivierung der eigenen Flora, was mit einer Abnahme der Arbeit des menschlichen Immunapparates und lokaler Hypothermie beobachtet wird. In 90% der Fälle haben akute follikuläre Halsschmerzen nach Infektionskrankheiten und Epidemiologen Streptokokken-Charakter. In einer Situation, in der eine Person eine primäre Streptokokkenläsion der Mandeln hat, in Kombination mit einem hautallergischen Exanthem, lautet die Diagnose nicht "follikuläre Angina pectoris", sondern die Schlussfolgerung "Scharlachfieber". Der Hauptunterschied zwischen follikulärer Tonsillitis und Lacunar ist eine eher oberflächliche Anordnung der Herde eitriger Entzündungen.

Eine vollständige Diagnose der Follikelangina sollte einen Hinweis auf die Entstehung der Erkrankung enthalten. So kann sich eine akute follikuläre Tonsillitis primär entwickeln, obwohl die Krankheit in den meisten Situationen sekundär ist und als Folge anderer Infektionskrankheiten wie Diphtherie oder Agranulozytose auftritt. Bei einigen Patienten kann sich nach der primären akuten Entzündung der Tonsillen eine chronische follikuläre eitrige Tonsillitis entwickeln, die in kompensierter und dekompensierter Form auftritt.

Die Hauptrisikogruppe für die Entwicklung dieser Pathologie sind Kinder und Jugendliche, während follikuläre Halsschmerzen bei Erwachsenen nach vierzig Jahren eine Kategorie seltener Erkrankungen sind.

Ursachen der follikulären Halsschmerzen

Der ß-hämolytische Streptokokkus der Kategorie A ist der ätiologische Hauptfaktor beim Auftreten von follikulärer Angina pectoris, obwohl Staphylococcus aureus als Erreger der Infektionskrankheit Virus, Pneumococcus und sogar Mischflora gilt. In den meisten Situationen ist diese Pathologie saisonal bedingt, wobei die maximale Häufigkeit der Inzidenz im Frühjahr und Herbst des Jahres liegt. Die maximale Inzidenz von follikulären Halsschmerzen liegt in der Altersgruppe bis 35 Jahre.

Als Infektionsquelle für follikuläre Halsschmerzen betrachten Fachleute nur eine Person, die aktive klinische Manifestationen der Erkrankung hat, sowie asymptomatische Träger von Streptokokken, die durch infizierte Speicheltröpfchen ständig eine kolossale Konzentration von Pathogenen in die Umwelt freisetzen. In Verbindung mit solchen Merkmalen ist der Hauptweg der Infektion beim Menschen in der Luft, obwohl Infektiologen in der pädiatrischen Praxis häufig auf den Mechanismus der Infektion und den Kontakt mit dem Alltag treffen. Kinder haben die maximale Anfälligkeit für den Erreger. In der älteren Altersgruppe kann follikuläre Tonsillitis als Folge einer endogenen Infektion hervorgerufen werden, die auftritt, wenn eine Person chronische Entzündungsherde in Form einer Pathologie der Zähne und des Zahnfleisches hat.

Das sogenannte Eingangstor für den Erreger der follikulären Angina ist die Oberfläche des lymphoiden Gewebes des Oropharynx, an der die Bildung des primären Entzündungsherdes stattfindet. Als indirekte prädisponierende Faktoren für das Auftreten einer follikulären Angina pectoris sollten solche Faktoren in Betracht gezogen werden: lokale Unterkühlung, schlechte Umweltbedingungen, niedrige Luftfeuchtigkeit, Verletzung der Nasenatmung beim Menschen, Hypovitaminose, verminderte Funktion des Immunapparates.

Infektionskrankheiten haben seit langem die Tatsache bemerkt, dass sich follikuläre Tonsillitis oft als Folge einer akuten Atemwegsinfektion entwickelt, die mit einer indirekten Verringerung der Schutzfunktionen der Epithelabdeckung und einer weiteren Invasion von Streptokokken einhergeht. Lymphopharynx-Ringepithelzellen sind in antigener Zusammensetzung mit ß-hämolytischem Streptokokken verwandt, der die Fähigkeit des Erregers bestimmt, an der Oberfläche der Mandeln zu fixieren. Das von Streptokokken produzierte M-Protein kann das phagozytische Potenzial von Leukozyten in der Projektion des Eintrittsfensters reduzieren, was zu einer erhöhten Empfindlichkeit des menschlichen Körpers für die Entwicklung der Krankheit führt.

Die negativen Auswirkungen von Streptokokken äußern sich leider nicht nur in lokaler Schädigung der Tonsillen, was zur Entwicklung einer follikulären Tonsillitis führt. Infolge des massiven Zuflusses von Abfallprodukten des Erregers in den allgemeinen Kreislauf treten toxische Schäden an allen Strukturen des menschlichen Körpers auf. Die klassische Variante des Verlaufs der akuten follikulären Tonsillitis ist immer durch Inszenierung gekennzeichnet.

