Loading

Anzeichen von Halsschmerzen und ein gutes Antibiotikum bei Beschwerden

Angina oder Tonsillitis ist eine Erkrankung, die alle Altersgruppen der Bevölkerung betrifft, aber Kinder und Jugendliche sind anfälliger für sie. Die Krankheit ist nicht nur für sich selbst gefährlich, sondern auch durch ihre Komplikationen, die möglicherweise viel bedeutender sind als die zugrunde liegende Erkrankung.

Angina kann sich in eine chronische Form verwandeln und die Arbeit des Herzens, der Lunge und der Nieren sowie anderer innerer Organe beeinflussen. Es ist eine permanente Infektionsquelle im Körper. Die Behandlung von Angina pectoris ist ein sehr wichtiger und verantwortungsbewusster Prozess, der nicht seinen Verlauf nehmen darf. Nur ein erfahrener Spezialist sollte sich mit ihnen befassen und Medikamente zur Behandlung auswählen. Daher ist ein Arztbesuch obligatorisch, insbesondere wenn es um die Gesundheit des Kindes geht.

Halsschmerzen: Zeichen, Typen und Formen

Angina pectoris ist eine häufige Erkrankung des Halses, deren Symptom eine Entzündung der Mandeln ist

Tonsillitis oder Halsschmerzen - ist eine Infektionskrankheit, die die Mandeln (Drüsen) befällt, einen starken Temperaturanstieg hervorruft und von schwerer Halsschmerzen begleitet wird.

Die Ursache der Krankheit ist eine Infektion, die durch Viren, Bakterien oder Pilze dargestellt werden kann. Es ist möglich, ein gutes Antibiotikum für Halsschmerzen nur zu verschreiben, wenn die bakterielle Natur der Krankheit.

Es gibt viele Arten von Angina pectoris, von denen jede einen unterschiedlichen Schweregrad hat. Die häufigsten Arten von Tonsillitis sind:

  • Katarrhalische Halsschmerzen - der einfachste für den Patienten und der schnellste Passionsprozess. Es äußert sich in einer schweren Entzündung des Halses, der Drüsen und des Rachens, jedoch ohne Eiter.
  • Die follikuläre Tonsillitis ist durch die Bildung einer dichten eitrigen Verstopfung in den Tonsillen gekennzeichnet.
  • Lacunare Angina hat ein weiteres charakteristisches Merkmal - die Ansammlung von eitrigen Gehalten in den Lücken (Drüsen).
  • Die nekrotischste Tonsillitis ist der gefährlichste Typ, wobei das Tonsillengewebe allmählich abklingt.

Neben diesen Arten gibt es noch viele verschiedene Varianten der Manifestation der Niederlage der Tonsillen, die alle heimtückisch und für die menschliche Gesundheit gefährlich sind.

Halsschmerzen manifestiert sich wie folgt:

  • Bei der katarrhalischen Form und zu Beginn einiger anderer Patienten hat der Patient keine schweren Beschwerden, nur eine kleine Erkältung und Halsschmerzen.
  • In anderen Fällen beginnt eine Halsentzündung abrupt mit einem starken Temperaturanstieg und einer scharfen Halsentzündung.
  • Der Patient fühlt sich sehr schwach, seine Gelenke schmerzen, seine Lymphknoten werden vergrößert.
  • Beim Schlucken und Essen gibt es starke Halsschmerzen und das Gefühl eines schmerzhaften Klumpens.
  • Der Schlaf ist gestört - der Patient schläft entweder überhaupt nicht, zittert im Fieber oder er ist ständig im Halbschlaf.
  • Appetit verschwindet, manchmal spürt der Patient den Geschmack von Lebensmitteln nicht oder es kommt zu einer Geschmacksverfälschung - jedes Lebensmittel scheint geschmacklos oder gar unangenehm zu sein.

Mit der raschen Entwicklung der Krankheit und dem Fehlen einer geeigneten Behandlung können Komplikationen auftreten - Läsionen der oberen Atemwege (Otitis, Rhinitis, Sinusitis, Konjunktivitis usw.) sowie Angina können die Funktion des Herzens beeinträchtigen.

Wenn Sie ein Antibiotikum brauchen

Nur ein Arzt kann ein Antibiotikum gegen Halsschmerzen verschreiben, nachdem die Ursache des Auftretens untersucht und identifiziert wurde.

Tonsillitis hat viele Formen und Erscheinungsformen und kann auch durch verschiedene Erreger hervorgerufen werden, von denen nicht alle auf Antibiotika ansprechen. Daher kann auf keinen Fall die Selbstbehandlung der Krankheit mit einem Antibiotikum beginnen. Er ist kein Allheilmittel, weil der Patient und seine Familie nicht wissen, welche Natur seine Krankheit hat. Und es kann nicht nur durch antibiotikaempfindliche Bakterien verursacht werden.

Oft gibt es eine virale Form von Angina pectoris, beispielsweise Herpesie, und Viren reagieren überhaupt nicht auf den Einsatz von Antibiotika. Das heißt, selbst bei einer massiven Einnahme eines sehr ernsten Medikaments wird sich die Krankheit nicht positiv auswirken. Sie können jedoch leicht einen negativen Effekt erzielen, indem Sie alle nützlichen Darmflora mit Antibiotika "töten". Dies bedroht die Dysbakteriose, die viel schwieriger zu heilen ist - manchmal dauert der Heilungsprozess Jahre.

Im Falle der Verwendung des Antibiotikums mit dem Pilzcharakter der Krankheit kann es eine äußerst negative Rolle spielen und zur Ausbreitung des bedingt pathogenen Pilzes Candida beitragen, der in abnehmenden Mengen ständig in unserem Körper vorhanden ist. Das heftige Wachstum von Candida und das Auftreten von Candidomykose, die wir unter dem Namen "Soor" gut kennen, wird durch die Tatsache verursacht, dass das Antibiotikum die nützliche Mikroflora zerstört und das Wachstum opportunistischer Mikroorganismen, einschließlich Candida-Pilz, hemmt.

Die Verwendung von Antibiotika kann nur durch die bakterielle Natur der Erkrankung und ihren schweren Verlauf begründet werden.

Der Arzt wird ein gutes Antibiotikum bei Halsschmerzen nur dann verschreiben, wenn er entscheidet, dass es einfach unmöglich ist, den Patienten ohne es zu heilen. Er wird auch Maßnahmen ergreifen, um eine Erhöhung der Kandidatur nicht zu provozieren. Normalerweise wird parallel zum Hauptwirkstoff ein anderes spezifisches Antibiotikum, Nystatin, verwendet, um das Wachstum des Pilzes Candida zu unterdrücken.

Selbst wenn Sie sich für Antibiotika entscheiden, können Sie nicht einfach das erste kaufen, das in die Apotheke kam. Es gibt viele Bakterien, die eine Tonsillitis verursachen, und sie sind weit davon entfernt, auf alle Antibiotika zu reagieren. Daher wird ein erfahrener Arzt zuerst den Patienten untersuchen, wichtige Tests durchlaufen lassen, eine genaue Schlussfolgerung erhalten und erst danach das geeignete Medikament auswählen.

Antibiotika bei Halsschmerzen: Arten und Verwendung

Streptokokken sind die häufigste Ursache für Halsschmerzen, daher sollte ein gutes Antibiotikum gegen Halsschmerzen gegen diese Bakteriengruppe wirksam sein.

Es gibt viele Erreger bakteriellen Ursprungs, die das Auftreten einer Tonsillitis hervorrufen. Daher sollte für jeden Patienten ein Antibiotika-Schema entwickelt werden.

Es gibt mehrere Gruppen von Antibiotika, die gegen Angina pectoris wirken. Einige von ihnen gehören zu den alten, bewährten Medikamenten.

Einerseits ist es möglich, das "Verhalten" solcher Arzneimittel genau vorherzusagen, Bakterien dagegen erzeugen im Laufe der Zeit Resistenzen und reagieren nicht auf die Verwendung solcher Arzneimittel. Darüber hinaus hat ein Teil der Bevölkerung allergische Reaktionen auf Antibiotika, vor allem auf die allerersten, Penicillinserien.

Heutzutage sind die am häufigsten verwendeten Antibiotika:

  • Penicilline Es sind diese Medikamente, bei denen sich Allergien am häufigsten manifestieren und Resistenzen gegen bakterien, die Halsschmerzen verursachen, hervorgerufen werden. Das bekannteste Antibiotikum in dieser Gruppe ist Ampicillin. Antibiotika werden verschrieben, wenn der Arzt glaubt, dass ihre Handlungen ausreichen werden, um die Krankheit zu heilen, und der Patient keine Reaktion auf die Einführung in den Körper hat. Ein fortgeschritteneres Mittel auf Penicillin-Basis ist Amoxicillin. Im Moment gilt dieses Medikament als das wirksamste bei Angina pectoris. Es ist jedoch die Häufigkeit seiner Ernennung und die gute Wirkung, die dazu geführt hat, dass eine Reihe von Bakterien, die Tonsillitis verursachen, allmählich eine stabile Immunität gegen dieses Medikament entwickeln. Clavulansäureadditiv zu Amoxicillin änderte die Situation leicht. Das beliebteste Medikament kombinierter Herkunft ist Amoxiclav. Er kann Angina sehr gut manifestieren. Zahlreiche Analoga dieses Werkzeugs unter verschiedenen Namen wurden entwickelt und werden produziert.
  • Cephalosporine Drogen dieser Gruppe - Duracef, Cefazolin, Cefalexin, Claforan (Cefotaxime) und viele andere sind gut geeignet, wenn es irrational oder gefährlich ist, Drogen der Penicillin-Serie zu verwenden.
  • Makrolide. Sie werden in Situationen verwendet, in denen Beta-Lactam-Antibiotika (Penicilline und Cephalosporine) nicht mit den Bakterien umgehen, die eine Tonsillitis verursachen. Das bekannteste Antibiotikum Makrolid ist Erythromycin. Wie die meisten Medikamente in dieser Gruppe hat er jedoch äußerst unangenehme Nebenwirkungen - verursacht schwere Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Andere bekannte Medikamente dieser Art sind Clarithromycin, Roxithromycin und viele andere.
  • Lincosamide Die beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe sind Lincomycin und Clindamycin. Sie haben sich bei der Behandlung der Angina gut bewährt, aber Bakterien entwickeln sehr schnell eine Resistenz.