Symptome und Anzeichen einer follikulären Angina pectoris

Das Debüt der klinischen Manifestationen bei follikulärem Halsschmerzen ist normalerweise akut und wird durch einen schnellen Anstieg der Symptome des Intoxikationssyndroms charakterisiert. Daher ist die Temperatur bei follikulärer Tonsillitis in der Regel lang und hektisch. Vor Beginn der empirischen medikamentösen Therapie wird die Temperaturerhöhung im follikulären Hals nicht durch den Einsatz von üblichen fiebersenkenden Medikamenten gestoppt.

Die follikuläre Tonsillitis ohne Temperatur gehört zur Kategorie des atypischen Krankheitsverlaufs und weist auf eine anhaltende Hemmung der Funktion des menschlichen Immunapparates hin.

Bei follikulärer Angina am Anfang des Krankheitsbildes zeichnet sich das Auftreten von katarrhalischen Symptomen in Form von trockenem Mund, Kratzer am Halsrücken, trockenem Husten und fortschreitenden Schmerzen im Hals aus. Bereits am ersten Tag des Ausbruchs der Krankheit entwickelt eine Person eine Schwellung der Mandeln, eine begrenzte Hyperämie der Bögen und kleine Abszesse auf der Oberfläche der Follikel.

In fast 99% der Fälle tritt die follikuläre Tonsillitis mit einem schweren Intoxikationssyndrom auf, das sich durch allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und sogar durch Dyspeptika äußert. In der erwachsenen Bevölkerung wird das Intoxikationssyndrom auch durch Verstopfung und schwere Myalgie ergänzt. Die negative Wirkung von Toxinen äußert sich in einer eingeschränkten Herzaktivität, die sich in Sinustachykardie äußert. Ein klinisches Symptom, das für die follikuläre Tonsillitis pathognomonisch ist, sind starke Schmerzen im Hals, die durch das Schlucken sowohl fester als auch flüssiger Nahrung verschlimmert werden, auf die Parotisregion ausstrahlen und von regionaler Lymphadenitis begleitet werden.

Kennzeichnende Labormarker einer akuten Periode follikulärer Tonsillitis sind der Nachweis erhöhter Leukozytenkonzentrationen über 9 g / l mit einer Verschiebung der Leukozytenformel in Form erhöhter Leukozytenzahl, Eosinophilie und erhöhter ESR im Blutbild des Patienten.

Unabhängig davon ist auf die Merkmale des klinischen Verlaufs der sekundären follikulären Angina hinzuweisen, der vor dem Hintergrund der Mononukleose auftritt. Ein charakteristisches Merkmal ist der wellenartige Verlauf des Krankheitsbildes und eine ausgeprägte Reaktion von regionalen Lymphkollektoren, die verschiedene Lymphknotengruppen betreffen. Im Gegensatz zur klassischen Variante wird die follikuläre Tonsillitis bei der Mononukleose von einer Hepatosplenomegalie und dem Auftreten einer ausgeprägten Lymphozytose im Bluttest mit einer hohen Konzentration von mononukleären Leukozyten begleitet. Um eine zuverlässige Diagnose in dieser Situation zu erhalten, ist es grundlegend, eine immunologische und serologische Blutuntersuchung durchzuführen. Antibiotika für follikuläre Angina sekundärer Natur werden nicht nur nicht verwendet, sondern auch absolut kontraindiziert.

Follikuläre Tonsillitis bei Kindern

In der pädiatrischen Praxis nimmt die follikuläre Angina unter allen nosologischen Formen, insbesondere in der jüngeren Altersgruppe, eine führende Stellung ein. In den meisten Fällen ist die follikuläre Tonsillitis bei Kindern sekundär und wird als Komplikation des Verlaufs einer Virusinfektion betrachtet. Primäre bakterielle Natur wird nur in 25% der Fälle gefunden.

Unter den möglichen Erregern der follikulären Angina bei Kindern ist die β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A an der Spitze: Kinder im Neugeborenenalter neigen nicht zur Entwicklung einer follikulären Angina, da in dieser Altersgruppe eine akute Nasopharyngitis vorherrscht.

Follikuläre Halsschmerzen ohne Temperatur bei Kindern stellen eine Ausnahme von der Regel dar, da das Kind in den meisten Fällen eine schwere Vergiftung des Körpers entwickelt. Das Auftreten klinischer Anzeichen einer follikulären Tonsillitis bei Neugeborenen oder Kleinkindern ist die Grundlage für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus, da die Behandlung dieser Patientengruppe unter ständiger Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden sollte.

Die Streptokokken-Genese der follikulären Tonsillitis bei Kindern ist aufgrund der blitzschnellen Ausbreitung des Erregers und der Tendenz zur Entwicklung von Komplikationen eine gefährliche Pathologie. In der pädiatrischen Kategorie der Patienten überwiegen lokale komplizierte Formen der follikulären Angina in Form eines Abszesses und einer suppurativen Lymphadenitis, die sofort einer operativen Korrektur unterzogen werden sollten. In Bezug auf die generalisierten Auswirkungen dieser Krankheit bei Kindern sollten akutes rheumatisches Fieber, das am Ende der zweiten Woche der Krankheit, Glomerulonephritis und bakterielle Endokarditis debütiert, erwähnt werden.

Bei der Behandlung eines Patienten, der an einer follikulären Halsentzündung-Streptokokken-Genese leidet, sollte bedacht werden, dass er vom ersten Tag der Krankheit an eine epidemiologische Gefahr für die Menschen in der Umgebung darstellt. Antibiotika zur Behandlung der follikulären Halsentzündung-Streptokokken-Genese sollten zu Beginn des Krankheitsbildes verordnet werden, was die Dauer der Symptome verringert und die Möglichkeit von Komplikationen verhindert.

Alle ätiopathogenetischen Formen der follikulären Tonsillitis bei Kindern sind durch einen akuten Beginn der klinischen Symptome in Form von hektischem Fieber, ausgeprägten Schüttelfrost, Schmerzen im Hals und der hinteren Rachenwand gekennzeichnet, die durch Kopfbewegungen und Schlucken, das Anschwellen der Mandeln und das Auftreten von Mandeln an den Mandeln verstärkt werden.

Um den Erreger der follikulären Tonsillitis bei Kindern zu identifizieren, ist es eine grundlegende diagnostische Methode, eine Sau-Hals-Aussaat durchzuführen. Gleichzeitig ermöglicht eine klare Analyse der klinischen Manifestationen des Kindes einem erfahrenen Spezialisten die Bestimmung der viralen oder bakteriellen Form der Krankheit. Wenn die virale Natur der follikulären Angina vorkommt, treten Symptome wie Husten, Atemnot, Konjunktivitis auf. Bei Streptokokken-Genese der follikulären Angina pectoris treten normalerweise keine katarrhalischen Symptome auf.

Nach der Etablierung der bakteriellen Wirkung der follikulären Tonsillitis bei einem Kind ist es notwendig, so schnell wie möglich eine etiotrope Antibiotika-Therapie zu verschreiben. Die Medikamente der Wahl in dieser Situation sind Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine oder Makrolide. Der Hauptzweck des Einsatzes von antibakteriellen Medikamenten gegen follikuläre Halsschmerzen besteht darin, Streptokokken vollständig aus dem Körper auszurotten, um ein mögliches Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern und das Auftreten von antibiotikaresistenten Stämmen des Erregers zu verhindern. Bei follikulärer Halsentzündung bei einem Kind viralen Ursprungs besteht die medikamentöse Behandlung aus Medikamenten mit symptomatischer Wirkung und der Einhaltung der Empfehlungen zu Ernährung und Behandlung. Wenn das Kind bei einem Kind Streptokokken hat, entwickelt sich keine follikuläre Tonsillitis, und diese Situation erfordert keine therapeutischen Maßnahmen.

Behandlung der follikulären Angina pectoris

Der Zweck eines Medikaments für follikuläre Halsschmerzen sollte ätiologisch sinnvoll und pathogenetisch sein. Eine obligatorische Regel aller Infektionskrankheiten-Spezialisten ist der Ausschluss der Verwendung antibakterieller Wirkstoffe für die nicht etablierte bakterielle Natur der follikulären Angina, die in der pädiatrischen Praxis recht häufig ist. Die unvernünftige Verschreibung antibakterieller Wirkstoffe führt unweigerlich zur Bildung antibiotikaresistenter Erregerstämme, was die weitere Behandlung von Patienten erheblich kompliziert.

Zur etiotropen Behandlung von Streptokokken follikulärer Halsschmerzen sollten Penicillin-Antibiotika bevorzugt werden (Amoxiclav 500 mg zweimal täglich, Augmentin 750 mg oral alle 12 Stunden) und, wenn sie intolerant sind, Cephalosporine der ersten Generation (Medaxon 1 g intramuskulär zweimal täglich). ) und Makrolide (Azivok, Sumamed, 1 Kapsel pro Tag mit einer Dauer von höchstens drei Tagen). Die Dauer der Anwendung von Antibiotika beträgt in den meisten Fällen nicht mehr als zehn Tage, sofern die Dosierung angemessen gewählt wird. Die pharmakologische Wirksamkeit eines antibakteriellen Mittels sollte innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Anwendung bewertet werden, wobei die Verringerung der klinischen Anzeichen einer Intoxikation und die Normalisierung der Laborparameter zu berücksichtigen sind.