Zusammenfassend können wir sagen, dass das beste Antibiotikum das Mittel sein wird, das der Arzt anhand des Erregertyps auswählt, keine Allergien beim Patienten verursacht und gegen die die Bakterien noch keine Resistenz haben.

Antibiotika für Halsschmerzen bei Kindern

Wenn Sie ein gutes Antibiotikum gegen Halsschmerzen für ein Kind wählen, müssen Sie immer sein Alter berücksichtigen. Tatsache ist, dass für sehr junge Kinder nur sehr begrenzte Mengen an Antibiotika erlaubt sind. Ein weiteres Hindernis ist, dass Kindern keine Pille gegeben werden kann, wenn es sich um Kinder handelt, die das Medikament in dieser Form nicht schlucken können. Für sie müssen Antibiotika in Form von Sirupen und Suspensionen eingekauft werden. In der Regel enthalten sie Süßungsmittel und Aromen, die das Medikament für kleine Kinder angenehmer machen.

Andere Antibiotika können als Injektionen verwendet werden, aber die meisten Kinder haben Angst vor Injektionen und stimmen ihnen nur nach sehr ernsthaftem Druck von Erwachsenen zu. Häufig werden Injektionen von echten Wutanfällen begleitet, was für ein krankes Kind überhaupt nicht nützlich ist.

Nützliches Video - Antibiotika für Angina pectoris:

Die Behandlung schwerer Angina-Formen ohne Antibiotika kann jedoch nicht wirksam sein, daher müssen die Eltern mit ihrer Anwendung einverstanden sein. In Anbetracht der Tatsache, dass spezielle Arzneimittel und deren spezielle Dosierungen für kleine Kinder erforderlich sind, lohnt es sich nicht, dem Kind ein gutes Heilmittel zu geben, das den Eltern zufolge den Eltern gut tut. Es ist viel richtiger und sicherer, einen Arzt aufzusuchen, der das Alter des Babys, den allgemeinen Gesundheitszustand und das Vorhandensein anderer Krankheiten berücksichtigt. Nur dann wird das verordnete Antibiotikum ein wirklich gutes Mittel gegen Halsschmerzen - nützlich und sicher.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Angina oder akute Tonsillitis

Angina oder akute Tonsillitis ist eine Erkrankung, die das Lymphgewebe der Mandeln befällt und durch lokale und allgemeine Symptome gekennzeichnet ist. Halsschmerzen ist eine häufige saisonale Pathologie, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft. Die Gefahr einer Angina pectoris besteht in der möglichen Entwicklung von Komplikationen, die in einigen Fällen zu schweren Schäden an mehreren Organen und Systemen führen können.

Akute Tonsillitis (Tonsillitis) wird häufig durch Krankheitserreger wie beta-hämolytische Streptokokken (Gruppe A) - GABHS, Lungenentzündung-Mykoplasmen verursacht. Bei mehr als der Hälfte aller Fälle von Halsschmerzen sind Viren wie Influenza, Coronavirus und respiratorische Synzytialinfektionen verantwortlich. Weniger häufig ist Angina (akute Tonsillitis) mit Scharlach, infektiöser Mononukleose und anderen Krankheiten.

Entsprechend der Prävalenz des pathologischen Prozesses in den Tonsillen wird die Angina in Katarrhal (nur Hyperämie ist charakteristisch), Lacunar, follikulär (mit der Bildung von eitrigen Follikeln) unterteilt. Unterscheiden Sie phlegmonöse Form, bei der sich der Entzündungsprozess unter Bildung eines Abszesses (eitrige Komplikation) auf das umgebende Gewebe ausbreitet. Diese Art von Halsschmerzen wird bei Immundefekten und bösartigen Tumoren des Blutes (Leukämien) gefunden.

Bei Angina, Nasopharynx- und Lingual-Mandeln können gleichzeitig Laryngopharynx-Lymphfollikel betroffen sein.

Die gefährlichsten bakteriellen Halsschmerzen, verursacht durch hämolytische Streptokokken (Gruppe A). Bei unsachgemäßer Behandlung oder Abwesenheit ist diese Krankheit mit schweren Immun- und bakteriellen Komplikationen (paratonsillarer Abszess, Halsleiden, Mediastinitis) behaftet. Manchmal führt hämolytischer Streptokokkus zur Entwicklung einer akuten Glomerulonephritis (schwere Nierenerkrankung, an der der glomeruläre Apparat beteiligt ist), Meningitis, Arthritis, Myositis, Endokarditis (bakterielle Schädigung des Endokards mit möglichen Schäden an den Herzklappen).

Agina (Tonsillitis) wird durch Tröpfchen aus der Luft durch die kleinsten Speichelpartikel übertragen und wird häufig in organisierten Gruppen, insbesondere bei Kindern, diagnostiziert.

Symptome einer Tonsillitis

Die Symptome der Angina pectoris, die durch verschiedene Erreger verursacht werden, insbesondere in einem frühen Stadium der Erkrankung, sind in vielerlei Hinsicht ähnlich.

Häufig geht der Krankheit eine Inkubationszeit voraus, wenn die Beschwerden unspezifisch sind und bei vielen anderen Atemwegserkrankungen auftreten können. Während dieser Zeit, die durchschnittlich zwei bis drei Tage dauert, ist der Patient besorgt über Schwäche, Frösteln, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen.

Nach einer kurzen Inkubationszeit beginnt eine Periode, in der die Symptome der Angina am stärksten ausgeprägt sind. Bei Halsschmerzen (akute Tonsillitis) sind Symptome wie Halsschmerzen oder Rachenrücken, Halsschmerzen charakteristisch. Durch die Lokalisation kann man Halsschmerzen auf einer oder beiden Seiten fühlen. In der Regel hängt es von der Art des Erregers ab. Mit fortschreitender Krankheit verschlimmert sich die Halsentzündung, die Halsentzündung macht sich nicht nur beim Schlucken Sorgen, sondern wird konstant.

Halsschmerzen sind an der Vorderfläche des Halses in der Lokalisation der submandibulären Lymphknoten zu spüren, bei denen es sich um regionale lymphatische Formationen handelt, die für die Immunreaktion des Körpers verantwortlich sind. Somit ist die Lymphadenitis ein charakteristisches Symptom der Angina pectoris. Angina pectoris (akute Tonsillitis), die durch hämolytischen Streptokokken verursacht wird, geht mit einer weniger signifikanten Lymphadenitis einher, wie z. B. bei infektiöser Mononukleose, wenn alle Gruppen zervikaler Lymphknoten, oft axillär und inguinal, in den Prozess hineingezogen werden.

Der Entzündungsprozess mit Lokalisation in den Mandeln (Tonsillitis, Tonsillitis) ist immer von einer Temperaturreaktion begleitet. In der Regel gehen Halsschmerzen mit hohen Fiebertemperaturwerten von 38 bis 40 Grad einher.

In der Höhe der Vergiftung und des Fiebers ist der Appetit deutlich reduziert, es kann zu Übelkeit und unangenehmen Empfindungen im Magen kommen.

Oft kann ein Halsschmerzen Schmerzen in den Gelenken (oft große) in den Muskeln verursachen.

Wenn die Ursache für Halsschmerzen ein Virus war, dann hat der Patient zusammen mit den fieberhaften Manifestationen und den Symptomen der Intoxikation andere Symptome der Atemwege. Meistens macht sich der Patient Sorgen um eine laufende Nase (Rhinorrhoe), Husten unterschiedlicher Intensität und Produktivität (trocken oder mit Auswurf).

Diagnose einer akuten Tonsillitis und Tonsillitis

Nur ein Arzt kann herausfinden, welche Art von Halsschmerzen ein Patient hat, da Angina pectoris neben typischen Erregern durch ein infektiöses Mononukleosevirus, Diphtherie bacillus, Pilze, Fuzobakterii usw. verursacht werden kann. Bei verschiedenen Arten von akuter Tonsillitis sollte eine spezifische Behandlung verordnet werden. Nur ein Arzt kann Halsschmerzen diagnostizieren, basierend auf Beschwerden, dem epidemiologischen Status einer Person (Kontakt mit infektiösen Patienten) und der Untersuchung des Pharynx und des Pharynx. Wenn die Pharyngoskopie auf die Rötung (Hyperämie) der hinteren Pharynxwand, der Uvula, der Bögen und der Mandeln aufmerksam macht. Mandeln erhöht (mit einer oder zwei Seiten). Oben kann ein Überfall von Weiß und Gelb sein. Die Schlachtzüge sind nicht fest auf der Oberfläche der Mandeln fixiert und können leicht entfernt werden. Nach der Ablehnung bleibt keine erodierte Oberfläche darunter. Bei einigen Arten von Krankheitserregern können Schleimhäute verschiedene Hautausschläge haben.

Um den für die Krankheit verantwortlichen Erreger zu identifizieren und die bakterielle Natur der Läsion (hämolytischer Streptokokkus) aufzuklären, verwenden Sie labordiagnostische Methoden. Wenn Sie Streptokokken vermuten, verschreibt der Arzt eine antibakterielle Behandlung (Antibiotika) und wartet nicht auf die Ergebnisse der Kulturanalyse, da die Zeit bis zum Endergebnis einige Tage beträgt. Die Sammlung von Material für die Analyse sollte von kompetenten paramedizinischen Mitarbeitern durchgeführt werden. Ein Abstrich wird von den Mandeln und von der Rückseite des Pharynx genommen, mit Ausnahme der Berührung der Zähne und der Zunge.

Eine modernere und schnellere Methode zur Diagnose von GABHS ist die Bestimmung von Streptokokken-Antigen. Die Analysewartezeit beträgt etwa 20 Minuten, ein negatives Ergebnis kann jedoch nicht immer als absolut (falsches negatives Ergebnis) angesehen werden.

Behandlung der Angina (Tonsillitis)

Da nur ein Arzt die Ursache von Halsschmerzen und die Art der Krankheit erkennen kann, sollte die Behandlung von Halsschmerzen nur nach entsprechender Diagnose erfolgen.

Halsschmerzen (Tonsillitis) ist eine Erkrankung, bei der ein Halbbett oder eine Bettruhe erforderlich ist. Die Nichteinhaltung dieser Empfehlungen, insbesondere in der Höhe des Fiebers und in der Intoxikationsphase, erhöht das Risiko von Komplikationen und verzögert den Heilungsprozess.

Um subjektive Symptome zu lindern, wie Halsschmerzen, Stauungen, Halsschmerzen, irritierende, heiße, kalte, saure Getränke, Alkohol, süßes kohlensäurehaltiges Wasser, sollte Kaffee ausgeschlossen werden. Um die Toxizität zu reduzieren, erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme in warmer Form. Die Ernährung sollte optimal sein, mit einer ausreichenden Proteinmenge, da der Körper während des Fiebers zusätzliche Energie aufnimmt.

Die Behandlung von Angina pectoris (mit überzeugenden Beweisen für die bakterielle Ursache der Erkrankung) schließt immer lokale und allgemeine antibakterielle Medikamente ein.

Zu den lokalen gehören verschiedene Arten von Hals, Hals, Spülung, Waschen der Mandeln, Inhalation, Resorption von antiseptischen und topischen Arzneimitteln (Lutschtabletten, Lutschtabletten). Eine Lösung von Miramistin, Furasol und Chlorophyllipta wird antibakteriell verdünnt. Die Behandlung von Bakterien mit Lysaten in Form von Lutschtabletten (Imudon) ist hochwirksam.

Welche Antibiotika sollten Sie bei Halsschmerzen einnehmen?

Die Hauptbehandlung von Angina pectoris, die durch hämolytische Streptokokken und andere Bakterien verursacht wird, ist die systemische Antibiotika-Therapie. Nur der Arzt kann die Frage beantworten, „welches Antibiotikum in diesem Fall angewendet werden soll, wie hoch ist die Dosis und Dauer der Anwendung?“. Sie müssen wissen, dass bei Halsschmerzen, die durch eine Virusinfektion verursacht werden, Antibiotika nicht wirken.

Die allgemeinen Regeln für die Behandlung von Angina pectoris mit Antibiotika sollten wie folgt sein:

  • Antibiotika gegen Tonsillitis (Tonsillitis) sollten mindestens 7-10 Tage eingenommen werden;
  • Es ist inakzeptabel, die Behandlung vorzeitig abzubrechen und sich auf eine deutliche Verbesserung der Gesundheit und einen Temperaturabfall zu konzentrieren. Dies führt zu Antibiotika-Resistenz (Unempfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika), dem Übergang einer akuten Tonsillitis zu einer chronischen;
  • Antibiotika gegen Halsschmerzen, akute Tonsillitis oder Verschlimmerung des chronischen Prozesses werden unter Berücksichtigung ihrer Empfindlichkeit gegenüber den Hauptpathogenen verschrieben;
  • Die Behandlung beginnt sofort, ohne auf die bakteriologische Analyse zu warten.

Antibiotika vom Penicillin-Typ (Amoxicillin), ihre kombinierten Formen mit Clavulansäure und Cephalosporin-Antibiotika sind am empfindlichsten für hämolytische Streptokokken. Wenn es unmöglich ist, diese Medikamente einzunehmen (allergische Reaktionen), verschrieben Medikamente aus anderen Gruppen (Makrolid-Antibiotika, Linkosamide). Häufiger werden Antibiotika gegen Angina pille verschrieben. In schweren Fällen und Komplikationen ist eine parenterale Verabreichung (intramuskulär oder intravenös) oder eine Kombinationstherapie mit Antibiotika möglich. Komplizierte Formen der akuten Tonsillitis (Halsschmerzen) werden in einem Krankenhaus behandelt. Manchmal müssen Sie sich einer chirurgischen Behandlung unterziehen (Eröffnung eines Abszesses).

Es ist wichtig! Angina pectoris mit unsachgemäßer Behandlung führt zu gefährlichen Komplikationen. Vertrauen Sie Ihren Gesundheitsspezialisten und behandeln Sie sie nicht selbst.

Wie man Halsschmerzen behandelt

Eine wirksame Behandlung der Angina pectoris wird durch eine klare klinische Diagnose und eine angemessene Pharmakotherapie gewährleistet. Antibiotika gegen Halsschmerzen, Sprays und Gurgeln werden die Behandlungsdauer erheblich reduzieren, die Schwere der Erkrankung reduzieren und die Schutzfaktoren des Körpers als ein wichtiges Element des menschlichen Immunsystems erhalten.

Halsschmerzen sind eine akute Infektionskrankheit des Körpers, die mit Symptomen einer akuten Entzündung der Strukturen des pharynxialen Lymphringes auftritt. Es ist eine der häufigsten Erkrankungen nach Influenza und akuten Atemwegsinfektionen.

Die Behandlung von Angina pectoris ist komplex und umfasst:

  • Lokale antimikrobielle Kennzeichnung.
  • Schmerzlinderung
  • Die Ernennung von systemischen Antibiotika.

Antibiotika gegen Halsschmerzen

Bis zu 70% der Tonsillitis werden durch Viren verursacht. Unter ihnen die häufigsten Koronar- und Rhinoviren. Die restlichen 30% entfallen auf Bakterien, Pilze und andere Mikroorganismen. Bis zu 80% der durch Angina pectoris verursachten Bakterien sind β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A (Streptococcus pyogenes, GABHS).

Für die rechtzeitige Ernennung eines Antibiotikums bei Halsschmerzen ist es erforderlich, Antigene gegen GABHS unter Verwendung des Strepttest-Systems zu identifizieren.

Streptatest ist ein universelles Werkzeug, mit dem sich die Ursache für Schmerzen im Hals 5 Minuten feststellen lässt. Er wird rasch die Anwesenheit von β-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A in der Mundhöhle feststellen und somit dazu beitragen, dass rechtzeitig eine angemessene antimikrobielle Therapie verabreicht wird. Ohne den Erreger von Streptestaten können Sie eine unzumutbare Behandlung der Angina mit Antibiotika vermeiden. Streptatest hat eine hohe (etwa 90%) Spezifität und eine hohe Empfindlichkeit (etwa 95%).

Abb. 1. Streptatest hat eine hohe (etwa 90%) Spezifität und eine hohe Empfindlichkeit (etwa 95%).

Abb. 2. Streptatest ist ein universelles Werkzeug, mit dem Sie schnell die Ursache von Halsschmerzen feststellen können.

Abb. 3. Arbeitsweise mit Streptests.

Antibiotika gegen Halsschmerzen. Richtige Auswahl

Streptokokken sind sehr empfindlich gegen Penicillin-Medikamente. Wenn eine Unverträglichkeit von Medikamenten festgestellt wird oder Stämme des Erregers Resistenz zeigen (Resistenz), werden Makrolide und Cephalosporine der ersten oder zweiten Generation verschrieben.

Die Behandlung der Angina pectoris wird mit Antibiotika der folgenden Gruppen durchgeführt:

Penicillin-Zubereitungen:

  • Phenoxymethylpenicillin
  • Augmentin, Amoxiclav
  • Amoxicillin

Phenoxymethylpenicillin wird zweckmäßigerweise bei der Behandlung von Kleinkindern verwendet, da dieses Antibiotikum in Form einer Suspension freigesetzt wird.

Amoxicillin zeichnet sich durch eine erhöhte Bioverfügbarkeit aus (Fähigkeit, sich in beschädigten Geweben anzureichern). Das Medikament ist viel weniger mit Serumproteinen assoziiert.

Cephalosporine der ersten Generation sind hochwirksame Antibiotika und werden von den Patienten gut vertragen.

Antibakterielle Makrolidzubereitungen haben eine hohe Anti-Streptokokken-Aktivität. Sie erzeugen eine hohe Konzentration in der Läsion.

Richtig ausgewählte Antibiotika gegen Halsschmerzen werden schnell das gewünschte Ergebnis erzielen, die Entwicklung von Komplikationen verhindern und eine Chronisierung des Prozesses vermeiden.