Beim Debüt und der Höhe der klinischen Symptome einer follikulären Angina, die sich in einer schweren Vergiftung des Körpers äußert, ist die Einhaltung der Patienten mit strikten Bettruhe und Empfehlungen zur Korrektur des Essverhaltens in Form einer Einschränkung von kalten, heißen und sehr heißen Speisen und Getränken unerlässlich. In der akuten Phase der klinischen Symptome sollte die Verwendung von halbflüssigen Schalen bevorzugt werden.

Um den Zustand des Patienten bei follikulärer Halsentzündung zu lindern, ist ein breites Spektrum an symptomatischen Medikamenten in Form von Antipyretika erlaubt und wird zur Anwendung empfohlen (Paracetamol-1-Tablette mit einem Anstieg der Körpertemperatur über 38 ° C), Schmerzmittel für den Hals (Oracept bei einer Injektion alle vier Stunden). Spülen Sie mit Vocadin 1 Tropfen pro 100 ml Wasser. In der pädiatrischen Praxis ist die Verwendung von Aspirin-haltigen Arzneimitteln absolut kontraindiziert, um die Entstehung des Ray-Syndroms zu vermeiden. Als Gurgelösungen können Sie eine einfache Salzwasserlösung oder verschiedene Kräutertees verwenden.

In jüngerer Zeit ist die Praxis der chirurgischen Entfernung der Tonsillen in der Pädiatrie weit verbreitet, und zur Zeit wird diese Art der Behandlung ausschließlich nach Angaben angewendet, die ausschließlich von einem HNO-Arzt festgelegt werden. In einer Situation, in der ein Kind mehr als sechs Mal im Jahr an follikulären Halsschmerzen diagnostiziert wird, sollte eine operative Entfernung der Mandeln empfohlen werden. Darüber hinaus wird bei der Entwicklung einer chronischen und komplizierten Follikelangina eine Option einer chirurgischen Behandlung in Betracht gezogen, die häufig mit der Entfernung von adenoiden Vegetationen kombiniert wird.

Die chirurgische Behandlung der follikulären Angina pectoris ist sehr wirksam bei der Verhinderung eines Rückfalls einer Streptokokkeninfektion.

Die durchschnittliche Dauer der medikamentösen Behandlung der follikulären Angina pectoris beträgt eine Woche, auch wenn die Funktion des menschlichen Immunapparates eingeschränkt ist, kann ein längerer Therapieplan erforderlich sein. Durch die richtige medizinische Korrektur können Sie die vollständige Genesung des Patienten erreichen und die Möglichkeit eines komplizierten Krankheitsverlaufs minimieren.

Da Toxine, die durch den Erreger follikulärer Angina produziert werden, Allergene sind, müssen Desensibilisierungsmittel in das allgemeine Schema der medikamentösen Therapie einbezogen werden (Cetrin-1-Tablette pro Tag). Um die Manifestationen des Intoxikationssyndroms bei follikulärer Halsentzündung zu reduzieren, muss der Patient das Trinkregime durch die Verwendung von vorwiegend warmen, schwach alkalischen und angereicherten Lösungen erweitern. In keinem Fall darf die Verwendung heißer Getränke in der akuten Phase der Erkrankung erlaubt werden, um ein zusätzliches Trauma der geschädigten Halsschleimhaut zu vermeiden.

Bei der Behandlung der follikulären Angina pectoris ist die Verwendung lokaler Verfahren unter Berücksichtigung der Stadien der Bildung pathologischer Veränderungen im Follikelapparat der Mandeln von großer Bedeutung. Somit geht die follikuläre Tonsillitis mit einer ständigen Ansammlung von eitrigem Ausfluss in den Follikeln einher, die regelmäßig durch mindestens zehnmaliges Spülen mechanisch entfernt werden muss. Zum Spülen können Sie gereinigtes Wasser oder spezielle antiseptische Lösungen wie Iodinol, Dolphin, Lugol, Chlorophyllipt, Miramistin, Furacilin verwenden. Derzeit gibt es in einem freien Zugang ein breites Spektrum von Arzneimitteln zur lokalen Behandlung in Form von Aerosolen (Hexadine, Angilex), deren Bestandteile Analgetika, antiseptische Substanzen und sogar antibakterielle Wirkstoffe sind.

Komplikationen bei follikulärer Angina

Alle Varianten des komplizierten Verlaufs der follikulären Angina von Spezialisten des Infektionsprofils werden üblicherweise in "lokale Komplikationen" und "systemische Konsequenzen" unterteilt. Die häufigste Variante lokaler Komplikationen bei follikulärer Angina pectoris ist die Entwicklung eines paratonsillären Abszesses, dessen morphologisches Substrat entzündete hintere Pharynxfasern ist. Paratonisularer Abszess ist gefährlich, da er häufig die Hauptursache für Sepsis ist. Daher ist das grundlegende Element der Behandlung die operative Korrektur, die durch eine massive antibakterielle Therapie unterstützt wird.