Abb. 4. Auf dem Foto der Penicillin-Gruppe Amoxicillin und der Makrolid-Wirkstoff Azithromycin.

Antibiotika gegen Halsschmerzen. Bewerben oder nicht?

Bei Erwachsenen und Kindern können Antibiotika bei den ersten Anzeichen der Krankheit nicht verwendet werden. Sie werden nur im Fall der bakteriellen Natur der Infektion gezeigt. Die von Spezialisten entwickelte McAisek-Skala hilft bei der Differenzialdiagnose zwischen viraler und CAHA-Mandelentzündung.

  1. Wenn die Skala nicht mehr als 1 Punkt beträgt, werden Antibiotika für Angina pectoris nicht angezeigt. Symptomatische Behandlung von Angina pectoris. Zusätzliche Diagnosemethoden sind erforderlich.
  2. Wenn die Skala 2 Punkte erreicht, wird die Frage der Verschreibung eines Antibiotikums von einem Arzt entschieden.
  3. Wenn die Skala mehr als 3 Punkte erreicht, ist eine Behandlung der Tonsillitis mit systemischen Antibiotika angezeigt.

Antibiotika gegen Halsschmerzen. Dauer der Behandlung

Mit der richtigen Antibiotikatherapie bessert sich der Zustand des Patienten schnell. Die Aufgabe des Arztes besteht jedoch nicht nur darin, den Patienten schnell zu erholen, sondern auch die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Dies wird durch die vollständige Zerstörung des Erregers erreicht, die auftritt, wenn Antibiotika für mindestens 10 Tage verwendet werden.

BSHA-Tonsillitis und Immunität

Die BSHA-Tonsillitis hinterlässt keine stabile Immunität. In der Erholungsphase ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Erkrankung hoch.

Unbegründeter Einsatz von Antibiotika

Der unbegründete Einsatz von Antibiotika bei Halsschmerzen führt zur Resistenzbildung von Krankheitserregern und zum Auftreten unerwünschter Reaktionen. Der Grund für die Ernennung von Antibiotika ist oft der Schmerz. Die Schmerzen in der Angina pectoris werden jedoch durch topische Medikamente mit Anästhetika gut kontrolliert.

In Russland sind etwa 70% der Antibiotika nicht gerechtfertigt. Ungefähr 25% sind berechtigt, aber ihre Verwendung ist nicht immer erfolgreich.

Antibiotika wirken nicht gegen Viren. Wenn virale Tonsillitis auf die Ernennung von lokalen Medikamenten beschränkt werden kann.

Antihistaminika

Eine Behandlung der Angina mit Antihistaminika ist nur in einem frühen Stadium der Erkrankung ratsam. Dargestellt sind Medikamente wie Suprastin, Tavegil, Fencarol, Claritin, Telfast usw.

Abb. 5. Antihistaminika

Behandlung von Angina mit topischen Präparaten

Kombinierte Medikamente für den lokalen Gebrauch gelten heute als die beliebtesten bei der Behandlung von Angina pectoris. Dazu gehören Antiseptika und Desinfektionsmittel mit antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Wirkungen, Schmerzmittel, Pflanzenöle und Vitamine.

Moderne Medikamente zur lokalen Behandlung von Erkrankungen des Oropharynx können das erkrankte Organ beeinträchtigen, ohne die Schleimhaut des Oropharynx zu reizen, verursachen selten allergische Reaktionen, sind nicht hochtoxisch und werden an der Applikationsstelle praktisch nicht absorbiert.

Kombinierte Zubereitungen zur topischen Anwendung sind in Form von Sprays, Lösungen zum Spülen und Lutschtabletten erhältlich. Sie werden bei Erkrankungen der Mundhöhle, des Kehlkopfes, des Rachens, der Tonsillitis und der chronischen Tonsillitis eingesetzt, die in der Zahnarztpraxis weit verbreitet sind.

Die weit verbreitete Einführung von Medikamenten zur lokalen Behandlung von Angina pectoris ermöglichte es, den unangemessenen Einsatz antibakterieller Medikamente zu reduzieren und das Risiko einer Resistenz gegen Mikroorganismen zu verhindern.

Topische Präparate zur Behandlung von Angina pectoris

Bioparox - Aerosol. Enthält das Antibiotikum Fuzafungin. Es wird auf Rezept eines Arztes für nicht mehr als 7 Tage angewendet. Obligatorische ärztliche Überwachung am Ende der Behandlung.

Abb. 6. Bioparox - Antibiotikum in Aerosolen.

Theraflu LAR - Tabletten und Spray. Enthält Lidocain, Benzohexonium und Pfefferminz. Es hat eine antiseptische und lokalanästhetische Wirkung. Benzoxoniumchlorid, das Teil des Arzneimittels ist, wirkt antibakteriell, antimykotisch und antiviral. Das Medikament ist gegen Herpesvirus, Influenza und Parainfluenza wirksam. Lidocain wirkt lokalanästhetisch. Beseitigt oder reduziert die Intensität von Halsschmerzen. Pfefferminze enthält ätherisches Öl, das auf Menthol basiert. Minze wirkt analgetisch, krampflösend und antiseptisch. Es hat einen charakteristischen erfrischenden Geschmack und Aroma.

Abb. 7. Das Medikament zur Behandlung von Angina pectoris TheraFlu LAR - Tabletten und Spray. Es hat eine antiseptische und lokalanästhetische Wirkung.

Flurbiprofen ist ein nichtsteroidales Antiphlogistikum (NSAID). Tabletten zum Saugen. Es hat entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen. Die Wirkung der Schmerzlinderung tritt nach 15 Minuten ein und hält mehrere Stunden an.

Strepsils Intensive - Tabletten, die Flurbiprofen (NSAIDs) enthalten. Es hat entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen.

Tantum Verde ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID). Lösung, Spray, Pillen. Es hat entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen.

Hexethidin - Lösung und Aerosol. Enthält antiseptisches Hexatidin, Desinfektionsmittel und ätherische Öle. Es wird in Form von Aerosolen und Spülen angewendet. Es wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren. Es hat eine lokale hämostatische, analgetische, einhüllende und desodorierende Wirkung.

Stopangin - Lösung, sprühen. Enthält antiseptisches Hexatidin und Pflanzenöle. Es hat antimikrobielle, antimykotische, analgetische und einhüllende Wirkung. Das Medikament ist bei Stomatitis, Gingivitis, Parodontitis, Tonsillitis, Glossitis, Pharyngitis, Candidiasis und Atemgeruch angezeigt.

Geksoral - Aerosollösung. Enthält antiseptisches Hexatidin. Es wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren. Das Medikament ist bei Stomatitis, Gingivitis, Parodontitis, Tonsillitis, Glossitis und Pharyngitis angezeigt.

Anti-Angin-Formel - Tabletten und Pastillen. Enthält Chlorhexidin-Antiseptikum und Lokalanästhetikum Tetracain. Es hat antimikrobielle und analgetische Wirkung. Das Medikament ist bei Stomatitis, Gingivitis, Parodontitis, Tonsillitis und Pharyngitis angezeigt.

Strepsils - Tabletten enthalten Antiseptika und Desinfektionsmittel. Das Medikament ist für Stomatitis, Gingivitis, Pharyngitis, Tonsillitis angezeigt.

Strepsils Plus - Tabletten und Spray. Enthält Antiseptika, Desinfektionsmittel und Lidocain. Es wirkt antimykotisch, antiseptisch, lokalanästhetisch und gegen Ödeme. Das Medikament ist bei Laryngitis, Pharyngitis, Tonsillitis und Halsschmerzen indiziert.

Inhalipt - Aerosol und Spray. Enthält Sulfonamide und pflanzliche Öle von Pfefferminz und Eukalyptus. Es wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und erfrischend. Es wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren. Das Medikament ist indiziert bei aphthöser und ulzerativer Stomatitis, Tonsillitis, Pharyngitis, Laryngitis.

Yoks - Lösung, Spray. Enthält antiseptische Mittel. Es hat antibakterielle, antimykotische und antivirale Wirkung. Das Medikament ist gegen das Einfachste aktiv.

Kameton - Aerosol Enthält antiseptisches Chlorbutanol, Kampfer, Menthol und Eukalyptusöl. Chlorbutanol wirkt antiseptisch. Menthol wirkt leicht analgetisch. Kampfer wirkt reizend und fördert die lokale Durchblutung. Eukalyptusöl wirkt entzündungshemmend und antiseptisch. Es wirkt reizend, fördert die lokale Durchblutung, erfrischt, fördert die Regeneration des Gewebes.

Miramistin - antiseptische Lösung. Benzyldimethylammoniumchlorid wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren.

Neo-Angina-Pillen. Enthält Antiseptika, Desinfektionsmittel und Menthol. Es hat antimykotische, antiseptische und lokalanästhetische Wirkung. Das Medikament ist bei Stomatitis, Gingivitis, Tonsillitis und Pharyngitis angezeigt.

Faringosept - Tabletten. Enthält Antiseptika und Desinfektionsmittel. Es hat eine antimikrobielle Wirkung. Das Medikament ist indiziert bei Stomatitis, Gingivitis, Tonsillitis, Laryngitis, Pharyngitis.

Vor der Verwendung des Medikaments sollten die Anweisungen sorgfältig gelesen werden! Jedes Medikament hat Nebenwirkungen und kann Allergien auslösen.

Abb. 8. In das Fotospray Hexoral und Faringosept Tabletten zur Resorption.