Die Entwicklung lokaler Komplikationen der follikulären Angina pectoris wird nach einer kurzen "hellen Lücke" im klinischen Bild beobachtet, deren Dauer drei Tage nicht überschreitet. Als Folge einer septischen Läsion des Körpers entwickelt sich eine infektiöse Läsion des Herzklappenapparats, die mit der Zerstörung von Klappen und der Bildung erworbener Herzfehler einhergeht. Bei einer infektiösen Endokarditis ist die Aortenklappe als Komplikation der follikulären Angina pectoris hauptsächlich betroffen.

Unabhängig davon sind die Langzeitwirkungen und Komplikationen der follikulären Angina in Form von Polyarthritis, Myokarditis, Glomerulonephritis und Rheuma zu erwähnen. Die Entwicklung dieser pathologischen Zustände ist auf die infektiös-allergisch vermittelte Wirkung von Toxinen zurückzuführen, die durch Streptokokken produziert werden. Daher ist die Entwicklung von Langzeitkomplikationen der follikulären Angina pectoris immer durch eine verlängerte Prodromalperiode von mehr als zwei Wochen gekennzeichnet.

Symptome einer toxischen Schädigung der Gelenke in follikulären Halsschmerzen sind das Auftreten symmetrischer, flüchtiger Schmerzen in verschiedenen Gelenkgruppen, Schwellungen und ausgeprägten Funktionsstörungen. Bei einer kombinierten Läsion des Bewegungsapparates einer Person und des Herzens, die nach follikulärer Mandelentzündung auftritt, sollte der Patient Rheuma haben, was labor- und instrumental bestätigt werden muss.

Zu den Symptomen, die auf eine Infektion des Herzmuskels hinweisen, gehören erhöhte Müdigkeit, Schwäche, unmotiviertes minderwertiges Fieber und die Unfähigkeit, normale körperliche Aktivität auszuüben. Die Entwicklung eines Herzfehlers bei einem Patienten als Variante eines komplizierten Verlaufs der follikulären Tonsillitis wird von Kardiologen als ein lebensbedrohlicher Zustand betrachtet, der eine sofortige medizinische und chirurgische Korrektur erfordert. Um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, wird von Spezialisten auf der ganzen Welt ein frühzeitiger empirischer Einsatz antibakterieller Mittel bei der Behandlung dieser Kategorie von Patienten empfohlen.

Follikuläre Halsschmerzen - welcher Arzt wird helfen? Bei Vorhandensein oder Verdacht auf die Entwicklung dieser Pathologie sollte sofort der Rat eines solchen Arztes als Spezialist für Infektionskrankheiten, Hals-Nasen-Ohrenarzt, eingeholt werden.

Follikuläre Tonsillitis: Symptome, Foto und Behandlungsschema

Angina (akute Tonsillitis) ist eine entzündliche Erkrankung der Mandeln. Es ist durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet und tritt mit einer Häufigkeit von 50 - 60 Fällen pro 1000 Einwohner pro Jahr auf. Oft kranke Kinder von 3 bis 7 Jahren, Erwachsene - meist bis 40 Jahre. Es ist primär oder sekundär, verursacht durch bakterielle und virale und manchmal Pilzinfektionen.

Es gibt viele verschiedene Ursachen und dementsprechend Formen dieser Krankheit. Ein besonderer Platz unter den Hauptmanifestationen ist die follikuläre Tonsillitis. Diese Krankheit wird durch die Bakterienflora verursacht. Daher sind Antibiotika bei der Durchführung einer etiotropen Behandlung obligatorisch.

Was ist das?

Die follikuläre Tonsillitis ist eine eitrige Entzündung der Follikel der Tonsillen (lymphoide Formationen des Pharynx), bei der sich der Eiter in Form separater Punktläsionen befindet. Palatine, Tubus, Pharynx- und Lingual-Mandeln können betroffen sein. Die Krankheit wird begleitet von einer Zunahme und Entzündung der regionalen zervikalen Lymphknoten, in die Lymphe aus den Entzündungsherden fließt.

Ursachen der Entwicklung

Die Hauptursache für follikuläre Angina ist eine Infektion durch pathogene Bakterien, Viren oder Pilze oder eine Autoinfektion mit der eigenen, bedingt pathogenen Mikroflora, die aktiviert wird, wenn die Spannung der lokalen Immunität abnimmt.

Zu den bakteriellen Erregern, die am häufigsten follikuläre Halsschmerzen verursachen, gehören:

  • Arcanobakterien (am häufigsten in der Altersgruppe bis 25-30 Jahre);
  • Neisseria;
  • Pneumokokken;
  • Meningokokken;
  • Zauberstab Grippe;
  • Klebsiella; usw;
  • β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A, GABHS (ist die Ursache von mehr als 50-70% der Fälle);
  • Streptokokken der Gruppen C und G (zusammen mit GABHS verursachen 30-40% aller Fälle von Angina pectoris in der pädiatrischen Praxis).

Viren provozieren die Entwicklung der Erkrankung viel seltener, hauptsächlich aufgrund follikulärer Tonsillitis:

  • Coronavirus;
  • Grippeviren und Parainfluenza;
  • Epstein-Barr-Virus;
  • Adenovirus;
  • Rhinovirus;
  • Koksaki A. Virus

In einigen Fällen kann die Erkrankung durch die pathogene Wirkung von Candida-Pilzen verursacht werden, meist in Verbindung mit Viren oder Bakterien.

Die Infektion des Tonsillengewebes mit pathogener Mikroflora erfolgt in der Regel durch das Lufttröpfchen oder die Verdauungsmethode, kann jedoch durch direkten Kontakt nicht ausgeschlossen werden. Neben einer Infektion von außen ist bei chronischen Entzündungsprozessen im HNO-Bereich eine endogene Infektion möglich, besonders häufig bei chronischer Tonsillitis (in diesem Fall kann die β-hämolytische Streptococcus-Gruppe A in den inneren Strukturen der Tonsillen lange anhalten).

Symptome bei Erwachsenen

Die Vorläufer der follikulären Angina pectoris sind Schleimhautentzündungen des weichen Gaumens, der Gaumenbögen und der Gaumenmandeln:

  • der Patient klagt über Halsschmerzen;
  • die Oberfläche der Gewebe der Mundhöhle ist hyperämisch und mit Schleim bedeckt;
  • Die Untersuchung zeigt die subfebrile Temperatur, mäßige Schwellung, Schleimhautödeme, regionale Lymphknoten (zervikal, submandibular) sind vergrößert, bei Palpation schmerzhaft.

Innerhalb von 1-3 Tagen, ohne Behandlung, erscheinen die ersten Anzeichen. Eine allgemeine klinische Untersuchung zeigt Symptome einer follikulären Tonsillitis:

  1. Scharfe Halsschmerzen, allgemeines Unwohlsein;
  2. Fiebertemperatur, regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft;
  3. Bei der Pharyngoskopie finden sich kleine Vesikel (Follikel) mit Eiter, die durch die Schleimhaut der Mandeln scheinen.

Ein charakteristisches Symptom der follikulären Angina pectoris sind eitral-nekrotische Bereiche, die sich neben den Lücken befinden. Die Teilung der follikulären und lacunaren Angina bedingt. In der Nähe befinden sich eitergefüllte Lakunen und Follikel. Optisch manifestiert sich die lacunare Form einer Halsentzündung durch Streifen auf der Amygdala, die mit eitrigem Inhalt gefüllt sind.

Follikuläre Tonsillitis ohne Fieber. In der klassischen Sicht sind Entzündungen einschließlich follikulärer Tonsillitis von sechs äußeren Anzeichen begleitet:

  • Schwellung der Drüsen und des umgebenden Gewebes
  • lokale Azidose (erhöhte Gewebsazidität),
  • lokale Hyperämie (Rötung der Mandeln),
  • Hyperthermie (erhöhte lokale Körpertemperatur),
  • Funktionsstörung des geschädigten Organs
  • Schmerz

In einem frühen Stadium der Erkrankung sind die Symptome der follikulären Tonsillitis häufig sehr ähnlich der infektiösen Mononukleose, der Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis, herpetischen Halsschmerzen und oraler Candidiasis.

Sekundäre Halsschmerzen mit Mononukleose ist der follikulären Krankheit sehr ähnlich, obwohl sie als Lakunar verlaufen kann:

  1. Sie beginnt am ersten Tag der Krankheit oder tritt am Tag 5-6 auf.
  2. Sehr typisch sind auch Bauchschmerzen und eine Vergrößerung der Leber und der Milz, die bei primären follikulären Halsschmerzen nicht vorhanden sind.
  3. Neben der hohen Temperatur, die in den Wellen fließt, wachsen die Lymphknoten und werden schmerzhaft. Gleichzeitig sind jedoch nicht nur die zervikalen, sondern auch die axillären, okzipitalen und subklavianischen und inguinalen Knotengruppen betroffen.
  4. Mononukleose unterscheidet sich in der Blutanalyse (Lymphozytose, Nachweis von mononukleären Leukozyten).
  5. Die Diagnose wird durch immunologische (Nachweis von Antikörpern und Bestimmung ihrer Titer) und serologische Reaktionen des Blutes bestätigt.

Es ist besonders wichtig, die infektiöse Mononukleose von der follikulären Angina zu unterscheiden. Die Behandlung dieser beiden Erkrankungen unterscheidet sich grundlegend. Bei Mononukleose können auf keinen Fall Antibiotika eingenommen werden, und eine eitrige follikuläre Tonsillitis kann nur von ihnen behandelt werden.