Halsschmerzen: medizinische Taktiken und Drogen

Halsschmerzen ist ein häufiges Symptom bei akuten Atemwegsinfektionen. Bis zu 80% aller Halsentzündungen treten bei diesem Symptom auf. Halsschmerzen dominieren oft bei Krankheiten und beeinflussen unweigerlich die Lebensqualität des Patienten. Ursachen von Halsschmerzen viel. Patienten mit Halsschmerzen mit Halsschmerzen und Pharyngitis kommen jedoch häufig zu Ärzten.

Schmerzen im Hals werden durch Acetylsalicylsäure (ASS), Paracetamol, Ibuprofen oder Naproxen gut gelindert. Diese Medikamente kombinieren die Wirkung von Schmerzlinderung und Wärmeentlastung. Halsschmerzen ist oft der Grund für die Verschreibung von Antibiotika. Es ist jedoch bekannt, dass antibakterielle Wirkstoffe keine Wirkung auf Viren haben. In 70% der Fälle sind Angina-Viren die Ursache der Erkrankung. Topische Präparate mit Anästhetika lindern Schmerzen unabhängig von den Ursachen des Auftretens. Sie enthalten Menthol, Tetracain, Lidocain oder Flurbiprofen.

Medikamente zur Behandlung von Angina mit Schmerzen

  • TheraFlu LAR - Spray und Tabletten mit Antiseptikum und Desinfektionsmittel. Enthält Lidocain und Pfefferminz.
  • Strepsils Plus - Tabletten und Spray. Das Medikament enthält ein Antiseptikum, ein Desinfektionsmittel und Lidocain.
  • Strepsils Intensive - Tabletten mit Flurbiprofen (NSAIDs) mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung.
  • Flurbiprofen - Tabletten, die nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAIDs) enthalten. Es hat entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkungen.
  • Tantum Verde - Lösung, Spray, Pillen. Enthält Benzydamin, das lokal anästhetisch wirkt und Schmerzen und Schwellungen der Schleimhaut lindert.
  • Anti-Angin-Formel - Tabletten und Pastillen. Enthält Chlorhexidin-Antiseptikum und Lokalanästhetikum Tetracain.
  • Neo-Angina-Pillen. Enthält Antiseptika und Desinfektionsmittel in Kombinationen und Menthol.
  • Kameton - Aerosol Enthält Chlorbutanol-Antiseptikum, Kampfer, Menthol, Eukalyptusöl.

Topische Präparate, die in ihrer Zusammensetzung Anästhetika enthalten, sollten wegen ihres Laryngospasmus-Risikos bei Kindern unter 3 Jahren nicht angewendet werden.

Abb. 9. Theraflu LAR ist eines der wirksamsten Kombinationsmedikamente. Enthält Anästhetikum Lidocain.

Halsspray

Spritzen für den Hals, wenn es aufgetragen wird, erzeugt auf der Schleimhaut eine hohe Konzentration von Medikamenten, die Teil davon sind.

In Rachensprays wird der Arzneistoff durch ein Mikrodosiergerät zugeführt. Partikel der Medizin besprüht mit mehr Partikeln besprüht mit Aerosol. Die Sprühgeschwindigkeit ist gering. Medikamente in Form von Aerosolen können Medikamente an die unteren Atemwege abgeben.

Die Behandlung von Angina mit Medikamenten in Form von Sprays hat seine Wirksamkeit wiederholt bewiesen. Kehlsprays sind in der Zahnarztpraxis weit verbreitet.

Spray und Aerosol haben folgende Vorteile:

  • der Beginn einer schnellen therapeutischen Wirkung
  • therapeutischer Effekt wird erzielt, wenn eine niedrigere Dosis des Arzneimittels durch Sprühen verwendet wird,
  • Sprays und Aerosole sind bequem zu verwenden.

Abb. 10. Sprays werden zur Behandlung von Erkrankungen des Oropharynx und der Nase eingesetzt, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen haben. Das Foto zeigt, wie das Spray für den Hals verwendet wird.

Einige Arten von Halsspray

  • Theraflu LAR
  • Hexaetin
  • Stopangin
  • Hexoral
  • Strepsils Plus
  • Ingalipt
  • Yoks

Abb. 11. Sprays bei Erkrankungen des Oropharynx.

Gurgeln

Gurgeln ist bei Tonsillitis, chronischer Tonsillitis, Pharyngitis und oralen Erkrankungen angezeigt. Medizinisches Gurgeln kann von einem professionellen Arzt empfohlen werden. In einigen Fällen wählt der Patient das Arzneimittel selbst, um es zu spülen.

Beim Spülen des Halses berührt das Medikament direkt die Schleimhaut der Mundhöhlenhöhle. Das Arsenal der offiziellen und traditionellen Medizin zum Gurgeln ist großartig. Dichlorbenzol, Metacresol, Hexethidin, Benzalkonium, Thymol, Amazon und Chlorhexidin wirken antimikrobiell. Dies sind Substanzen künstlichen Ursprungs. Sie hemmen nicht nur das Wachstum pathogener Mikroben, sondern auch die normale Mikroflora der Mundhöhle, wodurch ihre Verwendung auf Kinder unter 6 Jahren beschränkt ist.

Einige Arten von Antiseptika zum Gurgeln

  • Hexaetin
  • Stopangin
  • Hexoral
  • Tantum Verde
  • Yoks
  • Miramistin

Einige Pflanzen haben eine leichte entzündungshemmende und schwächende Wirkung. Unter ihnen sind Kamille, Salbei, Ringelblume, Himbeerblätter, Johanniskraut, Oregano, Eukalyptus. Für das Gurgeln ist es besser, die Sammlung von Heilpflanzen zu verwenden, da diese die gegenseitige Wirkung verstärken können.

Wie gurgeln Sie?

  • Gurgeln wird mit einer Lösung in Form von Wärme durchgeführt.
  • Gib etwas Spülflüssigkeit in deinen Mund.
  • Atmen Sie ein.
  • Wirf den Kopf zurück (mit der Flüssigkeit gelangt in den Hals).
  • Atmen Sie langsam durch den Mund aus, wodurch die Flüssigkeit schwingt.
  • Nach dem Ausatmen neige deinen Kopf nach vorne und befreie den Mund über dem Waschbecken.
  • Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Es verwendet ein halbes Glas Lösung oder Abkochung. Bis zu 6 mal am Tag Gurgeln.

Abb. 12. Beim Spülen des Halses steht das Medikament in direktem Kontakt mit der Schleimhaut der Mundhöhle.

Behandlung der Tonsillitis mit homöopathischen Mitteln

Katarrhalische Angina pectoris und unkomplizierte Formen einer chronischen Tonsillitis werden nicht immer mit Antibiotika behandelt. In der Anfangsphase der Krankheit, wenn die Reproduktion von Mikroorganismen noch keinen kritischen Grad der Superinfektion erreicht hat, kann der Einsatz homöopathischer Arzneimittel gerechtfertigt sein. Die Therapie mit homöopathischen Mitteln beeinflusst die Selbstregulationsprozesse des Körpers. Angina pectoris und chronische Tonsillitis gelten als besondere Manifestation von konstitutioneller Schwäche und erblicher Veranlagung. Das deutsche Medikament "Tonsilotren" hat seine hohe Wirksamkeit und Sicherheit bei der Behandlung von Erwachsenen und Kindern unter Beweis gestellt.

Abb. 13. Das deutsche Medikament Tonsilotren erwies sich bei der Behandlung von Erwachsenen und Kindern als äußerst wirksam und sicher.

Behandlung einiger Arten von Halsschmerzen

Behandlung von Herpes Halsschmerzen

Topische Präparate mit antiviraler Wirkung haben:

  • Theraflu LAR - Tabletten und Spray.
  • Hexethidin - Lösung und Aerosol.
  • Geksoral - Aerosollösung.
  • Yoks - Lösung, Spray.
  • Miramistin - antiseptische Lösung.

Schmerzmittel topische Anwendung:

  • Theraflu LAR
  • Strepsils Plus
  • Strepsils Intensiv
  • Flurbiprofen
  • Tantum® Verde
  • Anti-Angin-Formel
  • Neo-Angin
  • Kameton

Ein gutes Ergebnis ist die Verwendung von flüssigem antiviralem Interferon in Form von Inhalation oder Sprühen. Verbessern Sie die Reparaturprozesse für ultraviolette Strahlung und leichten Helium-Neon-Laser.

Behandlung von Pilz-Mandelentzündung

Wenn die Ursache für die Entwicklung einer Pilzangina der unzureichende Einsatz von Antibiotika ist, sollten diese sofort abgebrochen und systemische Antimykotika verschrieben werden:

Decamin ist ein synthetisches Antimykotikum. Es hat eine gute Wirkung bei einer Pilzinfektion der Mundhöhle. Gut vertragen Es wird in Form von Karamell und Salbe verwendet.

Die folgenden Zubereitungen zur topischen Verabreichung haben eine fungizide Wirkung:

  • Theraflu LAR - Tabletten und Spray.
  • Hexethidin - Lösung und Aerosol.
  • Stopangin - Lösung und Spray.
  • Geksoral - Aerosollösung.
  • Strepsils Plus - Tabletten und Spray.
  • Yoks - Lösung, Spray.
  • Miramistin - antiseptische Lösung.
  • Neo-Angina-Pillen.

Die richtige und rechtzeitige Behandlung gewährleistet eine schnelle Involution des pathologischen Prozesses und erhält die Schutzfunktionen der Rachenschleimhaut und des pharynxialen Lymphrings als wichtigen Faktor der lokalen und allgemeinen Immunität.