Symptome bei Kindern

Schnell festzustellen, dass der Hauptschwerpunkt der Entzündung bei einem jungen Kind ziemlich schwierig ist. Die folgenden Symptome sollten die Eltern im Anfangsstadium der Krankheit alarmieren:

  1. Rötung der Wangen.
  2. Ein scharfer Temperatursprung über 38 ° (bei Angina pectoris ist es schwierig, die Temperatur zu senken).
  3. Langes Weinen (in der Kindheit).
  4. Beschwerden von Schmerzen im Hals, Kopf oder Ohr.
  5. Unangenehmer Geruch aus dem Mund.
  6. Essstörungen (Durchfall oder Erbrechen).
  7. Verschlechterung der Bewegungskoordination.
  8. Hals rot, weiß oder gelblich auf der Zunge.
  9. Die Manifestation der Laune mit einem starken Rückgang der körperlichen Aktivität (bei älteren Kindern).
  10. Mögliche Verwirrung bis zur Ohnmacht.

Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit schnell und verläuft akuter, daher ist es bei den ersten Symptomen notwendig, ein Rettungsteam zu rufen, das das Kind schnell in das Infektionskrankenhaus bringt. Der Anruf des Bezirksarztes ist in diesem Fall unangebracht, da stark vergrößerte Mandeln die Atemwege blockieren und zum Ersticken führen können.

Wie sieht follikuläre Angina aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen manifestiert.

Komplikationen und Prognosen

Späte, unprofessionelle Behandlung, der Einsatz von Antibiotika, gegen die eine Resistenz dieser pathogenen Flora gebildet wird, ist die verminderte Immunität des Patienten der Hauptgrund für das Auftreten von Komplikationen.

Am häufigsten tritt auf:

  • Rheuma;
  • Streptokokken-Meningitis;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • paratonsillarer Abszess;
  • Phlegmonenbildung;
  • Pyelonephritis, Glomerulonephritis;
  • Sepsis;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • Mittelohrentzündung;
  • Kehlkopfödem.

Die Prognose der Erkrankung hängt in der Mehrzahl davon ab, wie follikuläre Halsschmerzen zu behandeln sind und wie rechtzeitig medizinische Versorgung bereitgestellt wird. Bei den ersten Manifestationen der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wie behandelt man follikuläre Halsschmerzen?

Eine wirksame Behandlung der Angina mit Medikamenten kann nicht ohne strikte Einhaltung der folgenden Vorschriften zu Hause erreicht werden:

  1. Bettruhe, Weigerung, 5-6 Tage auf der Straße zu bleiben, um eine starke Verschlechterung zu vermeiden.
  2. Die Diät sollte aus einer homogenen Nahrung ohne Gewürze bestehen, wie: Getreide, Brühen, Kartoffelpüree und Suppen.
  3. Regelmäßiges Abspülen des Halses 7-10 mal am Tag, wodurch der Hals von eitrigen Sekreten befreit wird, die nach der Reifung und Öffnung des Follikels verbleiben.
  4. Der Raum, in dem sich der Patient befindet, muss täglich gereinigt und gelüftet werden.
  5. Ein reichhaltiges warmes Getränk, insbesondere Mineralwasser ohne Kohlensäure, Milch mit Soda, Kräuterzubereitungen mit Hagebutte, Kamille und Salbei. Um die entzündete Schleimhaut nicht zu verletzen, sollte die Temperatur der Flüssigkeit nicht zu hoch sein.

Der Patient kann nach 5 Tagen besser werden, es wird jedoch nicht empfohlen, sofort zur Arbeit zu gehen und öffentliche Orte zu besuchen. Immunität braucht Zeit, um sich von einer Krankheit zu erholen. Ärzte empfehlen, den Körper 10 Tage vor Kontakt mit der äußeren Umgebung zu schützen. Verbessern Sie Ihre Gesundheit, um einen gesunden Schlaf, eine richtige Erholung, eine ausgewogene Ernährung, Gemüse und Obst zu unterstützen.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente gegen follikuläre Halsschmerzen verschreiben:

  • Vitamine (Erhöhung der Infektionsresistenz);
  • Antihistaminika (Suprastin und andere), die die Sensibilisierung gegen Streptokokken reduzieren;
  • Antipyretika (Kinder Paracetamol in Sirup oder Suppositorien, bei Hochtemperaturinjektion von Dipyron und Dimedrol). Obwohl Kinderärzte Nurofen häufig als Analgetikum und Antipyretikum vorschreiben, ist dieses Medikament bis zu zwei Jahre lang strengstens verboten, und seine Anwendung für bis zu zwölf Jahre ist relativ unsicher.
  • Antibiotika sind in fast allen Fällen aufgrund der Vermehrung von Bakterien auf den Mandeln ratsam (Penicilline Amoxicillin / Augmentin, Makrolide Sumamed / Azithromycin / Clarithromycin, Cephalosporine Cephalexin / Cefazolin).

Behandlung der follikulären Angina mit Antibiotika

Vor der Ernennung des Medikaments wird empfohlen, Schleim oder Eiter von der Oberfläche der Mandeln auf die Empfindlichkeit der mikrobiellen Flora gegenüber dem Medikament zu säen.

Wenn es keine Allergie gegen Antibiotika gibt, müssen Sie Folgendes anwenden:

  1. Die First-Line-Medikamente, die Penicilline sind (Inhibitor oder halbsynthetisch). Dies sind Breitbandmedikamente, die bei der Bekämpfung von Streptokokken und Staphylokokken sehr wirksam sind. Der Verlauf des Penicillins muss mindestens 10 Tage betragen. Die Präparate dieser Gruppe umfassen Ecoclav, Amoxiclav, Augmentin, Amoxicillin.
  2. Die sekundäre Reihe von Antibiotika sind Makrolide. Josamycin, Klacid (Clarithromycin, Azithromycin (Hemomitsin, Azitroks, Sumamed). Die Einnahme dieser Medikamente sollte auf 5 Tage begrenzt sein, da sich die Medikamente dazu neigen, sich im Blut anzusammeln.

Die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie wird nach 72 Stunden beurteilt, indem das allgemeine Wohlbefinden verbessert und die Temperatur gesenkt wird. Für diesen Patienten besucht ein Arzt täglich die ersten drei Tage. Wenn keine Wirkung des Antibiotikums vorliegt, wechseln Sie zu einer anderen Gruppe von Arzneimitteln.

Physiotherapie

Für die Implementierung von Verfahren mit speziellen Geräte-Emittern. Zu Hause üblicherweise verwendete Infrarotlampe. Seine Hauptaktivität ist das Aufwärmen, was zur Ausdehnung der Blutgefäße führt und die Regenerationsprozesse stimuliert.

In den Bedingungen eines Krankenhauses wird das Ultraviolett verwendet. Die Auswirkungen der Bestrahlung werden in der Regel mit Inhalationen von Medikamenten kombiniert, da sie nach einigen Angaben die Gewebepermeabilität verbessern. Außerdem hat Ultraviolett eine bakterizide Wirkung.

Bei Angina zusetzen Sie auch Mikrowellen und UHF, elektrischen Strom. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist eine Reihe von Verfahren erforderlich. Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 5-7 Tage. Die Anwendung der Physiotherapie bei Angina pectoris bei Kindern, einschließlich zu vorbeugenden Zwecken, ist weit verbreitet.

Chirurgische Behandlung

In einigen Fällen können chirurgische und semi-chirurgische Befreiungsmethoden erforderlich sein, um die follikuläre Tonsillitis zu beseitigen. Die letztere Methode wird bei häufigem Auftreten von Erkrankungen angewendet, die zur Veränderung der Mandeln und zu pathologischen Komplikationen führen. Die semi-chirurgische Methode wird als zusätzliche Maßnahme in der medikamentösen Therapie praktiziert, um Eiter von den Mandeln zu entfernen. Diese Verfahren umfassen: Galvanisieren und Diathermokoagulation. Die Hardware-Methode wird verwendet, um die Tonsillen im chronischen Verlauf der Tonsillitis zu sezieren und zu reinigen.

Eine radikalere Methode ist die Entfernung von Tonsillen oder Tonsillektomien. In den meisten Fällen werden die Tonsillen vollständig entfernt, bei großen Größen kann jedoch eine teilweise Exzision durchgeführt werden. Anzeichen für eine Tonsillektomie sind die Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung. Die Operation wird frühestens 3 Wochen nach Übertragung der follikulären Angina pectoris durchgeführt.

Prävention

Besondere Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung einer follikulären Angina pectoris, nicht entwickelt. Allgemeine Empfehlungen lauten wie folgt:

  1. Isolation des Patienten, weil die Krankheit ansteckend ist.
  2. Ausschluss der Wirkung traumatischer Faktoren bei Vorhandensein von (Staub, Luftverschmutzung).
  3. Ernährung mit ausreichendem Gehalt an Vitamin C.
  4. Stabilisierung des Immunsystems durch Temperierungsverfahren und Beseitigung von Stress.

Die Behandlung follikulärer Halsschmerzen muss umfassend und mit allen verfügbaren Mitteln erfolgen. Vernachlässigen Sie auch nicht die Methoden, die nicht zu einem schnellen Ergebnis führen (z. B. aus dem Arsenal der traditionellen Medizin), da sie häufig den Allgemeinzustand des Körpers verbessern und dessen Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen erhöhen.

  • Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Weitere Artikel Über Die Behandlung Der Nase

Zubereitungen für die Inhalation mit einem Zerstäuber mit Laryngitis

Die Inhalation ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Infektionskrankheiten der Atemwege wie chronische Bronchitis, Pharyngitis.

Kehlkopfödem

Das Larynxödem ist ein Prozess mit entzündlich-infektiösem und nicht-inflammatorischem Ursprung in der submukosalen und schleimigen Schicht der Epiglottis, der Larynxfalten und des Knorpels sowie in der Auskleidung des Larynx.