Behandlung von Angina pectoris mit eitrigen Pfropfen siehe Artikel

Behandlung der chronischen Tonsillitis (Entfernung der Tonsillen) siehe Artikel

Angina

Was ist Angina

Angina (die übliche Bezeichnung für akute Tonsillitis) ist eine akute Infektionskrankheit, bei der Mikroben Lymphgewebe beeinflussen. Die lymphoiden Formationen des Oropharynx (der sogenannte Pirogov-Ring) leiden als erste - die Mandeln (Tonsillen) entzünden sich. Darüber hinaus können periphere Lymphknoten an dem Prozess beteiligt sein. Angina im Lateinischen ("Ango") bedeutet "Quetschen, Quetschen, Seele". Obwohl in der Klinik dieser Erkrankung praktisch keine Erstickung stattfindet (mit Ausnahme von Louis Halsschmerzen, die zu Schwellungen des Kehlkopfes und der Luftröhre führt).

Wer hat oft Angina

Kinder und Menschen in jungen Jahren (bis 35-40 Jahre);

Einwohner von Städten, die mit einer höheren Wohnsitzdichte einhergehen, Umweltmerkmale großer industrieller Siedlungen (Luftverschmutzung, unzureichende ultraviolette Strahlung);

Arbeiter in gefährlichen Berufen - Arbeitsbedingungen in Verbindung mit Staub, Gasgehalt und nachteiligem Mikroklima (Temperaturänderungen);

Personen mit individuellen Merkmalen: Tonsillenmikrotraumen, Nasenatmungsstörung, Veränderungen der Körperreaktivität;

erhöhtes Risiko für Angina mit häufiger Hypothermie, Unterernährung und Mangel an Vitaminen sowie während der kalten Jahreszeit. Obwohl im Sommer Angina pectoris - nicht ungewöhnlich, aufgrund der verbreiteten Verwendung von kalten Getränken, Milch und Eis.

Klinisches Bild der Angina

Wie bei jeder Infektionskrankheit sind die folgenden Perioden für Angina pectoris charakteristisch:

Inkubation (dauert 1-2 Tage) - vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Krankheit.

Der Anfangszeitraum (von mehreren Stunden bis zu einem Tag). Die ersten Anzeichen sind kurzzeitige Schüttelfrost nach einer Stunde, gefolgt von Fieberfieber (38-40 ° C). Ein Temperaturanstieg bei Halsschmerzen geht mit anderen häufigen Erscheinungen einher: Schwäche, Körperschmerzen, stumpfer Kopfschmerz ohne klare Lokalisation, Appetitlosigkeit (Anorexie). Halsschmerzen in Halsschmerzen können sofort mit häufigen Symptomen auftreten und können sich je nach Form der Erkrankung später anschließen.

Der Zeitraum der Höhe der Krankheit - bei richtiger Behandlung dauert nicht mehr als 7 Tage.

Die Erholungsphase (Erholung).

Je nach Erreger der Krankheit werden folgende Angina-Arten unterschieden:

virale Halsschmerzen - bei Infektion mit Adenovirus, Herpesvirus, Coxsackie Enterovirus (Herpetika oder Herpesschmerzen);

bakterielle Halsschmerzen - wenn der Körper mit anaeroben Bakterien, β-hämolytischen Streptokokken, Staphylokokken, Klebsiella, Pneumokokken, Meningokokken, Hämophilusbazillen, Typhus oder Anthrax infiziert ist;

Pilz-Mandelentzündung - Pilze der Gattung Candida;

Angina Simanovsky-Plaut-Vincent - entsteht durch die Symbiose des spindelförmigen Stockes mit der Spirochete der Mundhöhle.

Die Infektion kann auf verschiedene Weise erfolgen: durch Tröpfchen aus der Luft, durch Nahrung, aber auch als Folge einer inneren Infektion aus der Mundhöhle und den HNO-Organen (chronische Entzündung der Mandeln, Karies, eitrige Erkrankungen der Nase und Kieferhöhlen).

Die häufigste ist Streptokokken-Halsschmerzen.

Wir bieten Ihnen an, das Video über akute Tonsillitis zu lesen:

Anzeichen von Halsschmerzen

Gekennzeichnet durch folgende Manifestationen:

  1. Vergiftung durch Einnahme fremder Mikroben (allgemeine Schwäche, Schmerzen im gesamten Körper und in den Gelenken, Kopfschmerzen).
  2. Hohe Temperatur: Je höher die Temperatur ist, desto weniger erscheint der Hals.
  3. Regionale (periphere) Lymphadenitis.
  4. Halsschmerzen, die je nach Form und Schwere der Erkrankung von mäßigen Schluckbeschwerden bis hin zu schweren und schweren Schmerzen ausgedrückt werden können. Es kann schwierig sein, sogar den Mund zu öffnen.
  5. Verschiebungen im Blut: Zunahme der Anzahl der neutrophilen Leukozyten (neutrophile Leukozytose), Eosinophilen (Eosinophilie), erhöhte ESR.
  6. Veränderungen im Herz-Kreislauf-System - schneller Puls (Tachykardie), Herzversagen, Myokarditis.
  7. Verletzungen der inneren Organe (Leber, Milz, Niere).
  8. Schädigung des Fötus, wenn während der Schwangerschaft Halsschmerzen auftreten.
  9. Befall lymphoider Formationen des Oropharynx:

    Schwellung und Schwellung der Mandeln (in katarrhalischer Form);

    fibrinopurulente Plaque in den Lakunen (mit lacunarer Form);

    Bild des "Sternenhimmels" (mit Follikelform);

    graugelbe Blüte, die, wenn sie entfernt wird, oberflächliche, schmerzarme Geschwüre zeigt

    Nach klinischen Manifestationen werden folgende Angina pectoris unterschieden:

    1. Katarrhalische (erythematöse) Tonsillitis ist das einfachste oder anfängliche Stadium anderer schwererer Formen der Tonsillitis.
    2. Follikuläre Tonsillitis - es treten entzündete Follikel auf, von denen Eiter freigesetzt wird.
    3. Lacunartonsillitis - entwickelt sich, wenn die Drüsen beschädigt oder entfernt werden.
    4. Fibrinöse Halsschmerzen - begleitet von dem Auftreten eines dünnen fibrinösen Films.
    5. Phlegmonöse Halsschmerzen - eitrige Fusion eines Teils der Mandel.
    6. Nekrotische Angina (Angina Simanovsky-Plaut-Vincent).
    7. Herpangina - entwickelt sich am häufigsten bei Kindern.

    Katarrhalische Angina pectoris dauert ca. 3-5 Tage und ist durch eine Schädigung der Oberflächenschicht der Schleimhäute gekennzeichnet. Die ersten Anzeichen sind ihre Rötung (daher ist der zweite Name erythematös), Schwellung und Zärtlichkeit der Mandeln sowie die Schleimabtrennung. In diesem Fall klagen die Patienten über ein Gefühl der Trockenheit im Hals, Brennen und Stechen und dann - leichte Schmerzen beim Schlucken. Etwas vergrößerte regionale Lymphknoten. Subfebrile-Temperatur

    Die follikuläre Tonsillitis hält bei tieferem Gewebe etwa 5-7 Tage an als bei jeder anderen Form der Erkrankung. Charakteristisch sind höhere Temperaturen (38-39 ° C), ausgeprägte Vergiftungssymptome (allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Kreuzschmerzen), Blutveränderungen (Eosinophilie, neutrophile Leukozytose, erhöhte ESR), eine Zunahme und Schmerzen regionaler Lymphknoten, eine vergrößerte Milz. Vor dem Hintergrund eines geröteten weichen Gaumens erscheinen auf der Oberfläche der Mandeln zahlreiche runde, leicht erhöhte Punkte von gelblicher oder gelblich-weißer Farbe.

    Die Lacunar-Angina im klinischen Bild ähnelt der Follikelform: sie betrifft auch die Follikel der Mandeln. Auf ihrer Oberfläche erscheint eine grau-weißliche oder leicht gelbliche Blüte, die sich zu einem durchgehenden eitrigen Film verbinden kann. Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf die Lymphknoten des Halses, die an Größe zunehmen und schmerzhaft werden. Bei einem schweren Verlauf der lacunaren Tonsillitis entzünden sich der weiche Gaumen und die Uvula, schwellen an und hängen im Oropharynx, was ein Hindernis für das Essen und Sprechen darstellt. Starke Schmerzen begrenzen das Schlucken, wodurch Speichel aus dem Mund fließen kann. Die Krankheitsdauer beträgt etwa 10 Tage.

    Fibrinöse Halsentzündung - kann unabhängig oder als Komplikation einer lacunaren Tonsillitis auftreten. Bei dieser Form der Krankheit erscheint eine kontinuierliche weißlich-gelbe Ablagerung auf den Mandeln und darüber hinaus. Das Auftreten eines solchen Filmraids in den ersten Stunden der Krankheit wird von einer sehr hohen Temperatur (etwa 40 ° C), Schüttelfrost, starker Vergiftung und der Entwicklung einer Meningitis (Gehirnschädigung) begleitet.

    Phlegmonöse Halsschmerzen - eine seltene Form, die normalerweise eine Seite betrifft. Die Amygdala ist hyperämisch, scharf hervorstehend und schmerzhaft. Durch eine Zunahme und Schmerzhaftigkeit der regionalen Lymphknoten wird die erzwungene Position des Kopfes mit einer Neigung in Richtung des Abszesses gekennzeichnet. Der Mund ist nicht vollständig geöffnet, es können festgebissene Zähne (Trisma-Muskeln), Nasenstimme sein. Temperatur 39-40 ° C, allgemeine Vergiftung.

    Nekrotische Tonsillitis ist eine seltene Form, die mit dem Tod der Mandeln (Nekrose) einhergeht. Die Mandeln sind zunächst mit einer grau-gelben Blüte bedeckt, nach deren Trennung Geschwüre mit gezackten Rändern auftreten. Der Patient klagt über das Gefühl eines Fremdkörpers beim Verschlucken von faulem Geruch aus dem Mund. Die Krankheit wird begleitet von einer verringerten oder normalen Temperatur, verstärktem Speichelfluss, Erbrechen und Bewusstseinsstörungen. Krankheitsdauer von 1 Woche bis zu mehreren Monaten.

    Herpangina Halsschmerzen ist eine hochansteckende Krankheit mit akutem Ausbruch. Es gibt Schmerzen beim Schlucken, Fieber, Temperatur 38-40 ° C, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Bauchmuskulatur; kann Erbrechen und Durchfall sein. Auf den Schleimhäuten des Oropharynx (weicher Gaumen, Uvula, Gaumenbögen und Tonsillen) erscheinen kleine rötliche Blasen, die in 3-4 Tagen platzen oder sich auflösen. Danach hat die Schleimhaut ein normales gesundes Aussehen.

    Es gibt auch das Konzept der eitrigen Tonsillitis, was alle Arten von Krankheiten impliziert, die mit der Freisetzung von Eiter von der Oberfläche der Tonsillen - Follikel und Lacunar - einhergehen. Dies sind die ansteckendsten Formen der Krankheit, daher führen sie häufig zu sogenannten "Familienepidemien".

    Behandlung von Angina pectoris

    Wie kann ich Halsschmerzen heilen? Immerhin handelt es sich um eine schwere Infektionskrankheit, die nicht ohne Eingreifen eines Arztes an einem Tag geheilt werden kann. Die Behandlung der Angina pectoris sollte umfassend und entsprechend dem Erreger und der Form der Erkrankung ausgewählt werden. Die Therapie zielt darauf ab, die Hauptmanifestationen zu beseitigen:

    1. "Neutralisierung" des Mikroorganismus. Je nach Erregertyp werden Antibiotika (für bakterielle Halsschmerzen), antivirale oder antimykotische Medikamente verschrieben. Bevor ein solches Mittel gegen Halsschmerzen verschrieben wird, überprüft der Arzt die Empfindlichkeit der Mikroben.
    2. Beseitigung lokaler Manifestationen im Oropharynx. Wir sprechen über alle Arten von Spülen mit Halsschmerzen. Dies können lokale Desinfektionsmittel und pflanzliche Abkochungen sein. Um besser mit Halsschmerzen einer bestimmten Form zu kichern, stellt sich der Arzt ein. Es ist möglich, Sprays mit antiseptischen Bestandteilen entweder als Zusatz zum Spülen zu verwenden oder wenn dieses Verfahren schwierig ist. Darüber hinaus werden Inhalationen bei Halsschmerzen auf der Basis von Backpulver, Chlorhexesidin, Kräuterabkochungen und Infusionen gezeigt, die eine beruhigende, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung haben.
    3. Kampf gegen Vergiftungserscheinungen: übermäßiges warmes Getränk, Antihistaminika (reduzieren Ödeme und Allergien des Körpers).
    4. Reduzierte Temperatur So wird Aspirin (Acetylsalicylsäure) als Arzneimittel gegen Angina pectoris verwendet, nicht nur als Antipyretikum, sondern auch zur Vorbeugung gegen mögliche Komplikationen (Rheuma).
    5. Mittel, die das Immunsystem und die Wände der Blutgefäße stärken.
    6. Isolation des Patienten - die Zuordnung eines separaten Raumes (Raum), individuelle Gerichte.
    7. Bettruhe
    8. Spezielle Diät: der Ausschluss von grobem Essen, Gewürzen und Salz, kohlensäurehaltigen Getränken. Es wird empfohlen, Nahrungsmittel in flüssigem oder halbflüssigem Zustand (Brühen, Suppenpüree, flüssige Brei) in Form von Wärme zu verwenden.

    In einem Bereich unserer Website finden Sie Informationen zu Kehlkopfkrebs und zur Behandlung von Adenoiden.

    Auch im Abschnitt "Krankheiten" finden Sie eine Beschreibung der chronischen Tonsillitis und ihrer Exazerbationen sowie ihrer Prävention.

    Symptome einer Tonsillitis

    Allgemeine Manifestationen: Die Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der ersten Symptome der Krankheit) für Halsschmerzen beträgt 1-2 Tage. Der Beginn der Krankheit ist akut. Schüttelfrost, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Halsschmerzen beim Schlucken. Die Kälte dauert 15 Minuten bis 1 Stunde und weicht dann einem Wärmegefühl, bei schweren Formen der Krankheit tritt die Kälte wieder auf. Die Körpertemperatur beträgt tagsüber 38,0 - 40,0 ° C (Fieberfieber). Bei angemessener Behandlung dauert das Fieber 2 bis 6 Tage. Der Kopfschmerz ist langweilig, hat keine bestimmte Lokalisation und hält 1-2 Tage an. Gestörter Appetit und Schlaf. Gleichzeitig gibt es Halsschmerzen, anfangs unbedeutend, es macht nur beim Schlucken Angst, nimmt dann allmählich zu und wird dauerhaft. Am zweiten oder dritten Tag sind die Schmerzen im Hals so ausgeprägt, dass es unmöglich wird, Speichel zu trinken, zu essen und sogar zu schlucken.

    Viel seltener beginnt die Erkrankung mit entzündlichen Veränderungen der Mandeln und die allgemeinen toxischen Symptome treten etwas später auf.

    In diesen Fällen leiden die Patienten beim Schlucken zunächst an Halsschmerzen, die von Fieber, allgemeiner Schwäche, Kopfschmerzen und anderen begleitet werden.

    Während der Fieberperiode ist die Haut des Gesichts hyperämisch und mit der Normalisierung der Körpertemperatur wird sie blassrosa. Es gibt keinen Ausschlag. Bei ausgeprägten Schwankungen der Körpertemperatur wird Schwitzen beobachtet. Bei unkomplizierten Halsschmerzen ist das Öffnen des Mundes frei.

    Diagnose von Angina pectoris

    Die Differentialdiagnose sollte bei Scharlach, Diphtherie, Masern, Influenza, akutem Katarrh der oberen Atemwege, einschließlich akuter Pharyngitis, bei akuten Blutkrankheiten - Mononukleose - durchgeführt werden. Bei der Untersuchung des Oropharynx gibt es eine Reihe äußerer Anzeichen, die die Manifestationen der obigen Krankheiten unterscheiden. Es ist auch notwendig, dem Arzt das Verfahren für das Auftreten von Symptomen ab dem Beginn der Krankheit detailliert mitzuteilen. In einigen schwierigen Fällen können zusätzliche Untersuchungsmethoden erforderlich sein, z. B. bakteriologische Untersuchung der Mandeln auf den Mandeln, diagnostische Punktion, spezifische Blutuntersuchungen. Aufgrund der Infektionsgefahr all dieser Krankheiten werden Patienten häufig in einem spezialisierten Infektionskrankenhaus behandelt.

    Die Diagnose peritonsillarer Abszesse ist nicht schwierig. Ein typisches Krankheitsbild, das sich nach einer scheinbar endenden Halsentzündung, einer einseitigen Hyperämie und einer starken Schwellung des weichen Gaumengewebes, einem Hervortreten der Tonsillen zur Mittellinie und einer deutlichen Erhöhung der Körpertemperatur entwickelte, deutet auf eine Entzündung der Dyedo-Alminofaser hin.

    Vorbeugung von Angina pectoris

    Kranke Menschen sollten in einem separaten Raum isoliert werden, oft belüftet und oft nass. Geben Sie spezielle Gerichte zu, die nach jedem Gebrauch mit kochendem Wasser kochen oder brühen. In der Nähe des Bettes des Patienten, um Speichel zu spucken, stellen Sie ein Gefäß mit einer Desinfektionslösung. Begrenzen Sie den Kontakt des Patienten mit anderen, insbesondere mit Kindern, die am stärksten an Angina leiden.

    Wenn zum ersten Mal Angina pectoris, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, damit er Antibiotika verschreibt, die für diese Krankheit äußerst notwendig sind. Wenn die ersten Symptome einer Angina auftreten, ist es ratsam, strikte Bettruhe einzuhalten und viel Flüssigkeit zu trinken (um Giftstoffe besser zu beseitigen). Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, ist es wichtig, eine örtliche Behandlung zu beginnen - beginnen Sie mit dem Gurgeln mit antiseptischen Lösungen (Furatsilin, Miramistin, 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid) oder nehmen Sie Medikamente in Form von Sprays oder Pastillen, die Antiseptika und Anästhetika enthalten (Strepsils, Cameton, Bioparox, Hexoral, Yox) falymint)

    Um die Entwicklung von Angina pectoris zu verhindern, ist die rechtzeitige Behandlung lokaler Infektionsherde und die Beseitigung der Gründe, die die freie Atmung durch die Nase behindern (bei Kindern meist Adenoide), wichtig. Körperhärtung, korrekte Arbeitsweise und Ruhe, Beseitigung verschiedener Gefahren - Staub, Rauch (einschließlich Tabak), übermäßig trockene Luft, Alkohol usw. sind von großer Bedeutung. Wenn Halsschmerzen versagen, erkrankt die Person mehr als 2-3 Einmal im Jahr, oder es kommt zu einer Läsion der Zielorgane, dann muss auf die geplante chirurgische Behandlung - die Entfernung der Mandeln - zurückgegriffen werden

    Auch im Abschnitt "Krankheiten" finden Sie eine Beschreibung der chronischen Tonsillitis und ihrer Exazerbationen und ihrer Prävention.

    Behandlung von Angina pectoris

    In den ersten Tagen der Krankheit vor der Normalisierung der Temperatur verordnete Bettruhe. Lebensmittel sollten reich an Vitaminen sein, nicht scharf, nicht heiß und nicht kalt. Reichliches Getränk: frisch zubereitete Fruchtsäfte, Milch, alkalisches Mineralwasser.

    Die Behandlung der Mandelentzündung mit Antibiotika wird streng individuell verschrieben, abhängig von der Art der Tonsillitis, dem Zustand anderer Organe und Systeme.

    Sie können diese Krankheit nicht leicht behandeln und sollten nicht einmal versuchen, Angina selbst zu behandeln. Eine echte Halsentzündung kann nicht durch Spülen allein geheilt werden, es ist eine antibakterielle Therapie erforderlich. Antibiotika sollten von einem Arzt verordnet werden und die Behandlung sollte unter seiner Kontrolle stehen. Nur eine zeitnahe umfassende Behandlung rettet die Kranken vor Komplikationen.

    Medikamentöse Behandlung von Angina pectoris: Sulfanilamid-Medikamente im Inneren, Antibiotika in Form von Aerosolen; bei schweren Formen von Halsschmerzen - Antibiotika in oder in Injektionen. Andere Maßnahmen zielen darauf ab, die Temperatur zu senken, Halsschmerzen zu beseitigen - symptomatische Behandlung, Vitamintherapie (hauptsächlich Vitamine A, C, E). In keinem Fall können Sie mit Halsschmerzen eine tiefe Erwärmung des Halses tun - dies bedeutet wärmende Kompressen. Die tiefe Erwärmung trägt zu einem Blutrauschen der betroffenen Mandeln bei und schafft so Bedingungen für die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper, wodurch der Zustand der Erkrankung noch schwerwiegender ist.

    Wenn Halsschmerzen erforderlich sind, um mit warmen Lösungen von Furacillin (1: 5000), Backsoda, Auskochen von Kräutern (Salbei, Kamille, Ringelblume) und Eukalyptusblättern zu gurgeln. Spülen Sie so oft wie möglich: nicht genug drei oder vier Spülungen pro Tag; fünfzehn bis zwanzig - das sollte sich bereits auswirken. Propolis hat eine gute therapeutische Wirkung (einige Tropfen Propolis-Alkohol-Lösung für 1/2 Tasse warmes Wasser; Gurgeln).

    Es ist am besten, die Mittel zum Spülen während des Tages abzuwechseln - wie man die pathogene Mikrobe von verschiedenen Seiten beeinflussen kann, damit er „nicht weiß, wo die Auswirkungen zu erwarten sind“.

    Bei Angina pectoris (wie bei entzündlichen Erkrankungen) nehmen die regionalen Lymphknoten (in der Nähe der Läsionsstelle) zu. Hier können und sollten vergrößerte zervikale Lymphknoten mit wärmenden Kompressen - Wodka oder mit Kampfer und Pflanzenölen - platziert werden.

    Ein Arzt mit stark fließender Tonsillitis wird sicherlich Antibiotika verschreiben. Bei manchen Patienten wird die Einnahme von Antibiotika aus Angst vor Nebenwirkungen vermieden. Aber Halsschmerzen ist zu ernst. Halsschmerzen können durch einen Abszess - in der Nähe der Mandeln - kompliziert werden. Und Sie müssen auf eine Operation zurückgreifen. Andere gefährliche Komplikationen können ein Leben lang anhalten - Rheuma und Herzfehler, Arthritis, Erkrankungen der Niere und der Gallenwege. Machen Sie auf eigene Gefahr die Korrektur bei der Ernennung eines Arztes nicht.

    Komplikationen der Angina

    Patienten mit Angina pectoris können Komplikationen wie Paratonsillitis und paratonsillären Abszess (Anhäufung von Eiter im gefärbten Gewebe), Mittelohrentzündung usw. erfahren. Sie treten normalerweise bei Personen auf, die relativ spät - nach dem 4. oder 5. Tag nach der Krankheit - in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Paratonsillitis und Paratonsillarabszess haben ähnliche Symptome. Sie ist gekennzeichnet durch hohes Fieber, Vorherrschen einseitiger Schmerzen im Oropharynx, stark verschlimmert durch Schlucken, erhöhte Speichelabscheidung, Schwierigkeit und schmerzhafte Öffnung der Mundhöhle, einseitiges Ödem, die Bildung von Infiltration (Schwellung) des Gaumenbogens auf der betroffenen Seite und auch eine Verschiebung zum Zentrum des betroffenen Tarsillus und Asymmetrie. Schilf

    Neben direkten Komplikationen kann es in der Region zu langzeitigen "metatonsillären" Erkrankungen kommen - rheumatischen Läsionen der Gelenke, des Herzens, der Nieren, des Nervensystems, der infektiös-allergischen Myokarditis und der Polyarthritis. Bei modernen rationalen Behandlungsmethoden gibt es keine rheumatischen Läsionen unmittelbar nach der Genesung. In einigen Fällen treten jedoch Erkrankungen wie Glomerulonephritis bei 0,8% mit primärer Angina und 3,0% bei wiederholter Form der Erkrankung auf. Eine Myokarditis entwickelt sich mit primärer Angina in den ersten Tagen der Erholungsphase und mit einem Rezidiv ab den ersten Tagen der Krankheit. Es zeigt selten die klassischen Symptome einer Angina pectoris. Die einzigen Anzeichen einer Myokarditis sind meistens dauerhafte Veränderungen im Elektrokardiogramm, die auf eine fokale Läsion des Herzmuskels hindeuten.

    Die Entwicklung der Glomerulonephritis entspricht dem Zeitpunkt der Bildung von Autoimmun (gegen Nierengewebe) und immunopathologischen Faktoren am 5-6. Tag der normalen Körpertemperatur (8-10. Tag der Krankheit). Glomerulonephritis tritt ohne offensichtliche Symptome auf, die offensichtliche Beschwerden verursachen. Seine einzige Manifestation ist das persistierende Urinsyndrom, das nur durch klinische Urinanalyse beurteilt werden kann.

    Risikofaktoren und Ursachen für Angina pectoris

    Es gibt spezielle Vertiefungen in den Gaumenmandeln - den Schlitzen (Lakunen), in denen es immer bedingt pathogene Mikroben gibt (wenn die geschwächte Immunität keine Krankheit verursacht). Es ist bekannt, dass unter dem Einfluss verschiedener Ursachen meistens eine allgemeine Abkühlung (zum Beispiel eine Person war im Regen nass, seine Füße nass ist) oder lokal (durch den Mund und nicht mit der Nase in kalter Luft eingeatmet, viel kaltes Wasser getrunken, viel Eis gegessen), die Widerstandsfähigkeit des gesamten Organismus verringert einschließlich Tonsillen.

    Diese Umstände führen zum Beginn des Infektionsprozesses, pathogene Mikroflora dringt in die Tiefe der Tonsillen ein und verursacht deren akute Entzündung - Tonsillitis (akute Tonsillitis). Es sei daran erinnert, dass dies eine Erkrankung des gesamten Organismus ist, bei der die Mandeln am deutlichsten betroffen sind. Die Temperatur eines Menschen steigt stark an, er spürt Schwäche, Unwohlsein, Halsschmerzen, verschlimmert durch Verschlucken. Die Mandeln nehmen an Volumen zu, werden rot, und weißliche oder gelbliche Überfälle erscheinen in Form von Punkten oder Streifen auf ihrer Oberfläche.

    In der überwiegenden Mehrheit der Fälle (fast 80%) führen β-hämolytische Streptokokken der Gruppe A zu Angina pectoris (17,8%), die durch Staphylokokken (allein - in 8,6% oder in Kombination mit Streptokokken - in 9,2%) verursacht werden.
    Im Klartext bedeutet dies, dass die Ursache der Infektion bei Patienten mit Tonsillitis sowie bei gesunden Streptokokken-Trägern liegt. Patienten mit Tonsillitis stellen die größte Seuchengefahr dar. Beim Sprechen und Husten stoßen sie eine große Anzahl von Krankheitserregern in die äußere Umgebung aus. Der Hauptinfektionsweg ist in der Luft.

    Auch im Abschnitt "Krankheiten" finden Sie eine Beschreibung der chronischen Tonsillitis und ihrer Exazerbationen.

    • Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Weitere Artikel Über Die Behandlung Der Nase

Wie Mandeln mit Tonsillitis gewaschen werden

Das Waschen des Halses mit Tonsillitis mit antiseptischen Lösungen hilft, das Gewebe von pathologischen Sekreten, Infektionserregern und viskosem Schleim zu reinigen.

Warum erscheint ein Pilz im Hals und wie wird er behandelt?

Der Pilz ist ein pathogener Mikroorganismus, der eine Vielzahl von Krankheiten verursacht, die als Mykosen bezeichnet werden. Pilz im Hals ist der Erreger von HNO-Erkrankungen.